«Glück» hat damit nichts zu tun

Blue64
Dabei seit: 20.08.2003
Beiträge: 1456
KlaraM, und NEIN, es geht nicht überall!

Denn geh mal mit einer Ausländerin, Status B und Mutter eines 1/2 jährigen Kindes auf Jobsuche! banghead.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.2015 um 19:29.]

Ich denke, also bin ich hier falsch !
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1057
KlaraM
sicher kann nicht jede frau an ihrem ursprünglichen Arbeitsplatz, nach der Geburt Teilzeit weiter arbeiten. und sicher gibt es Männer, die beim Chef, gar nicht nachfragen, ob sie das Pensum reduzieren können.
aber im allgemeinen ist bei den arbeitgeber, die Akzeptanz für teilzeitjobs, schon grösser, wenn es sich um eine frau handelt.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.2015 um 19:58.]
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
@Blue

Meinst du mich damit? Da hast du was missverstanden. Ich äussere mich sicher nicht negativ über 100 %-arbeitende Väter, zumal mein Mann das schon immer so gemacht hat, und ich neben der Familie zwischen 0% und 42 % und Studium schon alles gemacht habe und mir 100 % gar nicht vorstellen kann. Ich weise bloss darauf hin, dass Männer genauso wie Frauen Teilzeit arbeiten können, wenn sie wollen. Natürlich gibt es Situationen, wo das nicht geht, sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Aber der Job ist dann das Problem und nicht das Geschlecht von dem, der den Job ausführt. Frauen sind eher bereit, berufliche Einbussen in Kauf zu nehmen. Und ein Teil des Problems ist - wie nanny schreibt - ein Gesellschaftsproblem. Umso mehr braucht es Männer, die dieses Recht auch einfordern.

Aber ganz klar: Sollen doch alle das Modell leben, das zu ihnen und ihrer Situation passt oder im Moment gerade möglich ist.

Obwohl: ich denke tatsächlich, dass es für Kinder ein Gewinn ist, wenn die Eltern sich die Erziehungsarbeit und die Erwerbsarbeit teilen. Aber wie immer: ein Faktor unter ganz vielen. Kein Modell ist per se ein Erfolgsmodell.
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
@nanny

Ich stimme dir zu. Daran müsste man doch aber etwas ändern. Wie? Indem man die Teilzeitanstellung einfordert oder sonst die Konsequenzen zieht, genau wie das viele Frauen machen. Klar geht das zulasten der Karriereplanung oder des Lohnes, aber das ist bei den Frauen genauso. Und trotzem machen es die meisten Frauen.
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
"Blue64" schrieb:

KlaraM, und NEIN, es geht nicht überall!

Denn geh mal mit einer Ausländerin, Status B und Mutter eines 1/2 jährigen Kindes auf Jobsuche! banghead.gif


Blue, hast du nochmals Nachwuchs bekommen ? Hast du nach so vielen Jahren in der Schweiz noch immer Ausweis B ?
Wolltest/willst du mit einem 1/2 jährigen Baby dem Gelderwerb nachgehen ?

Mir ist auch nicht klar, wieso dich dieses aktuelle Thema emotional so berührt und wieso du dich von ach so modernen Lebensweisen anderer angegriffen fühlst.
Bist du denn bei diesem Thema nicht zufrieden mit dem Verlauf deines Lebens?
Bitte versteh diese Zeilen nicht als Angriff. Für den zweiten Teil reicht es vielleicht auch, wenn du diese Fragen für dich klärst.
Blue64
Dabei seit: 20.08.2003
Beiträge: 1456
Scheri, als Therapeut bist du zu unglaubwürdig und schon allein die Tatsache, dass du ein Leben "kinder ja - darum kümmern sollen sich dann zur Hälfte andere" als modern bezeichnest, veranlasst mich, dich als Diskussionspartner in Kinder- und Familienfragen nicht ernst zu nehmen!

Und alles andere: ich bin nun 15 Jahre in diesem Land und hab so einiges erlebt, ob ich persönlich oder mein Umfeld, geht dich nichts an!

Ich denke, also bin ich hier falsch !
dude
Dabei seit: 20.05.2003
Beiträge: 1275
Ich finde nicht, dass man von einem Mann in führender Position erwarten kann, dass er Teilzeit arbeitet.

Meinetwegen, nennen sie es nicht Glück, aber sicherlich ist es keine Selbstverständlichkeit!

Interessanterweise mockieren sich Journalistinnen am ehsten darüber, leben sie ja doch ein Leben jenseits von festen Arbeitszeiten und Ort. Dass ist wirtschaftsfremd zu denken, dass alle das so machen können banghead.gif

You can judge the character of a person by the way they treat those who can do nothing for them
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
"dude" schrieb:

Ich finde nicht, dass man von einem Mann in führender Position erwarten kann, dass er Teilzeit arbeitet.


Von einer Frau aber schon? Oder warum schreibst du nicht "von jemandem in führender Position"? Dieser Unterschied will mir einfach nicht in den Kopf. Das ist doch keine Geschlechterfrage, sondern eine Job-Frage, ob Teilzeit möglich ist oder nicht.
dude
Dabei seit: 20.05.2003
Beiträge: 1275
@KlaraM
Ja warum habe ich das so geschrieben..weil die Themeneröffnerin von Männern spricht die das nicht wollen. Ich denke auch, dass es für Frauen nicht geht.
Frauen wollen gleichberechtig Karriere machen - was ja absolut richtig ist. Aber, was macht ein Mann der Karriere will und die Frau nicht bereit ist da mitzuziehen? Er will dann keine Kinder. Was macht eine Frau die Karriere will und der Mann nicht bereit ist da mitzuziehen? Sie arrangiert sich.
Schau, bei aller Gleichberechtigung, ganz gleich sind wir halt doch nicht.

You can judge the character of a person by the way they treat those who can do nothing for them
Blue64
Dabei seit: 20.08.2003
Beiträge: 1456
"dude" schrieb:

Schau, bei aller Gleichberechtigung, ganz gleich sind wir halt doch nicht.


So ist es!

Ich denke, also bin ich hier falsch !