Kann ein Kuss verwirren?

Moderatorin Hanna
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 11.05.2015
Beiträge: 0
Blog von Nathalie Sassine am 16. September 2015
_________________________________________________

Die Diskussion über den elterlichen Kuss auf den Mund ist absurd. Und sollte dennoch geführt werden.

Küsst ihr eure Kinder auf den Mund? Immer? Und wie alt sind sie? Dies sind die Fragen, die sich die Eltern-Community in den letzten Wochen zu stellen hatte. Denn eine neue Diskussion um das Richtig oder Falsch ist entbrannt: „Darf ich meine Kinder auf den Mund küssen?“. Sie hatten sich das noch nie gefragt? Jetzt schon!

In England hat vor Kurzem Dr Charlotte Reznick, Autorin von ‘The Power of Your Child’s Imagination: How to Transform Stress and Anxiety Into Joy and Success’ in der Sun dazu geäussert, dass es Kinder verwirren könnte, wenn man sie auf den Mund küsst (http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/6598847/Parents-warned-kissing-their-children-too-sexual.html). Als erogene Zone könne ein Kuss auf den Mund stimulierend wirken und die Kinderlein somit erschrecken, da sie nicht wüssten, wohin mit diesen Gefühlen. Gruselig, nicht?

Nun wird heiss darüber diskutiert, in welchem Masse auf-den-mund-küssende Eltern nun wieder schlechte Eltern seien. Die ihre Kinder sexuell stimulieren, sicherlich ohne Absicht, aber dennoch. Was ich davon halte? Ihr habt’s erraten: sehr wenig!

Reden wir mal über den Kuss: Küsst man aus Zuneigung oder aus sexueller Stimulation? Natürlich küsse ich meinen Mann, wenn wir Sex haben. Ich küsse ihn aber auch – auf den Mund – wenn wir uns abends nach der Arbeit zu Hause sehen. Wenn wir uns morgens verabschieden. Ich küsse ihn auch einfach mal so zwischendurch, wenn er mit den Kindern in der Badi war. Oder mir einen Kaffee ans Bett bringt. Fazit: Ich küsse ihn öfter aus nicht-sexuellen Gründen als umgekehrt (denn ja, wir schlafen seltener miteinander, als wir einander einen guten Morgen wünschen...).

Und die Kinder? Ich habe nie wirklich darauf geachtet, das Küssen und Umarmen passiert in unserem Haus eher unbewusst, nicht nach Plan. Aber ja, ich küsse meine Kinder auf den Mund. Manchmal, nicht immer. Bei meinem 11-Jährigen gehe ich davon aus, dass er von sich aus damit aufhören wird, genauso, wie er mir sagen wird, dass es ihn stört, wenn ich nackt aus dem Badezimmer komme. Irgendwann. Vielleicht morgen. Seine Entscheidung, die ich respektieren werde. Aber mit dem Küssen aufhören, weil es die Kinder verwirrt? Was ist denn mit dem Stillen, Brüste sind ja auch für den Sex gedacht, oder nicht?

Wieso ich die Diskussion aber wichtig finde? Weil ich ehrlich gesagt etwas Mühe habe, wenn andere Menschen (Grosseltern, Tante, Göttis etc.) meine Kinder auf den Mund küssen. Das geht mir dann zu weit. Nicht, weil ich ihnen eine sexuelle Handlung unterstelle, aber soviel Zuneigung ist meines Erachtens den Eltern und Geschwistern vorbehalten. Nennt es Ekel, Eifersucht, wie auch immer. Nicht jeder darf meine Kinder auf den Mund küssen. Ich schon.

Und ihr? Küsst ihr? Wenn ja, warum, wenn nicht, wieso nicht?
___

Du kannst den Blog auch online lesen unter: http://www.wireltern.ch/artikel/blog-kann-ein-kuss-verwirren
Vilu
Dabei seit: 18.07.2002
Beiträge: 2006
Seit Jahren "warte" ich auf den Moment, wo mein Sohn keine Küsse mehr möchte. Er wird Ende Jahr 15 und für ihn gehört sowohl ein Gute-Nach-Kuss als auch ein "Tschüss-Kuss" einfach dazu! Manchmal auf die Wange, manchmal auf den Mund. Ich von meiner Seite her bevorzuge die Wange, aber ab und zu drückt er mir immer noch einen Schmatzer auf den Mund. Auch sonst mag er Berührungen sehr. Rücken "chräbele" vor dem Aufstehen oder immer mal wieder Umarmungen sind für ihn wichtig. Er kann mich drücken und sagen "ich hab dich lieb", einfach so, spontan. Und ja, ich geniesse das.

