Nackenverspannungen durchs Schlafen?

Edith040
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 24.05.2019
Beiträge: 3
Hallo,

wir kommen gerade vom Kinderarzt, mein Kleiner hat oft einen sehr verspannten Nacken und ist dann natürlich auch nicht so frei im Bewegungsapparat. Der Arzt meinte jetzt, dass wir seinen Schlaf mal überprüfen sollen. Er tippt darauf, dass er Nachts falsch liegen würde. Jetzt frage ich mich aber, wie ich dem abhelfen soll?
Ich kann ihn schlecht in der Schlafposition korrigieren.
Kennt jemand das Problem?
Was habt ihr gemacht.
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 2981
Wie alt ist den die Kleine? Je nach dem kann ein Chiropraktiker helfen. Unsere Tochter hat sich vor der Geburt in Steisslage begeben weshalb sie per Kaiserschnitt geboren wurde. Sie hatte auch Nackenprobleme und drei Monatskoliken. Ich war 4x bei einem Chiropraktiker, der eine spezielle Ausbildung für Babys hatte, und das Problem/Koliken waren weg. Kann ich wirklich empfehlen. Es waren ganz sanfte und leichte Anwendungen die der Arzt ausgeführt hat, aber mit grossem Erfolg.

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
sunnestrau
Dabei seit: 01.12.2008
Beiträge: 185
Ja, das Alter wäre noch gut zu wissen... bei einem Baby/Kleinkind könnte die Verspannung auch noch von der Geburt her sein. Eines unserer Kinder hatte einen Schiefhals (durch Lage im Bauch und/oder Geburt). Dies war so gut sichtbar, dass es bereits in den ersten Monaten durch Osteopathie behandelt wurde. Oftmals sieht man aber solche "Fehlstellungen" nicht so schnell und es wird lange nicht behandelt und kann sich auch Verstärken oder auf anderes auswirken (evtl. später als Nackenverspannung gedeutet).


So oder so würde ich wohl mal zu einem guten Osteopathen gehen. Ist auch ganz eine sanfte Art Verspannungen zu lösen. Gute Osteopathen brauchen meist auch nur 3-8 Behandlungen und arbeiten sehr sanft. Chiropraktiker wäre sicher auch möglich - leider arbeiten dort nicht alle so sanft... Würde mich im Umfeld etwas umhören.
Wenn die Verspannungen gelöst sind, wird sich das Kind wohl automatisch anders lagern, damit sie nicht oder weniger entstehen.
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 2981
"sunnestrau" schrieb:

Chiropraktiker wäre sicher auch möglich - leider arbeiten dort nicht alle so sanft...


Ich behaupte jetzt mal, wenn ein Chiropraktiker die Spezielle Baby- Ausbildung hat, behandelt er genau so sanft und gut wie ein Osteopathe...

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
mercedes
Dabei seit: 14.02.2002
Beiträge: 458
Ich würde selber niemals und mit einem Baby schon gar nicht! zu einem Chiropraktiker gehen. Craniosacraltherapie ist noch sanfter als Osteopathie. Gerade die Nackenpartie ist derart heikel, dass absolute Vorsicht geboten ist.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.2019 um 21:12.]
AmoreMama
Dabei seit: 27.05.2019
Beiträge: 4
Hat denn dein Kinderarzt irgendeinen Rat gegeben, ob man sich medizinische/physiotherapeutische Hilfe holen sollte? Wenn ich mir unseren KA so vorstelle, der würde zunächst versuchen das Problem im Urschleim zu lösen und nicht die Symptome zu behandeln, wie es bei einem Chiropraktiker zumindest meist der Fall ist.
Wenn der Arzt rät, die Schlafposition zu beobachten, sollte man vielleicht bei den Schlafgewohnheiten ansetzen. Als wir das Kinderzimmer eingerichtet haben, haben wir uns Beratung geholt und uns am Ende für [Keine Links] entschieden. Natürlich bezahlt man ein bisschen mehr, aber wie es so schön heißt "Lieber Vorsicht als Nachsicht" icon_wink.gif
Bei Themen wie Gesundheit oder Nachhaltigkeit mache ich generell keine Abstriche, immerhin bezahlt man die für seine eigene Zukunft und die seiner Kinder.

Gute Besserung an den Nachwuchs!

Ab imo pectore.