Konkubinat mit gemeinsamem Sorgerecht - Trennung, was passiert?

nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1011
*Plüsch*:
meinte auch nicht, das sie alleine geht. aber sie soll schnell reagieren, denn je länger sie wartet, bis sie was wegen den kindern unternimmt, desto eher kann es für sie schlecht ausgelegt werden
roebi
Dabei seit: 02.01.2002
Beiträge: 453
wieso zum henker fragen sich nun wieder alle wer das sorgerecht bzw. obhutsrecht bekommen soll von den beiden eltern?
auch hier scheint sich kein schwein dafür zu interessieren wo es den kinder besser geht bzw. was die kinder wollen. allein der umstand, dass er die schnauze voll hat von ihr und so gehandelt hat wie schon oft in der vergangenheit gehandelt wurde egal ob mann oder frau und wir das nicht einmal nachvollziehen können, heisst doch nicht dass dem wohl der kinder bei der mutter grundsätzlich mehr sorge getragen wird als beim vater.

und auch wenn eine mutter komplett unfähig ist, wird ihr doch leider oft das obhutsrecht zugesprochen und von allem ämtern inkl. gesetzt geschützt. gerade in diesem alter der kinder, werden diese nicht ein mal angehört. seit einigen jahren sind wir gar uno-vollmitglied aber die uno-charta für kinder haben wir mal wieder nicht einfach obernommen, wir wissen also besser als andere was gut ist für die kinder, somit kann ihre meinung von anfang an ignoriert werden.
leider gottes hat er aber in diesem fall trotzdem schlechte karten, da wir in dieser frage weder gleichberechtigung haben, noch das kindswohl im mittelpunkt steht wenn diese geklärt wird.
da werden die interessen der elternteile gegeneinander ausgespielt und entsprechend wie es für die arbeit(möglichst wenig) und gemeindefinanzen(möglichst billig, also so wie immer) am besten ist wird die wohl inkompetente vb der gemeinde diese frage so rasch als mögich erledigt haben wollen.

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos, nur beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher! Albert Einstein
fisi
Dabei seit: 05.04.2007
Beiträge: 4066
tashi

es gibt zwei dinge, die zu unterscheiden sind:
- das sorgerecht (korrekterweise heisst es "die elterliche sorge"icon_wink.gif
- die obhut

das sorgerecht befasst sich mit den grundlegenden dingen und entscheidungen, die obhut mit dem alltag. die obhut hat in der regel auch jener elternteil inne, bei dem die kids den lebensmittelpunkt haben.

im unverheirateten fall hat die mutter das alleinige sorgerecht, ausser es sei anders geregelt worden. das scheint hier ja der fall zu sein.

wenn sich die eltern nicht einigen können, wird wiederum die vb oder allenfalls das gericht darüber entscheiden, wem die obhut zugesprochen wird und ob die elterliche sorge neu geregelt werden muss. es sind also zwei dinge!

ich würde deiner freundin raten, sich an die vb zu wenden und klar zu placieren, dass sie a) unfreiwillig gegangen ist und b) die kids nicht einfach so zurückgelassen hat.

ich wünsche den kids, dass alles zu ihrem besten kommt.

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1011
roebi:
kommt aber auch darauf an, wieso er die kinder behalten will? gehts ihm wirklich um die kinder und deren wohl? oder geht es ihm nur darum, der mutter weh zu tun. und in dem fall habe ich das gefühl, es geht dem vater um ein machtspiel und nicht ums kindeswohl.
oldboy
Dabei seit: 07.10.2006
Beiträge: 797
@nanny72
Du machst es dir aber schon ein bisschen einfach... Machtspiele mit Kindern machen nicht nur Männer, ganz im Gegenteil. Wir kennen die Situation schlicht und einfach nicht... Mich macht nur ein wenig stutzig, dass die Mutter weg will, ins Nachbardorf oder gar ins Ausland? Ist ja auch nicht zwingend nur gut fürs Kindswohl... In jedem Fall muss sie sich sofort bei der VB melden...

