...ich habe keine zeit für die kinder...

fraulein
Dabei seit: 26.10.2003
Beiträge: 1596
@thomas
Als Elternrätin in Primar- wie Sekundarschule erlebe ich es eher, dass in der Primar oft die Väter besonders begrüsst werden, da selten vertreten. In den Jahren von Kindergarten bis Ende Mittelstufe sind anwesende Väter an Elternabenden, Schulbesuchen, Uebertrittsgesprächen etc. klar in der Minderheit.

Erst ab der Oberstufe tauchen die Väter vermehrt auf. Besonders bei offiziellen Terminen. Wenn wieder ausserordentliche Veranstaltungen sind (Elterntreffs u.ä.) kommen sie auch wieder weniger.

Kann kaum daran liegen, dass sie dann weniger arbeiten als früher, oder?

Persönlich mag ich auch nicht glauben, dass kein Vater mal einmal im Jahr nicht 2 Std fürs Räbeschnitzen aufwenden könnte. Ich denke eher, dass viele Väter dieses Feld gerne den Müttern überlassen.

Partner, 4 Kinder mit teilweise Schwiegerkindern, aktuell 2 Enkel :-)
Stricken, Lesen und immer wieder an meinem Lieblingsplatz sitzen und den Bäumen zuhören.
fisi
Dabei seit: 05.04.2007
Beiträge: 4066
das seh ich durchaus ähnlich, darum sollte doch den jungs schon früh vermittelt werden, welche rolle sie später als väter einnehmen könnten, sollten.

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Gelöschter Benutzer
fraulein, nur was kleines zum elternabend, mein mann war 1 oder 2x dabei, aber ich sehe den sinn darin nicht, zumindest nicht für uns, warum mein mann dort dabei sein sollte. wir müssten uns dafür einen babysitter organisieren, dabei könnte ich ihm die info in gut 4 sätzen weitergeben. da ich den alltag der kinder i.d.R. organisiere, reicht es, wenn ich es weiss. mir ist bewusst, das sich mit dieser meinung ein exot bin icon_wink.gif so wird auch mein mann einer von denen sein, die regelmässig fehlen...
*Plüsch*
Dabei seit: 20.04.2010
Beiträge: 247
@nicki80; mein Exmann gehört zu der selben Art wie anscheinend dein Mann. Ich kann mich nicht erinnern, wann er das letzte Mal an einem Elternabend oder -gespräch war. Schade. Warum sollen die Väter nicht auch da sein? Die Infos direkt abholen und vielleicht Fragen stellen? Die Lehrpersonen direkt erleben?
Ich als Lehrerin schätze es, wenn auch die Väter da sind. Es zeigt, dass sie Interesse haben am Schulleben der Kinder. Sie können so die Stimmung aufnehmen, die im Schulzimmer herrscht (jawohl, das merkt man auch an einem Elternabend), lernen andere Eltern kennen (okay, vielleicht sind sie so im Dorfleben eingebunden, dass sie diese sowieso kennen) und eben, können sich selber ein Bild machen von der Lehrperson. Und ehrlich gesagt; ich als Lehrerin kenne auch gerne Mutter UND Vater eines Kindes. Immerhin begleite ich die Kinder über drei Jahre ihres Lebens.

Und eher passend zum eigentlichen Thema des Threads; meine jüngere Tochter hat heute Geburtstag. Sie hat Papi und Grosmami (Schwiegermutter, Mutter des Vaters) zum Feiern eingeladen. Schwiegi kommt gerne, Papi hat sich mit den Worten abgemeldet, er habe an diesem Abend schon was vor, er gehe noch weg. Als ob er nicht seit 14 Jahren wüsste, wann seine Tochter Geburri hat! Und bisher wurde er jedes Jahr eingeladen! Sie ist echt sauer, dass nicht mal an einem Abend pro Jahr die Kinder das Wichtigste sind für ihn! Die Grosse wartet auch seit Anfang September auf ihr Geburrigeschenk, sie haben beide ihren Vater seit August nicht mehr gesehen chatten einfach ab und zu mit ihm (v.a. die Grosse).
Als ich die Kleine dann gestern bat, mir einen Elternbrief zum scannen zu geben, auf dem notiert war, dass sie es wirklich gut macht in der Schule zur Zeit, meinte sie nur, dass ich das lassen könne, weil das Papi sowieso nicht interessiere icon_frown.gif
So kann es herauskommen, wenn ein Vater sich nicht für seine Kinder interessiert. Mich macht es traurig, dass er, der sich die Kinder genau so gewünscht hat wie ich, sich nun einfach nicht um sie kümmert!
mona lisa!
Dabei seit: 22.01.2003
Beiträge: 270
Promedan, super Statement!!!!!!

