Lohnt sich ein Windeleimer?

galotti
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 17.08.2017
Beiträge: 1
Hallo liebe Eltern!

Unser zweites Kind ist unterwegs, es soll am 17. Dezember soweit sein.
Mein Mann und ich sind natürlich schon längst dabei, alles Notwendige zu besorgen. Das Wichtigste haben wir ja Gott sei Dank schon bzw. noch!

Na jedenfalls, haben mir mit unserem ersten Sohn eine Geruchserfahrung der besonderen Art erleben dürfen. Deshalb überlegen wir uns diesmal einen Windeleimer zu besorgen.

Meine Mutter hält das allerdings für sinnlos und sie konnte mir paar gute Argumente dafür nennen. Aber sie ist nun mal "von der alten Schule".

Was sagt ihr? Lohnt sich ein Windeleimer eurer Meinung nach?
Wirbelsturm
Dabei seit: 10.08.2013
Beiträge: 323
Also ich hatte einen geschenkt bekommen weil eine bekannte diese so toll fand. Nun ja, ich bekam den von der Marke Sangenig und nein so gut fand ich diesen nicht, ausser der einzige vorteil wegen dem geruch. Ansonsten sind diese nachfüllkasetten nicht gerade billig und jedes mal einen haufen Abfall durch diese Nachfüllkasette wenn dieser leer war ein nicht gerade kleiner Ring aus Plastik. Windeln geben so schon genug Abfall.
Wir hatten so kleine günstige Knistersäckli genommen und die Windeln einfach so einzeln eingepackt und verknotet.


Mir egal ob ich in den Himmel oder in die Hölle komme, ich hab auf beiden Seiten Freunde.

Menschen glauben oft der Mehrheit und nicht der Wahrheit.

Einige Menschen sind nicht Dumm, die haben einfach nur Pech beim Nachdenken
Zugerli1
Dabei seit: 20.03.2016
Beiträge: 363
Ging mir gleich wie bei Wibelsturm. Beim ersten Kind aus gleichem Grund benützt, beim Zweiten nicht mehr. Haben dann auch mit Knistersäckli entsorgt, gibt auch keinen Geruch ab und braucht keinen zusätzlichen Platz. Das Suchen der Nachfüllkassette fand ich auch mühsam.
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5528
Schliesse mich den beiden Vorschreiberinnen an. Habe einen occasion gekauft.

Die Windel musste durch ein recht kleines Loch gedrückt werden. Bei einem Baby geht das noch, aber bei einem fast 2-Jährigen waren die Windeln nicht mehr so klein und hatten auch mehr Inhalt.

Ich fand es nur eklig, Ersatz Kassette schwer auffindbar und absolut geruchslos fand ich es auch nicht.

Lieber, wie geraten, Plastiksäckli nehmen und einen guten verschliessbaren Eimer.
michaelaa
Dabei seit: 20.10.2014
Beiträge: 18
Hallo!

Ich habe mir damals auch einen Windeleimer von Angelcare gekauft und mir erging es da wirklich wie den anderen hier. Der war tatsächlich mehr lästig als hilfreich. Ich hatte zwar keine Probleme mit den Nachfüllkassetten, da meine Drogerie ums Eck, die immer lagernd hatten. Aber günstig waren diese Kassetten ja nicht gerade. Deshalb war der Eimer auch nicht länger als ein halbes Jahr im Einsatz.

"Leider" (oder zum Glück) habe ich dann bei meinem dritten Kind auch einen Windeleimer geschenkt bekommen. Diesmal einen von Chicco und OHNE Nachfüllkassetten. Damit konnte man einfach normale Müllsäckle verwenden. Dieser hat mir dann auch so richtig gut gefallen, da wirklich kein Geruch nach außen drang.

Ob sich also einer für dich lohnt, kann ich dir nicht wirklich sagen. Hängt wohl eher von deinem Budget und eurem Platz im Haus ab. Hier findest du noch weitere Pro und Contra-Argumente: (Sogenanter Test-Link mit versteckter Onlineshopwerbung gelöscht)

Ich fand den Chicco praktisch. Ist er notwendig: nicht wirklich! icon_smile.gif
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1053
Hatte nie so einen eimer.
Habe die vollen windeln "eingerollt" und wieder verklebt, die sind ja, indemsinne wiederverklebbar und dann in einen normalen verschliesbaren eimer getan. Diese gibt es meistens in den gartencentern. Das hat gut funktioniert
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3336
Ich hatte so einen, eine sehr ekelhafte Sache und da wir damals Bodenheizung hatten, war das ganz schlimm, ich glaub ich hab den nach nem halben Jahr weg geschmissen und die Windeln in so kleine Säckli gemacht und in den normalen Hausmüll gesteckt. Unnützes Ding!!

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi