Gemeinsam gegen die Hochpreisinsel Schweiz – Unterschreiben Sie jetzt die Fair-Preis-Initiative!

roebi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 02.01.2002
Beiträge: 455
"Scheri" schrieb:

@roebi
Du sprichst von Ungerechtigkeit. Als in der Schweiz lebender Mensch. Das ist dekadent.

Du gehörst weltweit zu der Bevölkerungsgruppe, welche am wenigsten für für Nahrung, Kleider usw. bezahlt (im Verhältnis). Du möchtest noch weniger bezahlen.

Foifer und sWeggli.

Du nennst mich Träumer. Find ich gut. Ohne Visionen gibt es keine Veränderung.

Meine Vision:
Dass sich die reichste Bevölkerungsschicht auf der Erde (dazu zähle ich dich, roebi, und mich) von der Idee löst, sie hätten nicht genug.
Der weitere Schritt wäre zu erkennen, dass wir sogar mit weniger ein erfüllteres Leben leben könnten. Erst recht, wenn das Weniger für uns zu einem ausgeglicheren Leben der Ärmsten auf der Welt führen würde. Das Thema von Überpopulation würde sich in Luft auflösen.

Aber du roebi, möchtest lieber weniger Staat, weniger Union und schon gar keine Einheit Erde. Auf dass der freie Markt die Reichen noch reicher macht und die Armen immer mehr werden.
Nach dieser Logik müsstest du auch für eine Mauer um die Schweiz sein. Oder für die Besiedlung eines Elite-Planeten.



Ich frag nochmals, Du findest also diese Ungerechtigkeit gegenüber dem den KMU und Konsumenten in Ordnung und wir sollen weiterhin abgezockt werden?

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos, nur beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher! Albert Einstein
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
@roebi

Danke für deine Sachlichkeit.

Zu meinem Verständnis, wer zockt wen ab und wie?

Ich fühle mich als Konument nicht abgezockt. Nein ich staune vielmehr wie günstig ich mir den jeweiligen Artikel besorgen kann, wenn ich mich übers Netz auf die Suche mache und das günstigste Angebot suche.
Dass die KMU ein Problem haben bezweifle ich ebenfalls. Die schlagen auf das Material ja selber nochmals 25 bis 40 % drauf, sind also selber auch Händler.

Stell dir mal vor, du möchtest ein Produkt auf den Markt bringen.
Stell dir das mal vor.
Jetzt machst du dem Generalimporteur der Schweiz sowie demjenigen von Ungarn je eine Offerte.
Jetzt kannst du dich entscheiden, dass du das gleiche Produkt beiden Importeuren gleich teuer verkaufst. Das würde heissen, dass der Ungare verhältnismässig 10X mehr für das gleiche zahlt, da sein Lohn ein Zehntel des Schweizer Lohnes beträgt (und by the way, in Ungarn gibt es ganz viele Produkte, die genau gleich viel kosten wie in der Schweiz).
Daraus könnte folgen, dass du in Ungarn zu wenig Absatz hast, da sich der Durchschnitt dein Produkt nicht leisten kann.
Was hättest du noch für Möglichkeiten? Du könntest eine Mischrechnung machen, sprich, der Ungare zahlt weniger (im Verhältnis immer noch 2-3 mal soviel wie der Schweizer) und der Schweizer zahlt mehr.

Ungerecht ?

Ich meine nein.
roebi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 02.01.2002
Beiträge: 455
@scheri schon wieder weichst Du der Frage aus, was mich zum Schluss bringt, dass Du entweder...
...bei so einer Firma arbeitest bzw. Euer Einkommen irgendwie von diesen Machenschaften abhängt, welche die Initiative bekämpft
...Du bei den Zeugen Jehovas bist, denn die antworten ebefalls auf Fragen die nie gestellt wurden nur um der eigentlichten Frage auszuweichen.
...Du hast einfach aus früheren Diskussion etwas persönliches gegen mich und schaffst es nicht meine Beiträge unkommentiert stehen zu lassen. Bzw. Du versucht mit z. T. an den Haaren herbeigezogenen Argumenten meine Aussagen zu wiederlegen oder es kommen diverse Aussage die ich nicht im entferntesten dem Thema der Initiative zuordnen kann.

