Wenn Mütter die Gewissenskeule schwingen

RenaW
Dabei seit: 06.10.2005
Beiträge: 1792
dude, ja die Haltung der Väter hat sich verändert, das stimmt und ist gut so.
Nur ich habe Mühe mit der Erwartungshaltung von Frauen/Müttern, das Männer gefälligst das Arbeitspensum zu reduzieren haben um mehr für die Kinder zu haben.
dude
Dabei seit: 20.05.2003
Beiträge: 1288
@hoffen wir, das kommt endlich bei Frau Sassine anbanghead.gif

You can judge the character of a person by the way they treat those who can do nothing for them
RenaW
Dabei seit: 06.10.2005
Beiträge: 1792
Genau.......jede Situation ist ja so anders, das man ja wirklich nicht sagen kann "der Vater der muss jetzt mal.....".
Wir haben das Glück, das mein Mann relativ früh Feierabend machen kann und da ist Abends. Nur eine Arbeitsteilung auswärts ist finanziell nicht möglich. Ein Wiedereinstieg für mich kommt sicher erst in Frage, wenn auch die jüngere Tochter nicht mehr so fest wie im Moment meine Aufmerksamkeit braucht, dann kann ich nämlich auch an eine Weiterbildung denken um den Einstieg zu erleichtern, ohne das was (oder vor allem jemand) zu kurz kommt.
Nathalie Sassine
Dabei seit: 30.09.2015
Beiträge: 6
Liebe Leser und -innen.

Es ist alles bei mir angekommen, besten Dank! Jede Situation ist anders, auf jeden Fall. Wieso aber von den Müttern erwartet wird, dass sie die Kinder betreuen und von den Vätern weniger, ist mir einfach ein Rätsel. Wie das jede Familie löst, ist mir hingegen schnurzpiepegal und geht mich auch nichts an. Die Erwartungshaltung ist jedoch eine gesellschaftliche Geschichte und dieser gehöre ich an, weshalb ich eine Meinung dazu habe. Und vertrete.

Besten Dank für alle Kommentare, es bleibt spannend!
RenaW
Dabei seit: 06.10.2005
Beiträge: 1792
Frau Sassine, nun ja, es ist ja nun mal so, das wir Frauen die Kinder gebären und stillen und nicht die Männer. Und mal abgesehen von der Biologie, ist es leider auch in der heutigen Arbeitswelt so, dass Männer besser verdienen. Jedenfalls wird das in den Medien immer wieder so kommuniziert.
Zitat von Ihnen, Frau Sassine: "Die Erwartungshaltung ist jedoch eine gesellschaftliche Geschichte und dieser gehöre ich an, weshalb ich eine Meinung dazu." WAS das SIE von der Gesellschaft erwarten, ist IHRE ureigene Geschichte, weil IHRE Meinung bilden SIE sich und nicht die Gesellschaft. Für mich tönt es auch so ein bisschen nach Frust, weil eben nicht alle so ticken und denken, wie Sie erwartet haben das die Gesellschaft eben tickt. Und dafür das es Ihnen so schnurzpipegal ist, wie es andere machen, dafür regen Sie sich aber ganz schön auf.
dude
Dabei seit: 20.05.2003
Beiträge: 1288
Frau Sassine, genau da liegt doch ihr Problem. Wer sagt denn, dass es von der Frau erwartet wird jedoch vom Mann nicht??? Ich wollte zu Hause sein, mich hat niemand gezwungen. Ich kenne auch niemanden in meinem Bekanntenkreis - egal ob berufstätig oder nicht - der sich so ungerecht behandelt fühlt wie sie. Sie machen sich ihre Probleme ganz alleine...

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.2015 um 16:34.]

You can judge the character of a person by the way they treat those who can do nothing for them
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
Oje, dieses gezanke....

Dabei haben wir es doch so schön in der Schweiz, denn wir können unser Familienmodell so frei gestalten wie die wenigsten Menschen auf der Erde.
Müssen doch in ganz vielen Gesellschaften Vater und Mutter je 100% arbeiten, um auf dem gewünschten Lebensstandart über die Runden zu kommen. Und sind das etwa schlechte Eltern?
Und Blue, ich find dich einfach herzig mit deinen zwei 14 und 15 jährigen Jungs, dass du dein 100% Mutti sein so rechtfertigen musst. Ist doch ok, wenn es für dich und deinen Mann stimmt. Dass dies aber deine Jungs brauchen, daran zweifle ich. Sie bleiben einfach länger unselbständig.


RenaW
Dabei seit: 06.10.2005
Beiträge: 1792
Scheri, genau dieses Gezanke machte früher das Forum aus und wird hier von vielen vermissticon_wink.gif Ich frag mich grad, warum Du nur Blue angreiffst. Meine ältere Tochter ist 16, die jüngere 10 und seid die Grosse auf der Welt ist bin ich auch 100% Mutti. Trotzdem sind meine Kinder selbständig, bin nämlich nicht so die Helikoptermutter, bin froh wenn die beiden auch mal was selber hin bekommen und ich nicht immer auch noch hinterher rennen muss.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.2015 um 06:47.]
Blue64
Dabei seit: 20.08.2003
Beiträge: 1456
Scheri, wie linda-priska schreibt: für seine Kinder ganz da zu sein ist nicht gleichbedeutend mit sie unselbständig zu erziehen.

Das wird aber so einer wie du nie kapieren!

Ich denke, also bin ich hier falsch !
Blue64
Dabei seit: 20.08.2003
Beiträge: 1456
Und Scheri, noch was zu deiner Lobeshymne auf die Schweiz - hier die Regelung in Österreich:

Mutterschutz gilt von 8 Wochen vor der Geburt bis 8 Wochen nach der Geburt!

Danach: Die Elternkarenz beginnt nach Ende der Mutterschutzfrist (in der Regel Acht-Wochen-Frist nach der Geburt). Die Karenz kann max. zweimal zwischen den Eltern geteilt werden. Ein Karenzteil muss mindestens 2 Monate dauern. Die Karenzdauer muss dem Arbeitgeber schriftlich bekannt gegeben werden. Bitte beachten Sie die Meldefristen für die Elternkarenz!

Die arbeitsrechtlich durch Kündigungs- und Entlassungsschutz abgesicherte Karenz dauert maximal bis zum Tag vor dem 2. Geburtstag des Kindes. Wollen Sie darüber hinaus in Karenz gehen, ist eine schriftliche Vereinbarung mit dem Arbeitgeber unbedingt erforderlich.

Während der Elternkarenz erhalten Sie keinen Lohn bzw. Gehalt. Sie erhalten in dieser Zeit jedoch Kinderbetreuungsgeld.

Seit 1.1.2010 kann aus 5 Kinderbetreuungsgeldmodellen gewählt werden - dem einkommenssabhängigen Kinderbetreuungsgeld und vier Pauschalmodellen.

Möglichkeiten, Ihr Kind zu betreuen:

Karenz
-Karenzteilung zwischen Vater und Mutter
-Überlappende Inanspruchnahme in der Dauer eines Monats anlässlich
des Wechsels der Betreuung von einem Elternteil zum anderen
-Aufgeschobene Karenz
-Verhinderungskarenz
-Elternteilzeit (Teilzeitarbeit)

Es gibt einige Länder, wo es um einiges familienfreundlicher ist als in der Schweiz


und für Frau Sassine:

... auch Väter freundlicher!!


Ich denke, also bin ich hier falsch !