Termin beim Bezirksgericht wegen Trennungsvereinbarung.....

rursi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 22.08.2002
Beiträge: 85
vor 2 Monaten habe ich den Antrag am Bezirksgericht wegen einer Trennungsvereinbarung eingereicht. Gestern kam den angesetzten Termin, ende Oktober!!!! Kann doch nicht sein, dass man sooooo lange warten muss??? Ich möchte endlich das ganze Abschliessen, und solange wir das nicht offiziell geregelt hat, fühle ich mich unfähig mein Leben neu zu gestalten und vorwärts zu schauen!!!!
Gelöschter Benutzer
Ich vermute jetzt mal, dass ihr nicht die einzigen seit, die bei Gericht einen Termin habt...
Als wir einen Rechtsstreit hatten, haben wir zwei Jahre auf unser Recht gewartet. Unser Anwalt hat mir dann immer wieder gesagt, wir sollen froh sein, dass wir nicht in Italien seien, da ginge es fünf Jahre...
Die Ämter reissen sich eh keinen aus, da gibt es um Punkt XXX Feierabend und eh du dich versiehtst, landet deine Akte wieder ganz unten auf dem Pendenzenberg und man wartet schön bis man wieder an der Reihe ist.
vulkan
Dabei seit: 08.12.2004
Beiträge: 22
Liebe rursi..... keine Panik. Wird schon. Ich habe nach dem offiziellen Scheidungstermin nochmal einen Monat lang auf den brieflichen Bescheid vom Gericht gewartet. Die sind alle ein wenig überlastet damit.
bic2008
Dabei seit: 15.09.2008
Beiträge: 50
liebe rursi, es braucht eben seine zeit....

bei mir gings damals 3.5 monate, bis endlich der gerichtstermin war. ich habe die tage gezählt und dachte anfangs auch das kanns ja nicht sein. mühsam aber es geht vorbei und dann hast du etwas in der hand.

gruss
Yvonne
Dabei seit: 31.12.2001
Beiträge: 693
Hi rursi
Ist schon ne weile her, aber ich musste 1 JAHR warten auf den Termin, wo die Modalitäten (Unterhalt, Besuchsrecht) während der Dauer der Trennung geregelt werden sollte...... Ich hab im Vergleich zu anderen immer noch viel länger gewartet. BG Lenzburg

Gruess Yvonne
ljuba
Dabei seit: 31.07.2004
Beiträge: 227
Diese Zeit ist normal. Denke einfach daran dass nach dem ersten Termin eventuell noch einmal länger gehen kann bis alles geregelt ist. Man hat immer Bedenkzeit um die Vereinbarung zu unterschreiben, man kann sich gegen das erste Urteil wehren, dann kannst Du nochmals lange warten bis dann ein Entscheid gefällt wird. Es ist eben alles andere als einfach, habe es auch selber erfahren müssen.

Kein Ereignis ist vollkommen, erst die Erinnerung macht es dazu.
rursi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 22.08.2002
Beiträge: 85
Was mich so fertig macht ist das Ungewisse. Keine Ahnung wie die Alimente berechnet werden. Muss ich, die seid 3 jahren 50% Arbeite nun mehr zur Arbeit gehen, meine kleine ist 12Jahre alt, oder wann muss ich mehr arbeiten gehen. Ich habe so viele Bücher gelesen, Informationen eingeholt, von getrennt lebenden, geschiedenen Paaren.Von allen höre ich was anderes. wenn ich wenigstens diese Gewissheit hätte, mit wieviel Geld ich rechnen kann, dann könnte ich schon mal beruhigt in die zukunft sehen. Aber so ist alles ungewiss,und das macht mcih fertig.
rursi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 22.08.2002
Beiträge: 85
schwups..
Gufechnopf
Dabei seit: 18.03.2007
Beiträge: 3509
Also ich würde auch sagen, das geht aber schnell.

Weisst du, das Gericht gibt immer ganz viel Bedenkfrist. Es kann ja sein, dass ihr euch doch noch anders entscheidet.

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut (und Phantasie), Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Yvonne
Dabei seit: 31.12.2001
Beiträge: 693
sw, ist zwar eine Erklärung, aber die Gedankengänge sind "schwach". Wieviele Paare bedenken sooo lange und überlegen es sich anders? Sehr wenige wohl, oder?
Aber dass die Parteien in dieser Zeit ohne Rechtstitel und schutzlos dastehen, gewichtet wohl weniger?
Gruess Yvonne