AUDIOTIVER WAHRNEHMUNGSSTÖRUNG

paju
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 26.05.2006
Beiträge: 31
Seit einer Woche ist nun klar dass unser Sohn an einer Audiotiven Wahrnehmungsstörung leidet....
Nun meine Frage:
Hat irgendjemad das bei seinem Kind auch diagnostiziert beommen?
Welche Massnahmen habt ihr getroffen?
Macht ihr Ergotherapie?
Vielen Dank für Eure EHRLICHEN Antworten!
Ich LIEBE unseren Sohn und möchte mich gleichzeitig mit anderen Eltern austauschen können. icon_wink.gif
Bis bald
paju

Jeder Tag leben und geniessen
zauberwald
Dabei seit: 22.09.2006
Beiträge: 34
Hallo,
lies dich mal durch die Seite: avwf.ch durch.
Liebe Grüsse aus dem Zauberwald
Gelöschter Benutzer
ja, wir. wenn du fragen hast, kannst du mir eine pn senden.
hefrmaja
Dabei seit: 16.04.2004
Beiträge: 559
Hallo paju. Keine Angst, ist nichts schlimmes. Einer meiner Söhne "leidet" darunter. Er geht in die Sprachheilschule. Da hat er mehr Logo und andere Therapien als in einer Regelklasse, alles inhouse. Die Klassen sind klein, 7 Kinder bei meinem Sohn und dadurch kann gut auf das einzelne Kind eingegangen werden. Mein Sohn würde in einer grossen Klasse untergehen, da ihm neue Sachen manchmal 2x erklärt werden müssen, ganz am Anfang hat die Lehrerin nicht nur vorne gesprochen, sondern die Aufgaben wurden zusätzlich visuell gestellt. Er braucht einfach noch visuelle Unterstützung, aber ohne kann er lernen, damit er später in eine Regelklasse wechseln kann.
paju
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 26.05.2006
Beiträge: 31
Hallo,
danke für Eure lieben Antworten jedoch macht mir es wirklich Angst!
Unser Sohn ist nun mal 8.5 Jahre alt und unsere Ärztin sagte er entspricht ca. einem 4.5 Jahre alten Kind mit der audiotiven wahrnehmung!

Mir war ja schon vor 4 Jahren das aufgefallen aber niemand glaubte mir!
Er ist ein ganz lieber, netter und charmanter kleiner Kerl icon_wink.gif

Aber das was bei uns zu Hause abging mit seinen Wutanfällen das wollte man mir nie wirklich glauben. Bis vor vier Wochen als er beim Kinderarzt einen Wutanfall hatte weil er fünf Minuten zu Hören musste......
von da an glaubte er mir und überwies mich zu dieser Ärztin.......
Und diese nette Ärztin hatte mir alles geglaubt und mir gesagt dass wir das Testen und dann noch weitere Abklärungen machen werden!
Ihr gefalle er auch nicht!......
....... Ich bin kaputt und bin zugleich richtig glücklich das mir jemand sagte: schaade hatte ihr Sohn nicht schon früher einen solchen Wutanfall dann wären sie nicht so viele Jahre ohne Unterstützung durchs Leben gegange.....

Ich frage mich momentan nur welche Unterstützung?

Sorry war grad ein bisschen viel aber es tat gut zu Schreiben.

Jeder Tag leben und geniessen
paju
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 26.05.2006
Beiträge: 31
Schubs

Jeder Tag leben und geniessen
Zoe007
Dabei seit: 28.02.2007
Beiträge: 1663
Sorry, aber jemand muss es sagen. Es heisst "auditive Wahrnehmungsstörung". So findest du wahrscheinlich auch eher Infos...

Warum hast du denn Angst? Mit 8,5 müsste er ja bereits in der zweiten Klasse sein. Mit 4,5 im ersten Kiga. Wo ist er denn? Allzu stark kann diese Störung ja nicht sein, sonst wäre er schon viel früher abgeklärt worden. So stehen die Chancen doch sicher gut, dass er mit gezielter Unterstützung besser damit umgehen kann.
paju
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 26.05.2006
Beiträge: 31
Danke Zoe007
Mit iPhone zu schreiben ist eben auch nicht allen gegeben!
Notebook ist Akku leer!!!!!!!!

Jeder Tag leben und geniessen
hefrmaja
Dabei seit: 16.04.2004
Beiträge: 559
zauberwald, hast du genauere infos zu dieser homepage, ev eigene erfahrungen? bin sie jetzt mal durchgegangen, finde sie sehr suspekt.
Franz Josef Neffe
Dabei seit: 17.11.2006
Beiträge: 1028
Ich berichte hier nochmals von einer 61jährigen Frau. Ärztliche Diagnose: auf einem Ohr taub seit Geburt, auf dem anderen immer schwerer hörend.
In einer Heilpraxis machte sie bei einem Seminar mit Klaus D.Ritter etwa 5 Minuten Autosuggestion in der hohen Qualität von E.Coué. Bei der anschließenden Hörprobe hörte sie mit jedem ihrer beiden Ohren leise Worte vom anderen Ende des Raumes. Am nächsten Tag beschwerte sie sich, dass ihr Mann jetzt immer so schreit, wenn er mit ihr redet.
Solche Beispiele zeigen dass man mit der Macht des Wort das Mögliche erreichen kann, wenn man es konkret probiert.
Natürlich ist mit Autosuggestion nicht das Gehör wieder herbeigezaubert worden. Ich erkläre das so: Wie man beim Radio den Lautstärkeregler auf Null drehen kann und dann nichts hört, so war der Hörstärkeregler dieser Frau auf Null. Alle hätten darauf geschworen, dass sie nicht hören kann, und doch konnte sie es. Wie es innen aussieht, sieht man außen nicht. Durch Probieren (der völlig nebenwirkungsfreien Autosuggestion) kommt heraus, was geht.
Bei Kindern ist die Schlafsuggestion eine ähnlich effiziente Hilfe. Da ist das Kind entspannt und durch nichts abgelenkt und die Mama kann seine geschwächten Kräfte achten und anerkennen und auftanken mit guten Worten; sie kann die gute Entwicklung ausmalen und einen klaren Auftrag dafür geben. Die Wirkung kann man spüren und erleben. Beispiele dazu im Coué Brief 9 auf der Coué Seite. Jeden Abend ein paar Minuten für ein gutes Gespräch unter besten Bedingungen mit den tatsächlich zuständigen Kräften. Ich freue mich auf Euren Erfolg!
Franz Josef Neffe

"Wenn ich Sie in dem Irrtum lasse, dass ich es bin, der Sie gesund macht, dann mindere ich Ihre Persönlichkeit!" Émile Coué