Min. jemand in der Familie klaut Süssigkeiten

fluff
Dabei seit: 19.04.2018
Beiträge: 22
Mit kreativen Ideen findet man oft Lösungen, die für alle Familienmitglieder passen. Und das ist, denke ich mir, ganz wichtig, dass die Bedürfnisse von allen wahrgenommen und auch soweit wie möglich befriedigt werden.

Dass kleine Kinder, die sich selbst noch nicht gut unter Kontrolle haben, nicht selbst bei den Süßigkeiten bedienen sollten, sehe ich auch so. Wenn die Kinder noch klein sind, lässt sich da aber durch Lagerung oben in den Schränken gut regeln.

Und wenn die Kinder größer sind, müssen sie, meiner Meinung nach, auch einen eigenverantwortlichen Umgang mit Naschzeug lernen. Bei uns wird zum Beispiel eigentlich von allen nur selten genascht und Naschen vor dem Essen gibt es nicht. Satt essen sollte man sich mit gesunden Nahrungsmitteln.
cip&ciop
Dabei seit: 26.04.2015
Beiträge: 49
Ja, ich denke, dass es eigentlich selbstverständlich sein sollte, dass man ab einem gewissen Alter den Kinder auch beibringt, dass man vor dem Essen nicht Naschen sollte bzw. nicht zu viel Süßigkeiten zu essen. Aber beim Ansatz von Yvonne kommt es mir eigentlich so vor, als ob sie gewissermaßen spärlich mit den Süßigkeiten umgeht. Außer sie werden relativ oft nachgefüllt, aber davon gehe ich eher nicht aus.
Yvonne
Dabei seit: 31.12.2001
Beiträge: 711
"cip&ciop" schrieb:

Aber beim Ansatz von Yvonne kommt es mir eigentlich so vor, als ob sie gewissermaßen spärlich mit den Süßigkeiten umgeht. Außer sie werden relativ oft nachgefüllt, aber davon gehe ich eher nicht aus.


Ich denke, das ist eine Frage, die irgendwie gar nicht beantwortet werden kann icon_biggrin.gif Sind 2 Kuchen und 2 Packe Guetsli, die innerhalb von wenigen Stunden weg sind, dann Zuwenig? Oder 2 Tafeln Schoggi, die nach 5 Tagen weg sind, dann zuviel? Mich reuts nicht, und ich kaufe Dinge ein, die die Teenager gern haben, drum ists auch sehr schnell wieder leer.
cip&ciop
Dabei seit: 26.04.2015
Beiträge: 49
Vielen Dank für deine Rückmeldung! Na ja, das hängt auch von euren Geschmäckern bzw. von den Geschmäckern in der Familie ab. Ein Ansatz könnte meines Erachtens auch sein, den Vorrat zu verstecken (ich weiß schon, es ist schwer, aber irgendwo im Schrank oder so sollte es doch machbar sein?) und nicht sofort nachzufüllen.