Im Fussball geht es nicht um Leben und Tod, es geht um mehr.
roebi
Dabei seit: 02.01.2002
Beiträge: 453
nanny72:
aha dein eindruck, beim mann soll es sich also um ein machtspiel handeln, dann wäre ja der fall schon klar wie man urteilen müsste.....ohne eben das was ich aufgezählt habe zu berücksichtigen.
genau so dünkt es mich verhalten sich oft die vb, welche leider sehr oft und nicht nur in kleinen gemeinden von inkompetenten personen besetzt sind...

wenn wir nicht davon wegkommen, die interessen der eltern zu vertreten, wird es nie besser werden, das kindswohl muss in mittelpunkt stehen und nichts anderes und von da aus muss es gehen und nicht andersrum.

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos, nur beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher! Albert Einstein
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1011
roebi:
nichts gegen dich, aber es gibt männer, die es nicht ertragen wenn sie von denn frauen verlassen werden und dann eben versuchen, den frauen die kinder wegzunehmen und damit signaliesieren wollen, das sie der chef sind, auch wenn mann selber dafür verantwortlich ist, das frau gegangen ist und es in dem moment nicht ums kindeswohl geht, sondern einfach darum, der frau eines reinzuwürgen, weil sie es gewagt hat, ihn zu verlassen.
und von wegen, die VB denke auch so und helfe den frauen, da habe ich ganz andere erfahrung, das musste ich mir dann auch schon anhören, von wegen dem armen mann und man mit dem mann noch mitleid hatte, obwohl mann sich das alles selber eingebrockt hat und sicher kein mitleid verdient.
fisi
Dabei seit: 05.04.2007
Beiträge: 4066
wollt ihr hier nun den geschlechterkampf führen?

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Tashi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 22.05.2004
Beiträge: 326
Vielen Dank Euch allen. Meine Freundin ist zur Zeit ziemlich kopflos, auch ihre Mutter hat sich gegen sie gewendet und beeinflusst auch noch die Kinder gegen sie.

Meine Freundin hatte sich vor 2 Jahren in einen anderen (freien) Mann verliebt und diese ganze Zeit gegen die Gefühle angekämpft und blieb auch treu, doch seit 3 Monaten kann sie nicht mehr und sich auf ihn eingelassen. Sie hat Zuflucht bezogen bei ihm, was ich ziemlich dumm finde, aber eben, ich stecke nicht drin und andere Optionen hat sie nicht. Objektiv gesehen ist sie also die "Böse", andererseits kann man nicht weitere 20 Jahre bleiben, wenn man unglücklich ist.

Es ist eine lange Geschichte, sie kennen sich seit 20 Jahren, allerdings weigerte er sich die ganze Zeit, sie zu heiraten, obwohl sie so gerne mochte. Er bestand auch auf gemeinsames Sorgerecht, und darauf, dass sie arbeiten geht und nicht zu Hause bei den kindern sitzt ("so eine kommt mir nicht ins Haus"icon_wink.gif, es hat mir oft weh getan, wie respekt-und lieblos er sie behandelte. Er liebt die Kinder, sie natürlich auch und hat auch einen Teil der Kinderbetreuung übernommen. Aber eben, es gab immer ein Ungleichgewicht.

Ich beziehe keine Seiten und verurteile nicht, sondern versuche sie ein wenig zu unterstützen, damit sie ihre Rechte und PFlichten kennt und keine Tatbestände schafft, die gegen sie verwendet werden können. Er hat ihr ja nun den Krieg erklärt. Das Wichtigste scheint mir, dass die beiden das Wohl der Kinder nicht aus den Augen verlieren, das scheint mir zur Zeit nicht unbedingt der Fall zu sein.

Carpe diem
Tashi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 22.05.2004
Beiträge: 326
Ach, merke gerade, wie unpräzise ich gewisse Dinge formuliert habe, das Schicksal der beiden Kinder geht mir sehr nahe.

Meine Freundin meldet sich morgen früh gleich bei der VB, sie hatte Skurpel, dies zu tun, ohne vorher den Vater der Kinder zu informieren (man kennt sich im Dorf, er hat einen lokalen Betrieb), aber ich konnte sie nun überzeugen, dass es notwendig ist.

Ich hoffe, dass ein vernünftiger Dialog zum Wohle der Kinder wieder möglich sein wird, sobald sich die emotionalen Wogen wieder etwas geglättet haben.

Carpe diem