Leben und leben lassen
Gelöschter Benutzer
promedan und plüsch, es sind vermutlich wirklich total verschiedene situationen, ob man verheiratet ist oder nicht (mehr).

ich würde vom vater meiner kinder erwarten, dass er an solche abende geht, wenn wir getrennt wären einfach, weil er viele informationen nicht mehr hat, wenn er nicht mehr hier leben würde.

ich habe mich nur auf frauleins statement bezogen weil bei uns im dorf die väter IMMER dabei sind und nicht getrennt leben.

ich glaube, man kann es einfach nicht vergleichen. was die lehrerinnen betrifft: die väter gehen dann auch auch an jene elterngespräche mit, da lernt man einander ja eh kennen. auch da sind wir meist eine ausnahme, ich gehe da gern selber hin, oder dann halt mein mann. wir wechseln uns ab wie beim elternabend. da mein mann schicht arbeitet ist er tagsüber oft hier und kennt den alltag und die freunde unserer kinder.

ich finds im fall super, wenn getrennte väter den innigen kontakt zu ihren kindern weiter erhalten können und wollen, in meinem bekanntenkreis und weiteren umfeld ist dies eher selten der fall.

war also keine kritik, ich hätte es anders schreiben sollen.
Russalka
Dabei seit: 16.02.2002
Beiträge: 716
@nicki
ich find's ein riesiger unterschied, ob man sich abwechselt oder ob immer nur ein teil geht!!!
Gelöschter Benutzer
russalka, naja, das ist bei uns nicht aus riesen engagement so entstanden sondern, weil ich auch mal keine lust habe icon_wink.gif da mein mann vollzeit arbeitet und seinem hobby ausserhalb des dorfes nachgeht, ist er hier nicht allzu eingebunden, andererseits ist das dorf recht klein, man kennt die leute sowieso mit der zeit. vielleicht ist es wirklich irgendwie anders hier bei uns.

mir ist einfach aufgefallen, dass ab und zu eine AE-mutter sagt, sie sei oft die einzige, die allein an solche abende geht. ich eben auch und es ist wahr, oft gehen die leute zusammen.

ich wünsche den kindern jedenfalls von herzen interessierte und engagierte eltern, natürlich vor allem väter weil's dort oft happert. ah und noch was, es ist ja wie mit der kirche: nur weil man oft dort ist, heisst das noch nix. bei einigen vätern, die regelmässig an solchen elternabenden anzutreffen sind, ist es eben nicht anders wenns um alltägliches engagement geht icon_wink.gif))
Gufechnopf
Dabei seit: 18.03.2007
Beiträge: 3509
Also mein Ex-Mann wäre gerne an so ein Räbeliechtlischnitzen gegangen, wenn dieses am Abend stattgefunden hätte oder Morgen um 6 Uhr vor seiner Arbeit. Schliesslich kostete dies für ihn einen halben Arbeitstag. Mir war lieber, er blieb zu Hause und kümmerte sich ums Kind, wenn ich halbtokrank im Bett lag.
Ich finde es gut, wenn Väter sich in der Schule beteiligen, aber bitte dort wo Männer wirklich gebraucht werden. Ich gehe dafür auch nicht Festzelte und so aufbauen, das können Männer besser.
Er ging dafür mal als Begleitung mit auf Schulreise.

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut (und Phantasie), Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Russalka
Dabei seit: 16.02.2002
Beiträge: 716
himmel nochmal, SW - hast du das gefühl, ich müsse nicht auch frei nehmen fürs räbeschnitzen? echt, solche aussagen machen mich nur noch sauer!