Erbvertrag

thea
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
Man spricht ja nicht gerne darüber, aber beschäftigen tuts mich hin und wieder doch, auch wenn wir noch "jung" sind: Sollte man als Ehepaar mit Kindern bestimmte Vorkehrungen treffen, z.B. mit einem Ehevertrag? Was kann damit geregelt werden? Wann ist ein solcher Vertag besonders ratsam?


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.2016 um 22:27.]
Chiquilla
Dabei seit: 24.11.2003
Beiträge: 158
es ist immer jedem selber überlassen wie er sich absichern will.

Wir hatten jedoch einen Todesfall im Freundeskreis, wo der Vater einer sehr jungen Familie verstarb. Der Teil des Erbes für die Kinder wurde eingefroren und die Mutter hatte zu allem noch mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Wir haben uns dann überlegt wie das für uns wäre mit dem Haus und wie wichtig vielleicht gerade in dieser Zeit unser Erspartes wäre.

Darum haben wir einen Ehevertrag gemacht, um einander abzusichern. Die Kinder erben erst wenn der zweite von uns sterben sollte.

la SENCILLEZ es la forma de la verdadera GRANDEZA
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
Wir haben einen Ehevertrag und ein Testament gemacht. Dadurch haben wir die Kinder auf das gesetzliche Minimum gesetzt und festgelegt, dass der verbleibende Ehegatte bestimmt, woraus sich dieser gesetzliche Pflichtteil zusammensetzt.
Uns wurde erklärt, dass eine Regelung wie Chiquilla das beschrieben hat, erst möglich sei, wenn die Kinder volljährig sind und diesem vorübergehenden Verzicht selber zustimmen.

Meiner Meinung nach ist es ratsam, wenn Vermögen da ist oder Liegenschaften. Man schützt nicht nur sich selbst (einander gegenseitig), sondern auch die Kinder. Am Ende erben sie ja doch, aber eben nicht schon mit 18.
thea
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
@Chiquilla
Ich weiss von einer Kollegin, dass sie und ihre Geschwister eine Erbverzichtserklärung gemacht haben, damit dem überlebenden Elternteil das Haus und das Vermögen bleibt. Ich denke im Moment aber an die Situation, die Du beschrieben hat... gibt es wirklich eine Möglichkeit, das genau so zu regeln, für den Fall, dass die Kinder noch minderjährig sind? Ich war auch der Meinung, dass dafür alle Beteiligten volljährig sein müssten. Wie sieht es in Eurem Fall denn aus, wenn die Kinder volljährig werden? Läuft diese Regelung darüber hinaus oder müssen dann die Kinder eine Erbverzichtserklärung unterschreiben?
Globi
Dabei seit: 30.07.2008
Beiträge: 2787
Die Variante mit dem Erbschaftsverzicht kenne ich auch. Ich bin sozusagen doppelt enterbt icon_smile.gif Und das sogar freiwillig icon_biggrin.gif

Für mich macht das nur Sinn bei Wohneigentum oder gar hohem Vermögen.

Und den Erbvertrag kann man dann auch noch so ausbauen, dass, wenn ein Elternteil wieder heiratet, der neue Partner nicht alles abziehen kann! Geht nichts über einen Juristen in der Familie icon_smile.gif

Bei Minderjährigen geht das sicher nicht, sonst käme dann das Jugenamt, bzw. die Kesp ganz schnell angerannt. Aber auf das Minimum setzten kann man die Kinder. Da würde es evt. Sinn machen, grad einen Vormund einzusetzten, oder jemand, der das Vermögen der Kinder dann verwaltet.

Ich persönlich hätte wohl als Kind sogar meine Ersparnisse gegeben, wäre was passiert. Da war ganz klar, dass die Familie überleben müsste. Zum Glück kam es nie zu der Situation.

Chiquilla
Dabei seit: 24.11.2003
Beiträge: 158
Wir haben dies mit dem Notar abgesprochen und er hat uns genau erklärt was möglich ist und hat es dann so abgefasst.

Unsere Kinder waren zu dem Zeitpunkt noch ziemlich klein, nun sind sie Teenager. Aber es war nie ein Thema dass sie ein Einverständnis geben müssten.
Ich muss ehrlich sagen ich finde das auch ein bisschen komisch. Denn grundsätzlich ist es doch unser beider Geld und Besitz... und erst im grösseren Sinne ihrer

la SENCILLEZ es la forma de la verdadera GRANDEZA
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
Termin auf dem Notariat abmachen und euch dort beraten lassen. Dann weisst du es sicher.
jacqueline sommer
Dabei seit: 30.06.2002
Beiträge: 1113
Wir haben seit langem auch einen Ehevertrag. Die Kinder erben erst, wenn der zweite von uns sterben sollte (wie Chiquilla).

Wir haben uns vom Notar beraten lassen und den Vertrag selbstverständlich auch beim Notar gemacht. Die Kinder waren damals noch klein.
Universum
Dabei seit: 13.05.2013
Beiträge: 1515
Jacqueline Sommer: das hatten wir früher auch so. Mit dem neuen Erbrecht werden die Kinder aber ein damals so geschlossener Erbvertrag erfolgreich anfechten können.
Einzige Möglichkeit: wenn alle Kinder volljährig sind, muss man sie einen Erbverzichtsvertrag unterzeichnen lassen.

Versprich nichts, wenn Du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn Du wütend bist
und triff keine Entscheidungen wenn Du traurig bist.

Autor unbekannt.
Chiquilla
Dabei seit: 24.11.2003
Beiträge: 158
@Universum, wann hat das denn geändert? Wir haben den Vertrag im 2008 gemacht.

la SENCILLEZ es la forma de la verdadera GRANDEZA