Hilfe für mein Kind

Linasoft64
Dabei seit: 29.05.2012
Beiträge: 36
Gabriela, das hast du sehr treffend und gut beschrieben.
princess07
Dabei seit: 21.12.2007
Beiträge: 505
"goodie" schrieb:

Das finde ich aber sehr schlecht wenn die Mitarbeiter der KESB in der Familie über die Fälle spricht. icon_eek.gif


Denkst du tatsächlich, dass kein Arzt, Apotheker, Psychiater, Pfarrer, KESB-Mitarbeiter etc daheim von der Arbeit spricht?
Es sind alles Menschen, die mit schwierigen Dingen umgehen müssen. Und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass man daheim über 'Fälle' sprechen muss. Aus Datenschutzgründen erwähnt man natürlich keine Namen!

Ich kenne auch einen KESB-Mitarbeiter. Und die machen im Grossen und Ganzen einen sehr guten Job! Das Problem ist, dass sich jeder Betroffene (oder auch Nichtbetroffene) grossartig in der Presse über die KESB auslassen darf. Da die KESB unter Schweigepflicht steht, dürfen sie sich zu den Fällen jeweils gar nicht äussern. Und alle Personen/Familien, die von der KESB profitieren werden schon gar nicht öffentlich. Dies wirft daher ein sehr, sehr einseitiges Licht auf die KESB...
Das muss man einfach bei jedem KESB-Presseartikel beachten!
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 3069
Bis sich die KESB einschaltet oder eingeschalten wird, ist meistens schon sehr viel Porzellan zerschlagen. Aus der Sicht der Betroffenen gibt es meistens einen "Gewinner" und einen "Verlierer." Geht der "Verlierer" an die Medien wird über die KESB geschumpfen. Die KESB hat eine schwierige Aufgabe und dass gewisse Entscheidungen nicht für alle stimmen, ist nachvollziehbar.

@Claudia, vielleicht informierst du dich wirklich einmal bei der KESB.

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 3069
Hallo Claudia, bist du schon aktiv geworden?

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
ClaudiaF
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 18.09.2016
Beiträge: 4
Vielen Dank für eure netten Bemühungen, Tipps und Meinungen. Ich bin jedem einzelnen von euch sehr dankbar.

@thea: Mein Kind geht schon in den Kindergarten und hat auch die Kindergärtnerin mehrfach auf ihre Gewalt und Sorgen mit dem Vater angesprochen. Leider interessiert sich die Kindergärtnerin und die Schulsozialarbeiterin nicht und ich kriege auch keine Auskunft, Informationen noch Unterstützung. Deshalb bin ich an den Punkt gekommen, auf diese Weise einen Kinderpsychologen bzw. Gutachter zu finden.

Ich werde dem Rat von Spargel_2 nachgehen müssen und auf der Gemeinde die gratis Rechtsberatung in Anspruch nehmen.

Weiterhin bin ich auf der Suche nach einem Kinderpsychologen oder Gutachter und wäre sehr dankbar für jede Empfehlung.
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3373
Alles Gute ClaudiaF, ich hoffe du findest Hilfe. Ich kann dir leider nur im Raum Chur/GR eine Empfehlung geben für eine Psychologin.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
ClaudiaF
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 18.09.2016
Beiträge: 4
@goodie: Vielen Dank, ich habe dir eine PM geschickt

Kennt sich jemand mit dem KJPD aus und wie könnten die mir in meinem Fall helfen?
ClaudiaF
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 18.09.2016
Beiträge: 4
Kann jemand einen guten Anwalt empfehlen der/die mit Kinderrechte vertraut ist und evtl. selber Kinderanwalt ist?