Homeoffice während Besuchszeiten

NinaNu
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 08.01.2020
Beiträge: 2
Guten Tag,

Ich möchte gerne eine Frage bezüglich Home Office und Besuchsrecht stellen.

Wenn ein Vater das Besuchsrecht jeweils jeden zweiten Donnerstagabend bis Freitagabend hat, darf er am Freitag Home Office (Selbstständigerwerbend) machen und die Kinder betreuen und dann sogar teilweise Terime ausser Haus wahrnehmen und die Kinder von seiner Mutter betreuen lassen, während dieser Zeit?

Danke und Gruss
fraulein
Dabei seit: 26.10.2003
Beiträge: 1643
Ja, darf er.

Auch du wirst in der Zeit, in der du die Kinder bei dir hast, mal etwas alleine machen und die Kinder von jemand anderem betreuen lassen.

Davon abgesehen: die Kinder haben so etwas von ihrer Grossmutter und das ist doch auch wertvoll.
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1067
Grundsätzlich ja

Aber er sollte sich überlegen, wie wichtig ihm das bisschen Zeit mit den Kindern ist? Und schauen, das wenn irgend möglich, das er die Zeit mit den Kindern nutzen kann und die Termine so legt, das sie möglichst nicht auf diese Zeit fällt, wo die Kinder bei ihm sind. Aber eben, es ist seine Entscheidung.
Meinem Ex war seine neue wichtiger, als die Kinder. Wenn sie zb irgendwohin musste, wurde sie Hingekarte und die Kinder mussten mit. Obwohl Sie alleine hätte gehen können und Er genau wusste, das es die Kinder nervt. Aber alles gut zureden, hat bei ihm nichts genutzt
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3385
Auch er hat einen Alltag und dass die Kinder da integriert werden finde ich sogar wichtig. Dass seine Mama dann schaut, finde ich auch positiv.

Man sollte die Väter weniger bevormunden und ihnen zugestehen dass sie in der Zeit wo sie die Kinder haben auch dafür verantwortlich sind.
Kannst du ihm nicht einfach vertrauen?

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
NinaNu
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 08.01.2020
Beiträge: 2
Es geht nicht uns vertrauen sondern mehr, dass ich 100% zu Hause bin. Ich kann den Kindern ohne Unterbruch Aufmerksamkeit/Erziehung etc schenken. Seine Mutter ist leider nicht wirklich konsequent - im Gegenteil! Sie findet alles mögliche wie zbsp Fluchen „herzig“. Da er ja ausser Hause ist und sie dann ja auch irgendwie die Erziehung übernimmt müsste ich mit ihr ja auch solche Dinge bereden können - was nicht möglich ist...

Aber ja, werde es wohl akzeptieren müssen und einfach schlucken... Danke euch allen für die Antworten.
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3385
Fluchen lernen sie dann übrigens auch sobald sie in Kindergarten oder die Schule gehen.
Verstehe dich schon aber Vaterzeit ist auch wichtig und da gehört die Oma halt auch dazu.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Yvonne
Dabei seit: 31.12.2001
Beiträge: 711
Du schreibst dass du 100% zuhause bist. Sicher wirst du aber auch Haushaltsarbeiten machen (müssen), ich finde das ist gut vergleichbar mit Homeoffice. Einen Arbeitgeber hat er ja auch nicht (der das vielleicht nicht gut finden würde in dieser Form). Und ich denke, du profitierst ja auch davon, denk an die Alimentenzahlungen, die sich ev reduzieren würden wenn er am Freitag jeweils "nichts" macht, ausser den Kindern die volle Aufmerksamkeit zu widmen.
So wie ich es verstehe, sind deine Kinder noch klein. Irgendwann gehen sie dann in den Kindergarten und auch in die Schule. Dürfen sie das dann nicht, wenn sie beim Vater sind, weil sie da die ganze Aufmerksamkeit auf den Vater richten sollten?
Ich weiss dass ich nun relativ angriffig geschrieben habe, lies es mit einem Augenzwinkern icon_smile.gif
Grüsse Yvonne