Trennung - wie fürs Erste die Finanzen regeln?

lina18
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 14.08.2018
Beiträge: 2
Hallo zusammen
Leider haben wir es nicht geschafft, die letzte Krise zu meisten, nun ist mein Partner ausgezogen und fürs Erste bei Bekannten untergekommen. Es ist uns klar, dass es im Falle einer dauerhaften Trennung einiges zu regeln gibt und wir dafür Hilfe/Beratung benötigen - doch vielleicht kann mir jemand beschreiben, wie Ihr während der ersten Zeit die Finanzen geregelt habt? Im Moment gehen unsere Einkommen wie bisher auf das Familienkonto, von dem alle anfallenden Kosten rund um Familie, Freizeit und Haus bezahlt werden und der Rest für grössere Auslagen gespart wird - wie habt Ihr das bis zur definitiven Trennung gelöst?


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.2018 um 15:19.]
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3330
Bin ja nicht vom Fach aber ich denke es ist ratsamer alles so schnell als möglich zu trennen.
Bei einer guten Bekannten hat der NochEhemann das ganze Geld abgezockt und mit seiner neuen Freundin verprasst. Sie ist mit sozusagen 0 und nichts aus der Ehe raus. banghead.gif

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
lina18
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 14.08.2018
Beiträge: 2
@goodie
Ja das ist dann wirklich sehr traurig icon_cry.gif Ich schätze meinen Partner nicht so ein, und wenn, würde ich es bald einmal bemerken, da ich die finanziellen Dinge erledige.
Ich hoffe ja immer noch, dass es mit etwas Abstand und Eheberatung doch noch weitergehen könnte, deshalb möchte ich mit einer totalen Änderung/Trennung der Finanzen noch zuwarten...

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.2018 um 23:24.]
Aargauer
Dabei seit: 29.05.2012
Beiträge: 0
Hallo Lina18

Ich wünsche Dir viel Kraft in dieser schwierigen Phase und hoffe es kommt gut.

Man muss in solchen Phasen viele Entscheidungen treffen, zu denen man eigentlich gar nicht bereit ist.

Als wir damals in der Trennungsphase waren, haben wir uns so geeinigt, dass Neuanschaffungen (z.B. für die neue Wohnung) und Investitionen gegenseitig abgesprochen wurden und in die spätere Gütertrennung miteingeflossen sind.

Ich denke es ist wichtig, dass man miteinander spricht und so niemand das Gefühl hat, dass der andere "sein" Geld verprasst.




[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.2018 um 12:44.]
Quest
Dabei seit: 05.11.2002
Beiträge: 975
Also mein Ex ist am Tag unserer Trennung direkt zur Bank und hat alle unsere gemeinsamen Konten aufgelöst.

Da ich in der Wohnung blieb hat er alles Geld (nicht sehr viel, da wir beide noch unseren einzelnen Konten hatten) auf mein Konto überweisen lassen.

Wir haben dann einen fixen Betrag vereinbar, den er mir monatlich überwiesen hat.

Ging sehr einfach. Hoffe bei Dir auch.
thea
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 876
Oh ja... solche Themen möchte man eigentlich gar nicht diskutieren müssen icon_cry.gif

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.2018 um 11:59.]
Haltrio
Dabei seit: 16.09.2018
Beiträge: 14
Je nachdem, wie man das Gegenüber einschätzt und auf welche Art und Weise man auseinandergeht, eben warten, bis alles seine Redlichkeit hat oder sofort ein neues Konto eröffnen und dem Arbeitgeber Bescheid sagen. Völlige Transparenz würde man ja sowieso behalten über die Ausgaben aber ist halt schwierig zu beweisen, was jemand hätte ausgeben dürfen und abgemacht und was eben "dein Geld" war, besonders wenn man gemeinsame Projekte hatte, in die regelmässig Kapital geflossen war.

„Die Ehe ist der Versuch, die Probleme zu zweit zu lösen, die man alleine nicht hat.“ - Woody Allen