ex - weihnachten - seine neue familie

Globi
Dabei seit: 30.07.2008
Beiträge: 2774
Nur du darfst die Kinder JEDES Jahr über Weihnachten haben, dein EX aber nie? Nicht im Ernst jetzt, oder?

Man stelle sich das mal vor, wenn hier geschrieben würden, der Ex hätte jedes Jahr die Kinder und die Mutter nicht. Dann würden das sicher alle total ungerecht finden.

Kenne das in der Verwandtschaft so, dass halt jedes Jahr abgewechselt wird!!!
boeselkraut
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 24.03.2009
Beiträge: 342
ich frage ja nur!! ich habe ihn ja auch eingeladen, bei uns zu feiern, aber das findet er doof. meine mutter würde niemals vom 25. abweichen. das heisst, er müsste sie am 24. nehmen. das heisst: keinen tannenbaum zuhause, keine geschenke hier bei uns - einfach nix
ole blue eyes
Dabei seit: 11.02.2008
Beiträge: 472
Ich glaube, hier kann höchstens noch ein Mediator helfen - liebe B., lass DIch nicht weiter auf direkte Diskussionen ein (an Deinem Text spürt man deutlich, wie verletzt und ärgerlich Du bist, das geht an die Gesundheit. Und die brauchst Du für Deine Kinder!). Arbeite mit einer neutralen Drittperson zusammen, um möglichst alle Konflikte (Feiertage, Schadensersatz etc.) zu regeln.

Wir drücken Dir die Daumen
obe
Shanti
Dabei seit: 30.04.2010
Beiträge: 1489
boeselkraut, ich verstehe deinen Unmut und auch, dass du das alles ungerecht und nicht "richtig" findest, wie er sich verhält. Been there, done that. ABER: es wird dir ausser viel Ärger und immer wieder verhärteten Fronten nichts bringen. Versuche, mit dir deinen frieden zu machen, hake ab, was ihr hattet und schau nun nur noch, was er für deine/eure Kinder ist: der Vater, den die halt trotz allem lieben und auch brauchen. So lange sie an ihm hängen und zu ihm wollen, stehe hinter ihnen und versuche, für SIE eine Lösung zu finden. Wenn sie es cool fänden, mit Papa auch Weihnachten zu feiern, versucht einen Kompromiss zu finden: 23/24 bei dir, 25/26 bei hm (oder umgekehrt). Trennungen verändern immer die Pläne und man kann kaum noch an den Traditionen fest halten, die man noch zusammen hatte, weil nun eben zwei Elternteile getrennt Traditionen entwickeln müssen. Da sollte auch das Umfeld Verständnis zeigen können oder man muss halt gewisse Dinge überdenken, ändern.

Alles Liebe!

Der Weg ist das Ziel
boeselkraut
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 24.03.2009
Beiträge: 342
ja, obe, das denk ich auch. wie haben ein beiständin, aber die ist schon total entnervt, weil wir uns jedesmal streiten. wir gehn nur noch einzeln dahin. ausser jetzt hier wegen weihnachten steh ich ihm nie im weg und mache auch vorschläge, wann er sie nehmen könnte (weil er sich selbst kaum meldet). ich bin kein drache, aber das mit weihnachten geht mir soo an die nieren!
boeselkraut
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 24.03.2009
Beiträge: 342
@shanti
das hast du schön gesagt - ich brauche ein bisschen zuspruch, ich weiss eigentlich schon, dass es so sein muss. wut und enttäuschung sind meist schlechte ratgeber...
fisi
Dabei seit: 05.04.2007
Beiträge: 4066
[ keine weihnachten zu haben ist für mich unvorstellbar ]

für ihn offenbar auch...

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
eineFremde
Dabei seit: 17.02.2004
Beiträge: 1958
Kannst du dir vorstellen, dass es auch für ihn unvorstellbar ist?
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1015
den baum stellst du wahrscheindlich nicht nur wegen dem einem tag auf? wie währe es, wenn er die kinder am 24 hat und du am 25 mit ihnen zu den eltern und am 26 mit gotte und tante ect bei dir zuhause?
boeselkraut
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 24.03.2009
Beiträge: 342
ne! eben nicht! er wollte ja auf die insel mit seiner freundin, bloss weil sie zuwenig geld haben, bleiben sie jetzt hier und machen mir das leben schwer