ex - weihnachten - seine neue familie

Zoe007
Dabei seit: 28.02.2007
Beiträge: 1663
Könntest du dir vorstellen, gar keinen Widerstand auszuüben? Im Gegenteil, Kinder samt Geschenken und allenfalls Gotten und Göttis kommen ins Wallis und du hast frei. Er müsste dir nur noch sagen, von wann bis wann du deinen Wellness-oder-was-auch-immer-Urlaub buchen kannst, müssten aber schon mindestens 4 Tage sein, damit es sich lohnt. Deine Mutter könnte vielleicht gleich mit dir mitkommen? Tu dir was gutes. Bereite deine Kinder auf dieses "Abenteuer" vor, Weihnachten mal anders zu feiern.

Oft verrennt man sich einfach zu sehr in diesem Thema, und zwar beide!
queenie
Dabei seit: 21.05.2002
Beiträge: 632
Die meisten Scheidungskinder verbringen Weihnachten abwechslungsweise bei der Mutter oder beim Vater. Also werden Deine klassischen Weihnachtsfeierlichkeiten wohl oder übel nur jedes zweite Jahr mit den Kindern stattfinden. Daran wirst Du Dich und Deine Mutter und die übrigen Verwandten halt gewöhnen müssen.
Was sagen denn Deine Kinder zur Idee, diese Weihnachten im Wallis zu verbringen? Kinder sind manchmal viel offener für Neues, als man glaubt. Und wenn Du mitmachst, könnten sie doch schöne Feiertage im Wallis verbringen. Und DU könntest stattdessen ein paar Tage nach Übersee?!?
mickey77
Dabei seit: 01.10.2009
Beiträge: 47
Ich persönlich würde es auch abwechseln, sehe es aber bei der Familie von meiner Schwester. Ihre Kinder machen immer am 24.12. bei einem Weihnachtsspiel mit. Dafür sind sie nachher 25.12 und 26.12 immer bei Papi. Silvester wird abgewechselt, Ostern und 1. August auch.
fraulein
Dabei seit: 26.10.2003
Beiträge: 1596
Es ist Weihnachten - auch OHNE Kinder.

Oder bedeutet DIR Weihnachten ohne Kinder auch nichts? Denn sonst würdest du das Fest nicht per se von den Kindern abhängig machen.

Wir praktizierten von Anfang an die Teilung Weihnachten/Silvester. War auch für die Familie und Paten nicht wirklich ein Problem war. Es gab nur neue Rituale. Und das ist ja gar nicht schlecht, weil du ja mit den Kindern alleine ja auch ein neues Leben hast.

Partner, 4 Kinder mit teilweise Schwiegerkindern, aktuell 2 Enkel :-)
Stricken, Lesen und immer wieder an meinem Lieblingsplatz sitzen und den Bäumen zuhören.
boeselkraut
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 24.03.2009
Beiträge: 342
also unsere wohnung ist zu klein, um die ganze familie einzuladen - das MUSS bei meiner mutter passieren. ergo stell ich den baum für nichts auf. denn am 23. zu feiern widerstrebt mir zutiefst - es IST NICHT heilig abend - es ist dann nur noch die päcklischlacht, das will ich auf keinen fall. und die göttis können nicht mit ihm ins wallis, weil alle mit ihm zerstritten sind. (drum wärs auch eigentlich unmöglich, ihn zu uns einzuladen). ich versuchs erst mal mit dem vorschlag 26.-2. zu ihm, mir beide feiertage. sonst gibts halt diesjahr keinen baum SCHLUUUCHZ. sorry, aber da bin ich eigen.

ps, ich habe 5 kinder von denen leben zwei nicht bei mir, sie sind auch am 24. zuhause und kommen dann mit mir zu meiner mutter am 25. sie würden ihre geschwister am weihnachtstag auch sehr vermissen. und grad gar keine kinder am 24. zu haben - ich find das unerträglich.

aber ich werd wohl ne lösung finden, habe ja noch zeit, danach zu suchen
enemenemuh
Dabei seit: 27.09.2004
Beiträge: 810
ohne mich durch alle statements durch gelesen zu haben.
grundsätzlich werden bei einer scheidung die feiertage aufgeteilt. auch wenn das für dich schwer fällt, aber die kinder haben auch das recht weihnachten mal bei papa zu feiern. dafür könnten sich das nächste jahr bei dir feiern.
wir praktizieren seit jahren, dass sie ein jahr 24. bei uns sind, am 25. zu papi gehen oder umgekehrt. silvester einmal bei uns, dass andere bei ihm. ostern das gleiche. die vorstellung, weihnachten ohne kinder zu verbringen, ist das 1. mal sicherlich nicht gerade erfreuend. aber denk mal an die kinder, nicht an dich.
kompromisse eingehen wirst du all die folgende jahre müssen. egal ob du lust dazu hast oder nicht.
ich wünsche dir viel kraft und energie dafür!

Ein Krieger gibt das was er liebt nicht auf, Er findet die Liebe in dem was er tut! (peaceful warrior)
ole blue eyes
Dabei seit: 11.02.2008
Beiträge: 472
@me too
legaliter (Betonung auf dem a) ist das Adverb zu lateinisch legalis, legale, siehe http://www.zeno.org/Georges-1913/A/legaliter-

vale
obe
boeselkraut
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 24.03.2009
Beiträge: 342
gratias ago tibi, obe ;o))
Gelöschter Benutzer
@obe

Hi hi, da habe ich gar nicht gesucht, ich meine in der Hirnregion. Das leagliter hat mich wohl zu sehr irritiert.

Me too (mit Latein-Matur *schäm*)
Zoe007
Dabei seit: 28.02.2007
Beiträge: 1663
Sorry, boeselkraut, ich finde du machst es schon ein bisschen kompliziert...

Du willst irgendwie gar keine Lösung. Und irgendwann sind dann deine Kinder gross, eins hat vielleicht einen Partner den du nicht magst. Weihnachten muss aber unbedingt immer bei dir gefeiert werden, usw. usw....