besuchsrechtsverweigerung vom vater

lirumlarum122
Dabei seit: 18.09.2013
Beiträge: 205
Jetzt seid ihr aber auch nicht gerade fair. Viele Frauen springen 1000-fach über ihren Schatten, um ihren Kindern einen Zugang zu ihrem Vater zu ermöglichen. War bei uns nicht anders. Damit kann auch bei getrennten Eltern eine schöne Vater-Kind-Beziehung entstehen wie bei uns. Wenn dies aber trotz jahrelanger Bemühungen nicht möglich ist, finde ich etwas Wut und Frust schon gerechtfertigt. Ihr nicht?
bubble36
Dabei seit: 31.01.2003
Beiträge: 730
Also, die meisten haben die TE wohl falsch verstanden, (wie ich am Anfang auch) aber es geht der TE nicht darum das Besuchsrecht durchzusetzen.
Es geht ihr darum, ob es keine Möglichkeit gibt, den Vater gesetzlich mit einer Busse zu bestrafen, WEIL er das Recht nicht wahrnehmen will.

schtupsi:
Die Frustration kann ich verstehen, ebenso den Wunsch eine "Strafe" per Gesetz auszusprechen. Ich frage mich einfach was dir persönlich das bringen würde? Ist dir damit wirklich geholfen, wenn eine höhere Instanz dir beipflichtet in dem sie eine Busse durchsetzt?
Konzentriere dich im Jetzt darauf, einen Weg zu finden wie ihr euer Leben ohne diesen Kampf geniessen könnt. Das raubt dir nur Energie und Freude die du dann nicht hast, und füllt dich und euer Leben mit schlechten Gedanken/Gefühlen.


schtupsi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 22.02.2003
Beiträge: 59
"lirumlarum122" schrieb:

Jetzt seid ihr aber auch nicht gerade fair. Viele Frauen springen 1000-fach über ihren Schatten, um ihren Kindern einen Zugang zu ihrem Vater zu ermöglichen. War bei uns nicht anders. Damit kann auch bei getrennten Eltern eine schöne Vater-Kind-Beziehung entstehen wie bei uns. Wenn dies aber trotz jahrelanger Bemühungen nicht möglich ist, finde ich etwas Wut und Frust schon gerechtfertigt. Ihr nicht?


danke lirumlarum122!!! ich dachte schon, keiner will mich hier verstehen!!! grüessli
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1011
schtupsi
ich hatte auch so Momente, wo ich dachte, man müsste Männer bestrafen können, wenn sie sich nicht (bezw nicht richtig) um ihre kinder kümmern wollen. aber was bringt das dem Kind, wenn der vater eine busse zahlen muss, ins gefängnis muss oder was auch immer? denkst du, er würde deswegen ein besserer vater für dein Kind?
ich weiss, es ist extrem schwer zu begreifen, wieso ein vater, der das Kind wollte, dann plötzlich kein Interesse mehr daran hat. vorallem wenn man dann von anderen Vätern hört, die gerne mehr zeit mit ihren kindern verbringen möchten und die nicht können oder dürfen.
aber wichtig ist, das du das beste für dich und deine tochter machst
😢
RenaW
Dabei seit: 06.10.2005
Beiträge: 1792
Nanny, Du bringst es auf den Punkt.
schtupsi, ich habe Dir schon mal geschrieben, dass ich einerseits Deine Enttäuschung verstehen kann. Gerade weil es ja genügend Väter gibt, die sich auch nach der Trennung gut um ihre Kinder kümmern wollen und nicht können, wie@Nanny schon schreibt.
Andererseits verbrauchst Du eben Deine Energie für das "falsche" Gefühl, nämlich die Wut. Und so wie Du schreibst, lässt Du diese Wut teilweise an Deinem Ex aus. Dein Ex dreht dann den Spiess um und will erst recht nichts mehr mit euch zu tun haben, weil er diese immer gleichen Vorwürfe nicht mehr braucht. Druck erzeugt bekanntlich Gegendruck (FJN lässt grüssen).
Brauch Deine Energie dafür, dass es Deiner Tochter gut geht, auch ohne den Vater. So erhöhst Du sogar die Wahrscheinlichkeit, dass Vater und Tochter eines Tages von selber auf sich zu gehen.
Blue64
Dabei seit: 20.08.2003
Beiträge: 1456
Du willst nicht Gerechtigkeit, du willst Rache!

Ich denke, also bin ich hier falsch !
mission1
Dabei seit: 16.10.2012
Beiträge: 5
Ich habe jetzt auch den ganzen Thread durchgelesen und muss sagen, dass der Vater wohl schon ein Problem hat. Seinem eigenen Fleisch und Blut seine Rolle als Vater voll und ganz zu verweigern, ist kein Zeichen eines starken Charakters.

Jedoch muss ich schreiben, liebe Mutti, liest man deinen Groll gegen ihn klar aus den Zeilen heraus. Ich glaube auch du suchst Gerechtigkeit, das ist dein Antrieb. Gerechtigkeit, die du glaubst dann zu erhalten, wenn der Typ bestraft wird, für sein Handeln bluten muss. Nur einige hier haben es richtig erwähnt: Deiner Tochter geht es dadurch keine Winzigkeit besser. Höchstens dir, wenn du die Genugtuung verspürst.

Lass es sein. Schlussendlich hast du dir da einen ganz himmeltraurigen Typen als Kindsvatr ausgesucht. Das kann leider passieren.
schtupsi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 22.02.2003
Beiträge: 59
danke yoda, du bringst es auf den punkt.

genau, gerechtigkeit wollte ich.

mittlerweile jedoch ist mir bewusst geworden, dass es sich nicht mehr lohnt.

er ist einfach ein armer mensch und punkt.

meine tochter und ich geniessen das leben jetzt in vollen zügen.

Pippilangstrumpf
Dabei seit: 25.10.2007
Beiträge: 1243
@ schupsi, das Problem einer solchen Strafe wäre wohl die Konsequenz selbst dieser Strafe:

Kein Vater will bestraft werden, also wird er das Besuchsrecht wahr nehmen, obwohl ihm nichts daran liegt. Er wird das Kind abholen, sich aber nicht darum kümmern. Dann war das Kind zwar beim Vater, der Besuch hat ihm aber mehr geschadet, als dass es davon profitiert hätte.

Dann ist es wohl wirklich besser zu sagen, mein Vater ist ein A.... und ich komme auch ohne ihn klar icon_smile.gif

Gerdi
Dabei seit: 23.11.2004
Beiträge: 324
Zwingen kannst du ihn sicher zu nichts, er wird höchstens noch sturer werden. Ich würde die Sache jetzt erst mal etwas ruhen lassen. Wichtig ist, dass du mit deiner Tochter sprichst und ihr alles erklärst.

Ich kann dich wirklich gut verstehen, meine Schwester hatte auch so einen miesen Ex. Entweder man lernst damit leben oder man macht sich selber fertig...😢