An Eltern von besonderen Kindern, speziell an die mit Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten/Autismus

Gelöschter Benutzer
@jeruscha: du schreibst: "Und dann bleibt wohl die Option Sonderbeschulung, für ein Kind das hochbegabt ist, ja sogar auf seine Art lernfreudig ist..."

ist das denn nicht einen versuch wert? wer weiss, vielleicht kommt es ja gut. wir haben auch ein kind, das ist sehr hochbegabt und es ist nicht an der schule an die es eigentlich gehörte-weil es nicht WILL. wir haben das so akzeptiert, dieses kind kann auch später noch seine "schulischen höhenflüge" machen, wenn es will.

manchmal muss man zuerst etwas loslassen, damit etwas neues werden kann.
Gelöschter Benutzer
Welche Meinung hat denn das betroffene Kind? Da es ins Gymnasium geht, ist es ja wohl schon etwas älter.
jeruscha
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 30.12.2003
Beiträge: 1196
Er ist 13, seit bald 3 Jahren an der Schule, und er möchte unbedingt dort bleiben, auch wenn er es sich gewissermassen selber verbockt, bzw. wenn seine durch den Autismus bedingten Bedürfnisse und Verhaltensweisen der Grund für die Probleme darstellen.
Jeder Wechsel des Vertrauten ist für ein autistisches Kind wesentlich gravierender als für andere Kinder .....
Gelöschter Benutzer
@jeruscha
O.K., das ist eine klare Aussage.
Darf ich fragen, was für Unterstützung/Begleitung von der Schule denn gefordert wird?
;o)tja
Dabei seit: 11.02.2007
Beiträge: 3402
so wie unsere kinder eine schulpflicht haben, hat der staat die pflicht die kinder zu schulen, ihnen die möglichkeit zum schulbesuch zu geben.

wir hatten auch mal dieses thema, nur kurz...bei uns stand die frage im raum, was wir machen würden/könnten, wenn unser sohn in der öff schule nicht ihm angepasst gefördert werden kann.

die info, welche wir damals bekommen haben war die, dass der staat, also unser kanton verpflichtet ist, eine passende schule zu finanzieren, sobald ein kind an der öff schule nicht gefördert werden kann.

du bist wahrscheinlich besser informiert, da du dich damit schon länger beschäftigst, darum die frage an dich; stimmt diese info nicht?

ich dachte immer, dass dies stimmen würde, denn es ist ja nur (aus meiner sicht) logoisch!

maul halten, land gewinnen, sicherheitabstand!
jeruscha
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 30.12.2003
Beiträge: 1196
Eine Art Schulbegleiter, aber nicht einer der während der Schulstunden neben ihm sitzt, sondern jemand der täglich oder mehrmals pro Woche ihm hilft strukturiert zu lernen, Struktur in seine Heftführung zu bringen, einfach Struktur in alles. Jener sollte aber auch Ansprechperson für die Lehrer sein und Verhaltensweisen die diese bei ihm beobachten/feststellen mit meinem Sohn reflektieren, ihm andere Strategien aufzeigen, ihm zu helfen die sozialen Verhaltensregeln zu begreifen und anzuwenden.

In Deutschland wird dies oft von Zivildienstleistenden übernommen, kostet 15 Euro die Stunde, da die Hauptaufgaben des Schulbegleiters jedoch ausserhalb der Schulzeit und somit hier in der Schweiz anfallen würden, käme auch die Option Deutscher Zivi nicht in Frage, selbst wenn wir das Geld hätten.

Klar, alles Dinge die auch Eltern bei ihren Kindern tun müssen, wir auch tun, nur in einem weit grösseren Rahmen, ein Rahmen der unsere Möglichkeiten sprengt. Und das was wir zu leisten vermögen reicht nicht aus.
jeruscha
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 30.12.2003
Beiträge: 1196
@tja

Aus Sicht der Behörden gibt es ja diese passende Schule, die Regelschule, mit seinen kognitiven Fähigkeiten kann er ja genug wettmachen um schulisch genügend zu sein, weshalb sollte man den Dingen die er wegen dem Autismus nicht kann oder weniger gut kann (strukturiertes Arbeiten, Vortragen, Lehrer "ertragen", mit Kritik umgehen, Probezeiten bestehen) Rechnung tragen, es gäbe keinen Anspruch auf eine höhere Schulbildung, unsere Realschule sei gut. Nachteilsausgleich, Behindertengleichstellung käme dann zu tragen, wenn es für die unterste Stufe nicht mehr reichen würde. Unser Kanton in Reinkultur halt. Ich bin ja nicht gegen Realschule, ich sehe es einfach nicht als die passende Schulform für meinen Sohn.

Und ich hätte mir so sehr gewünscht, dass mein Sohn nun nach vielen Schulwechseln (Kiga-Sprachheilkiga-Regelschule-Sprachheilschule-Regelschule-Gymnasium) keine weiteren Wechsel mehr bewältigen muss, vorallen nicht Wechsel zum Schlechten.
Katinka
Dabei seit: 29.08.2002
Beiträge: 752
Gibt es wirklich niemanden, der den Zivi bezahlen würde? IV, Pro Juventute, IG 3+, irgendeine Stiftung die es bei euch in der Gegend gibt, eine Behindertenorganisation? Oder einen Sponsor suchen, so ala ihr bezahlt ihm den Zivi, er macht euch dafür eine Homepage (ist nur ein Beispiel, kommt darauf an, wo seine Stärken liegen)? Ev. hast du das schon alles abgeklärt, diese Sachen kamen mir nur so in den Sinn.
anita-cornelia
Dabei seit: 18.09.2004
Beiträge: 826
im kanton zürich gibt es (noch) die möglichkeit, der integrierten förderung im einzelfall. die schule bekommt 7 extralektionen, wo eine schulische heilpädagogin mit dem kind individuell oder eben integriert (im klassenverband) arbeiten kann.
meiner meinung nach setzt dies aber eine gute beziehung zur lehrperson voraus, damit dieses gefäss optimal genutzt werden kann.
Franz Josef Neffe
Dabei seit: 17.11.2006
Beiträge: 1028
Niemand hindert einen, klüger zu werden und die ENERGIE, die man GEGEN andere verpulvert hat, ab sofort FÜR sich selbst einzusetzen.
Fühle einmal in Dich hinein, wieviele gute Kräfte da sind, erschöpft und unglücklich. Wie wäre es, wenn Du mit so edlen Kräften, wie Du sie hast, einen besseren Umgang lernen würdest?
Zuerst denkt der gute Mann / die gute Frau AN SICH SELBST. Zuerst solltest Du Deine Kräfte stärken und nicht erschöpfen. Mit wievielen von Deinen so feinen Kräften bist Du persönlich befreundet? In der neuen Ich-kann-Schule würde jedes Kind besser mit seinen Kräften umgehen als Du in der Vergangenheit.
Schau Dir mal an, was Du denkst und fühlst - und in der Folge ausstrahlst! Schlägst Du damit nicht alle feinen Talente in allen in die Flucht? Und nun überleg Dir mal, wie Deine Ausstrahlung und Wirkung ist, wenn Du mit Deinen eigenen Kräften EINS und wenn Du ihnen GUT bist! Du könntest genau das ausstrahlen, wonach die Kräfte in Deinen KOmmunikationspartnern hungern - und würdest sie dadurch alle stärken, retten und zu Freunden gewinnen. Achte einfach immer auf Deine WIRKUNG und ändere sie ggf.! Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe

"Wenn ich Sie in dem Irrtum lasse, dass ich es bin, der Sie gesund macht, dann mindere ich Ihre Persönlichkeit!" Émile Coué