Wie leere ich meinen Kopf???

knuddel
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 19.03.2003
Beiträge: 135
es ist so,nach langem tiefpunkt in meinem Leben,habe ich entlich etwas erreicht.Nach nun 7 Monaten alleine sein mit meiner 3 jährigen Tochter,sehe ich ein Lichtblick.Ich habe mich beworben und mich durchgekämpft.Nun stehe ich vor der Chance,von allen Ämtern loszukommen,nun muss ich aber auch etwas geben dafür...Im Januar mache ich eine Schule,die 4 Monate geht und ich muss meine Kleine 100% in einen Hort geben....
Mein schlechtes Gewissen plagt mich,meine Ängste,wie das alles klappt,ob ich das alles schaffe und wie es die Kleine verkraftet.Auf die andere Seite sage ich mir,nach diesen 4 Monaten geht es uns finanziell entlich besser....

Wer war in einer ähnlichen Situation und kann mir Tipps geben,dass alles zu bewältiegen?Ich kann jetzt schon nicht gut schlafen,da mit 1000 Gedanken duch den Kopf gehen.

Merci...

Lebe Deinen Traum
waldchutz
Dabei seit: 10.04.2008
Beiträge: 211
Schau, das Deine Kleine bereits jetzt 1 Tag in die KITA kann, so kann sie sich langsam angewöhnen. Weil nachher 100 % ist doch etwas grosse Umstellung.

Finde es toll, dass Du Dein Leben in die Hand genommen hast, und sich nun auch die Möglichkeiten ergeben. Viel Kraft und Durchhaltewille. Es ist nicht immer einfach, aber wenn man wirklich will, schafft man es auch. Auch bei mir ging es am Anfang harzig, nun so langsam gehts vorwärts und einen gewissen Alltag tritt wieder in unsere Leben. Aber es werden immer wieder Stolpersteine kommen, die einen grösser die anderen leicht zu überspringen. Ganz ganz viel Mut.

wer nicht wagt, gewinnt nichts
Spargel_2
Dabei seit: 26.10.2007
Beiträge: 1395
Hallo knuddel
Ich finde es auch toll, dass dein Leben vorwärts geht.
Ich würde wie waldchutz auch schauen, dass sie bereits jetzt in eine KITA kann. So wird die Umstellung nicht ganz so extrem. Erkläre ihr auch warum sie so oft in die KITA muss. Mit drei Jahren verstehen die Kinder doch schon viel. Und es ist eine begrenzte Zeit. Nach diesen vier Monaten hast du ja dann wieder mehr Zeit für deine Kleine.
Ich wünsche dir gutes Gelingen.

Nehme jeden Tag wie er kommt!
mamalou
Dabei seit: 19.08.2008
Beiträge: 42
Am besten hilft mir beim Kopfleeren: den Körper brauchen: Tanzen oder walken oder schwimmen oder Velo fahren oder joggen oder spazieren.
Aber auch: Singen oder schreiben (aus dem Kopf wegschreiben) oder kochen?

Hat dich schon etwas angesprochen oder machst du schon so Sachen?

Liebe Grüsse
mamalou
ljuba
Dabei seit: 31.07.2004
Beiträge: 227
Wenn es "nur" für 4 Monate geht dann ist es sich sicher wert. Wieviel arbeitest Du denn danach oder musst Du danach eine Stelle suchen?
Ich sehe es bei mir, die optimale Lösung gibt es nicht. Ich gebe Dir einfach den Tipp schau was für Dich und Dein Kind stimmt und wenn Dich die lieben Mitmenschen ausquetschen rechtfertige Dich nicht. Denn es gibt immer blöde Kommentare. Wenn man nicht voll arbeitet heisst es was wie geht das finanziell, resp. bekommst Du Unterstützung und wenn man viel arbeitet heisst es was machst Du denn mit dem Kind, geh doch aufs Sozialamt...

Kein Ereignis ist vollkommen, erst die Erinnerung macht es dazu.
knuddel
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 19.03.2003
Beiträge: 135
Ja ich bin jetzt am backen,gehe viel raus.Aber ebben,mein Hirn stellt nicht so ab wie ich es möchte...nun ja ich hoffe das wird.Ich bin ein starker Mensch,habe eine grosse Hürde genommen und werde auch die 4 Monate schaffen.Zum Glück habe ich viele liebe Menschen um mich die mich nicht hängen lassen,gerade was die Betreeung von der Kleinen betrifft.Ja ich gebe sie bereits 2 halbe Tage mit essen weg,nächste Woche dann mal ein ganzer Tag und immer so weiter...

Ich will vom Sozialamt weg,das ist mein Ziel.Denn dieses Leben ist auch nicht gerade einfach....Ich habe nicht viele neider oder die es nicht gut finden was ich mache.Der wo am wenigsten davon häkt ist der vater meiner Tochter.
Er stellt mich dumm hin,ob dass das richtige ist was ich tue und wie das alles gehen soll.Aber Hilfe von Ihm bekomme ich auch keine.Ich habe ihn auch um Ferien gebeten(er hatte sie noch NIE in den Ferien,länger alls 2 Tage!!)er hilft mir da nicht,es sei mein Problem,ich will ja aleinerziehend sein,dann soll ich auch klar kommen.

Mich verletzt das sehr,vorallem wegen der Kleinen.Aber ich kann mit ihm nicht reden,er akzeptiert mein Leben nicht und auch nicht was ich vor habe.Das belastet mich auch,obwohl ich ihn absolut nicht mehr liebe,es tut nur weh,wenn man sieht das diese Person,die man so lange zusammen war überhaupt nicht an einen glaubt

Lebe Deinen Traum