Für mich ist es ganz klar: Es muss von ihm aus kommen. Sicher umarme ich ihn auch mal von mir aus oder "wuschle" kurz in seinen Haaren, wenn er Husi macht. Aber ich würde ihn nicht (mehr) von mir aus auf den Mund küssen. Ich habe schon oft gedacht, das hört dann und dann auf - spätestens in der Pubertät. Die wäre jetzt aber da, und es hat nicht aufgehört. Andererseits braucht jeder Mensch Nähe und Zärtlichkeit, und von wem soll er die bekommen, wenn nicht von uns Eltern? Erotische Gedanken habe ich übrigens sicher nicht, wenn ich meinem Sohn einen Kuss gebe!

Übrigens wage ich jetzt eine neue "Prognose": Sobald er eine Freundin hat, will er sein Mami nicht mehr küssen...icon_smile.gif

Ist es eigentlich wirklich so, dass Jungs mehr kuscheln als Mädchen? Ich habe es schon von einigen Familien so gehört, finde ich noch spannend. Wir haben kein Mädchen zum Vergleichen, aber bei unseren Katzen ist es sehr ausgeprägt. Das Wort "Schmusekater" wurde wohl für unseren Kater erfunden... Die Kätzin lässt sich nur von Sohni kuscheln...

Leben und leben lassen
*eineFremde*
Dabei seit: 12.06.2012
Beiträge: 199
Bei uns kamen die Mädchen immer öfter an zum kuscheln, als der Sohn.

Auf den Mund küsse ich meine Kids schon lange nicht mehr.
Ich weiss nicht genau, wann das aufgehört hat.

ich hätte es ganz ehrlich befremdlich gefunden, wenn mein 15-jähriger mich auf den Mund geküsst hätte.

dude
Dabei seit: 20.05.2003
Beiträge: 1275
Für mich war/ist das ein absolutes "no go".
Ich küsse meine Kids auf die Backe oder Stirn.

Auf den Mund küsse ich nur meinen Mannicon_cool.gif

Und ja. Mädchen kuscheln auch, je nach Charakter die eine mehr als die andere...

You can judge the character of a person by the way they treat those who can do nothing for them
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3315
Anfangs haben die Kinder uns auch auf den Mund geküsst, aber das haben die dann von sich aus geändert. Ist ja auch richtig, sie sollen entscheiden dürfen was sie wollen.
Bei meinen beiden Mädchen ist eins das kuschelt ganz gerne und ganz oft, auch mit ihren 15 knutscht sie mich noch ab, vor allem wenn sie was will.icon_eek.gif Die kleinere hat das noch nie gemacht, sie war nie das Kuschelkind, auch jetzt mit 12 kann sie Gefühle ganz schlecht zeigen. Charakterlich passt sie aber total zur Familie meines Mannes, das sind eher kühle Menschen, aber sie sind trotzdem ganz liebe und grosszügige Menschen.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Vilu
Dabei seit: 18.07.2002
Beiträge: 2006
@dude
Also nur damit keine Missverständnisse aufkommen - die Küsse von meinem Sohn sind nicht mit denen von meinem Mann zu vergleichen...
Aber ja, ich finde auch mit 14 ist wirklich Zeit zum "Umgewöhnen", daher küsse ich ihn ja auch nicht (mehr) auf den Mund.
Ich frage mich grad, wieso/wann er damit wohl angefangen hat.

Grundsätzlich brauchte er aber vom Säuglingsalter an ganz viel Körpernähe, am besten hat er auf Papis Brust geschlafen. Heute muss die Katze "hinhalten", die liegt zum Einschlafen auf Sohnis Brust oder in seinem Arm unter der Decke.

Andererseits ist er aber bereits selbstständig und unabhängig. Auf der einen Seite noch "Kind" auf der anderen schon fast ein "junger Mann".
Ein Zwiespalt, der es den Eltern und vor allem den Teenies manchmal nicht einfach macht. Aber da geht es wohl den meisten gleich.





Leben und leben lassen
steffihannah
Dabei seit: 22.09.2015
Beiträge: 2
Mein Sohn ist 3,5 Jahre jung und manchmal kommt zu mir von sich allein, nimmt meinen Kopf in die Hände und küsst mich auf den Mund. Das finde ich so lieb, umgewöhnen wird nur schwer... icon_smile.gif