Mein Kind ist genau richtig

Moderatorin Hanna
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 11.05.2015
Beiträge: 0
Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Eltern

Für eine unserer nächsten Titelgeschichten suchen wir Eltern, die ihre Kinder rundum prima finden und exakt so vollkommen richtig, wie sie sind:

grösser als der Durchschnitt, kleiner, dicker, dünner, dunkler, heller, sommersprossiger oder irgendwie sonst nicht exakt der „Norm“ entsprechend. Der Text soll Mut machen, auf diesen „so muss man aussehen“- Druck schon bei Kindern zu pfeifen, indem wir Mädchen und Jungen zeigen, die fröhlich davon abweichen.

Wenn Sie also auch ein tolles zu dünnes/zu dickes/ zu grosses/zu kleines /zu… Kind haben und finden, dass es ein ganz wunderbares Kind ist, das allen Grund hat, selbstbewusst zu sein, dann melden Sie sich doch bitte bei mir. DANKE!

Email: caren.battagliaWe do not like spam..@.. so please: No spamming!azmedienWe do not like spam..... so please: No spamming!ch
NYC
Dabei seit: 20.11.2015
Beiträge: 83
"Moderatorin Hanna" schrieb:


Wenn Sie also auch ein tolles zu dünnes/zu dickes/ zu grosses/zu kleines /zu… Kind haben



Mein Kind ist rundum prima und vollkommen richtig und kann ohne die Vorverurteilungen, die auch Sie, Moderatorin Hanna, machen, ganz selbstbewusst leben! Würde ich mein Kind auf die Titelseite bringen, weil es eben zu dünn, zu krank, zu gross wäre, dann ist es ja eben genau abwertend.
Den Druck "so-muss-man-aussehen" machen übrigens vorwiegend die Eltern der Kinder! Kinder untereinander können schon bedeutend besser nach Charakter einteilen, als dies oftmals erwachsene Personen können!

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.2017 um 14:33.]
dominostein
Dabei seit: 15.10.2009
Beiträge: 31
Sehe es auch wie NYC.
Ich habe eine Tochter, welche es von der Grösse und Gewicht kaum je auf eine "normale" Durchschnittskurve in diesen Tabellen geschafft hat. Würde mir nicht in den Sinn kommen, sie nun so auf dem Präsentierteller zur Schau zu stellen!!
Und auch wenn Sie genügend Eltern finden, welche dazu bereit sind...werden es diese Kinder später vielleicht nicht so toll finden, dass man sie so vorgeführt hat. Das Internet vergisst nie...
Ich habe vor mehr wie 10 Jahren mal meinen Sohn in einem speziellen Selbsthilfeforum vorgestellt, weil er mit einem Geburtsgebrechen auf die Welt kam. Noch heute kommt dieser Beitrag wenn man gezielt googelt, was mein Sohn natürlich heute als Jugendlicher ätzend findet...würde ich nie mehr so machen!

GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5613
Was ist normal? Ein IQ, der mal von jemandem festgelegt wurde...

Grösse und Gewicht, welche sich aus dem Durchschnitt vieler Kinder ergibt. Auch hier: Irgendjemand bestimmte, bis wie schwer/Wie leicht; gross/klein noch normal ist.

Ich finde halt, "normal" ist total relativ.
AnisMom
Dabei seit: 19.10.2017
Beiträge: 31
Das stimmt normal ist wirklich relativ! Ich bin auch kein Freund von diesen Kategorisierungen!
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3372
Es gibt aber genug Eltern die ihre Kinder nicht so annehmen können wie sie sind und dauernd was zum meckern haben und/oder druck auf sie ausüben wenn sie aus der Reihe tanzen. Darum finde ich solche Artikel schon gut.

Lieben und annehmen ohne Wenn und Aber?? Ja klar, auch wenn sie grad in der tiefsten Pubertät stecken. Es ist nicht immer einfach aber ich liebe meine frechen Kinder aus meinem tiefsten Herzen..... icon_lol.gificon_lol.gificon_redface.gif

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5613
@goodie: icon_cool.gificon_biggrin.gificon_wink.gif
Franz Josef Neffe
Dabei seit: 17.11.2006
Beiträge: 1040
Man muss und soll ja seine Kinder nicht so behalten wollen, wie sie jetzt gerade sind. Das Leben geht ohnedies weiter. Aber sehr oft wird durch Erziehung, Pädagogik (und leider auch Therapie) das Jetzt immer wieder bestätigt und so in die Zukunft transportiert.
Es ist uns nicht bewusst, wie oft und sehr wir Erlebtes UNBEWUSST immer wieder bestätigen und so verhindern, dass wir darüber hinauswachsen und es los-werden.
Diese unbewusste Autosuggestion können wir durch bewusste Autosuggestion ändern.
Das, was wir ansprechen, fühlt sich angesprochen und wendet sich uns zu.
Wir sollen ja gar nicht die Fehler alle sammeln und aufheben.
Wir sollen die Kräfte und Talente erkennen, die hinter dem FEHLERmachen stecken, und wenn wir erkennen, was ihnen FEHLT, können wir es ihnen geben und dadurch dafür sorgen, dass diese Kräfte über das Problem hinauswachsen und dem Leben gewachsen werden.
In der neuen Ich-kann-Schule habe ich viele gute Erfahrungen gerade in schwierigen Fällen berichtet.
Wir müssen gar nicht soviel LEIDEN, wenn wir sorgfältiger hinschauen und GESTALTEN lernen.
Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe

"Wenn ich Sie in dem Irrtum lasse, dass ich es bin, der Sie gesund macht, dann mindere ich Ihre Persönlichkeit!" Émile Coué