Neuer Wohnort nach Trennung

Aargauer
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 29.05.2012
Beiträge: 0
Hallo Zusammen

Meine Frau und ich trennen uns gerade. Wir wollen künftig gemeinsam zu den Kindern (1 1/2 und 3 1/2) schauen (sie 3 Tage, ich 2 Tage, WE abwechselnd).

Nun stellt sich die Frage wie weit man künftig auseinander wohnt, damit dies gut funktioniert. Sind 10 km kein Problem? Ist eine Wohnung im gleichen Dorf besser?

Wann sollen die Tage beim jeweiligen Elternteil beginnen? Ist des besser die Kinder am Abend zu nehmen oder ist eine Übergabe am Morgen sinnvoller?

Was sind da Eure Erfahrung? Wie habt Ihr das gelöst?


Sverige2013
Dabei seit: 11.09.2013
Beiträge: 20
Hallo Aargauer.

Schön, dass Du Dir solche Gedanken machst. Das wünschte ich mir von meinem Ex auch.
ich würde sagen, wenn Ihr noch gut miteinander könnt, wäre eine Wohnung im gleichen Dorf sicher gut. Denn Dein älteres Kind kommt ja nächstes Jahr in den KiGa. Und den sollte es ja zu Fuss von beiden Elternteilen erreichen können. Wenn Ihr die "Paretätrische" Doppelresidenz (Ich hoffe, das ist so richtig geschrieben) denn weiterleben wollt.

Je nach Arbeit von Euch beiden müsst Ihr entscheiden, was sinnvoller ist. Morgens oder Abends den Wechsel vor zu nehmen. Wenn Du z.B. erst gegen 20h zu Hause bist, deine Frau Morgens um 7 das Haus verlässt, würde ich jetzt auf Morgen gehen. Wenn Du aber schon um 17/18h zu Hause bist, würde ich die Kinder noch am Abend nehmen, an Deiner Stelle. So hat es Deine Frau ruhiger für sich am Morgen. icon_wink.gif

Alles Gute und liebe Grüsse, Sverige
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3252
Ihr trennt euch doch, warum werden denn die Kinder immer hin und her geschoben? Warum nicht eine Kinderwohnung und ihr übernachtet mal da oder da? So habt ihr die Unannehmlichkeit und nicht die Kinder.
Kinder brauchen einen geschützten, intimen Ort wo sie immer Schlafen können und wo ihre Sachen sind. Das hin und her find ich sehr egoistisch.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Aargauer
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 29.05.2012
Beiträge: 0
Dieses sogenannte "Nest" Modell haben wir besprochen und leben es im Moment. Ist aber auf die Dauer keine Lösung die wir möchten.

Ich möchte hier auch nicht eine Grundsatzdiskussion was richtig oder falsch ist. Wir haben uns für den Weg mit den getrennten Wohnungen entschieden und ich würde gerne wissen, wie dies andere lösen.
fisi
Dabei seit: 05.04.2007
Beiträge: 4066
... zudem können Kinder auch zwei "Nester" haben und sich beiderorts sehr wohl fühlen.


Aargauer,
lässig, dass Ihr gemeinsam nach einer idealen Lösung sucht!

Bei uns war es so, dass wir die ersten Jahre relativ weit (20km) auseinander gewohnt haben und Sohnemann jedes WE + Ferien bei mir war. Erst später bin ich dann ins selbe Dorf umgezogen.
Rückblickend würde ich es heute anders machen und gleich in den selben Ort ziehen. Der Grund liegt vorallem im sozialen Umfeld. Da wo die Kids in die Schule gehen, Vereine besuchen usw. entsteht es von selbst. Am anderen Ort ist es relativ schwer, sich eines aufzubauen. Auch spontan abmachen udgl. wird wesentlich einfacher an einem Ort.



Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1019
sollange die kinder noch nicht in kiga/schule gehen, ist es sicher kein Problem, wenn ihr nicht im gleichen ort/quartiert wohnt. danach ist halt die frage, wie könnt ihr das mit dem kig-/Schulweg lösen.
ob morgen oder abend besser für die übergabe ist, da denke ich, da kommt darauf an, wie ihr zb arbeitet, ev vereinsleben ect, später sicher auch, wie die freizeitgestalltung der Kinder aussieh.
Universum
Dabei seit: 13.05.2013
Beiträge: 1515
ich kenne zwei Famiien, da sind die Eltern Nachbarn. Super so für die Kinder icon_smile.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.2013 um 13:41.]

Versprich nichts, wenn Du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn Du wütend bist
und triff keine Entscheidungen wenn Du traurig bist.

Autor unbekannt.