Asperger-Abklärung .... Hilfreich?

hope
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 04.05.2009
Beiträge: 308
Ich möchte mich ganz herzlich für Eure Antworten bedanken und Euch hiermit auf dem Laufenden halten: Ich hatte soeben ein Tel-Gespräch mit der Sekretärin von Dr. Gundelfinger und er wird sich in Kürze bei mir melden, ob, wie und wann dann eine Abklärung stattfindet, ist noch offen, ich wäre im Moment ganz klar dafür. Auch wenn ich mir darüber im Klaren bin, dass es nicht unbedingt nur positive Auswirkungen haben kann.

Ich bin froh um all die positiven und auch die negativen Rückmeldungen von Euch, (auch die via PN, ich werd noch versuchen zu antworten, im Moment ist nur recht viel los hier).
Ich bin froh, nur schon einen ersten Schritt gemacht zu haben, mein Sohn ist wundervoll und wären wir beide alleine auf dieser Welt, wär die Welt wohl in Ordnung, aber immer wieder zu hören, was alles falsch ist an ihm, ist für mich enorm schwierig zu tragen icon_frown.gif
Aber trotzdem ist er der tollste Junge auf der Welt und er weiss auch, das ich ihn dafür halte, auch wenn ich mal ins Zweifeln komme durch kritische Stimmen icon_wink.gif
Franz Josef Neffe
Dabei seit: 17.11.2006
Beiträge: 1028
EINFÜHLSAM in was? EINFÜHLSAM In die Probleme oder EINFÜHLSAM in die Potentiale/Talente/Begabungen/Kräfte.... ? Davon, dass alle Verständnis für DIE PROBLEME haben, werden die Kräfte & Talente nicht stark sondern die Probleme. A
Unsere Beobachtung sagt uns ja auch, wieviele Fälle wir kennen, in denen die "Abklärung" wirklich zu Klarheit, Erleichterung und Lösung vom Problem geführt hat. Nach meinen Beobachtungen als Ich-kann-Schule-Lehrer ist das Ergebnis von "Abklärungen" meist nur Unklarheit "uiaf höherem Niveau". Das sollte natürlich nicht sein. Die Hauptursache für Problemwachstum statt Lösung sehe ich darin, dass sich alle nur noch um das Problem kümmern, wenn man es einmal dingfest gemacht hat. Dabei ist das Problem nur der Wegweiser, der von sich selbst weg weist und uns sagt: "Den zuständigen Kräften geht es schlecht! Kümmert Euch endlich um sie! Stärkt sie! Richtet sie auf! Erkennt sie an! Haltet ihnen die Treue!" Und was tun wir? Für die Kräfte tun wir gar nichts, wir tanzen wie verrückt um unser "Goldenes Kalb", das Problem, und alle unsere Lebensenergie lassen wir ihm zufließen und machen es stark.
Bezüglich Deiner "verwirrten Art": Auch diese will Dir dienen. Sie zeigt Dir, dass Du endlich einmal ZUERST AN DICH denken solltest. DICH stärken. Dafür sorgen, dass es DIR gut geht. Genau darin braucht Dich Dein Sohn auch als Vorbild. Er ERLEBT Dich als das, was Du denkst und fühlst und ausstrahlst: im Zeifel, zerrissen, verwweifelt, mit Schuldgefühl, sich selbst unter Druck setzend,... Du bist ein MÄCHTIGER SENDER. Im Gegensatz zu Deinen Worten und Taten dringen Deine ausgestrahlten Gedanken & Gefühle tief durch alles und alle durch und hinein.
Wenn Du Dein SENDEPROGRAMM änderst, ändert es sich sofort a) für Dich und b) für ihn und c) für alle. Mit Deinem feinsten Mittel hast Du ganz ohne Kraftaufwand den tiefsten EINFLUSS. Du brauchst nur endlich ACHTSAM mit diesem, Deinem wichtigsten Talent umgehen.
Ich freue mich auf Deinen Erfolg.
Franz Josef Neffe

"Wenn ich Sie in dem Irrtum lasse, dass ich es bin, der Sie gesund macht, dann mindere ich Ihre Persönlichkeit!" Émile Coué
jeruscha
Dabei seit: 30.12.2003
Beiträge: 1196
@FJN

Ich erlebe das bei allen meinen betroffenen Kindern anders. Die Defizite sind ab Diagnose sekundär, denn man weiss ja nun woher die kommen, der Fokus richtet sich ab Diagnose darauf, wie das Kind am Einfachsten lernt sich in der Masse der Neurotypischen zurechtzufinden.
Die Kinder selber sehen ihre "Schwächen" übrigens längst nicht mehr als Defizit, als Fehler, sondern als Charaktereigenschaft mit denen sie umzugehen lernen. Sie sind heute alle gerne Asperger, ohne sich aber darauf ausruhen zu wollen, als Ausrede für alles. Aber keines wünscht sich neurotypisch zu sein, den einzigen Nachteil sehen sie eigentlich darin, dass sie zu einer Minderheit gehören in einer Gesellschaft die anders ausgerichtet ist.
Franz Josef Neffe
Dabei seit: 17.11.2006
Beiträge: 1028
@jeruscha
Das verdient Respekt, dass Du so sorgfältig auf Deine Kinder achtest, dass Du ihre persönliche Entwicklung kennst und lenken kannst.
Vielleicht hast Du auch schon einmal beobachtet, dass die Kinder vieles so sehen und denken wie die Menschen, mit denen sie zu tun haben. Und das ohne dass man mit ihnen groß darüber gesprochen hätte.
Leider haben wir nicht gelernt, auf die Wirkung unserer ausgestrahlten Gefühle und Gedanken zu achten. Im Gegensatz zu unseren Worten kommt unsere Ausstrahlung immer ganz tief in das Kind hinein. Und informiert es.
U.a. durch die Experimente von Masaru Emoto wissen wir, dass Wasser in Minuten Einflüsse aus der Umgebung aufnimmt und speichert- und der Mensch besteht zu zwei Dritteln aus Wasser! Was wäre da nicht alles - noch dazu mit geringem Aufweand - zu erreichen, wenn wir sorgfältig auf unsere Wirkung achten und diese bewusst nutzen lernten!
Ich grüße freundlich.
Franz Josef Neffe

"Wenn ich Sie in dem Irrtum lasse, dass ich es bin, der Sie gesund macht, dann mindere ich Ihre Persönlichkeit!" Émile Coué