"Scheri" schrieb:
Du sprichst von Ungerechtigkeit. Als in der Schweiz lebender Mensch. Das ist dekadent.

Das ist für normaldenkende Menschen nicht nachvollziehbar, wieso soll man, nur weil man in der Schweiz lebt, vorherschende Ungerechtigkeiten nicht erkennen, aufzeigen und bekämpfen, erklär uns das mal bitte?

"Scheri" schrieb:
Du gehörst weltweit zu der Bevölkerungsgruppe, welche am wenigsten für für Nahrung, Kleider usw. bezahlt (im Verhältnis). Du möchtest noch weniger bezahlen.

Es geht doch garnicht darum wo wir in dieser Statistik stehen, es geht darum die Ungerechtigkeit zu beseitigen.
Deine Denkweise entbehrt jeder Logik und Verstand, nur weil wir zu einer bestimmten Bevölkerungsgruppe zählen, soll man uns abzocken, damit die Welt bzw. die verschiedenen Bevölkerungsgruppen einander etwas annähern, verstehe ich das richtig, bitte um klärung?

"Scheri" schrieb:
Du nennst mich Träumer. Find ich gut. Ohne Visionen gibt es keine Veränderung.

Doch Veränderungen können auch ohne Visionen eintreten, diese Aussage ist genauso falsch wie andere hier in diesem Thema die von Dir kommen!

"Scheri" schrieb:
Meine Vision:
Dass sich die reichste Bevölkerungsschicht auf der Erde (dazu zähle ich dich, roebi, und mich) von der Idee löst, sie hätten nicht genug.

Wo habe ich jemals behauptet, ich hätte nicht genug. Ich habe schon in anderen Themen davon geschrieben, dass ich der Meinung bin, dass wir in der CH ev. schon zuviel Wohlstand haben. Bitte zeige mir die Stelle wo ich gesagt, dass wir nicht genug hätten?

"Scheri" schrieb:
Der weitere Schritt wäre zu erkennen, dass wir sogar mit weniger ein erfüllteres Leben leben könnten.

Da bin ich sogar Deiner Meinung, siehe oben oder ältere Beiträge von mir in anderen Themen.

"Scheri" schrieb:
Erst recht, wenn das Weniger für uns zu einem ausgeglicheren Leben der Ärmsten auf der Welt führen würde.

Das darfst Du natürlich so empfinden, muss aber nicht für jeden gelten.

"Scheri" schrieb:
Das Thema von Überpopulation würde sich in Luft auflösen.

Schon wieder liegst Du Falsch, die Erde kann nicht unbegrenzt Menschen ernähren bzw. irgendwann sind gewisse Rohstoffe halt doch verbraucht.
Ich sage nicht, dass diese Zahl bei 10 oder 15 Mia ist, aber man geht davon aus, dass sich die Zahl der Menschen bis ins Jahr 2100 auf mindestens 11 Mia oder ev. bis 16 Mia erhöht.
Es ist mir bewusst, dass hier die Dimensionen weit auseinanderliegen, aber zu denken, man könnte 100% der pflanzlichen Nahrung die produziert wird, auch zu 100% als Nahrung den Menschen abgeben ist illusorisch und die daraus theoretisch resultierende Bevölkerung die man damit ernähren könnte reine Zahlenspielerei.
In der Theorie ist sogar möglich alle Wüsten dieser Welt zum blühen zu bringen und alles wäre gut. In der Praxis aber sieht dies schon wieder anders aus bzw. ob es dann auch noch ökologisch und ökonomisch Sinn macht steht auf einem anderen Blatt.

http://www.sueddeutsche.de/politik/ueberbevoelkerung-wir-werden-viel-zu-viele-1.3180810

"Scheri" schrieb:
Aber du roebi, möchtest lieber weniger Staat, weniger Union und schon gar keine Einheit Erde. Auf dass der freie Markt die Reichen noch reicher macht und die Armen immer mehr werden.

Das ist so ein Unsinn, zeige mir die Stelle wo ich das befürworte, dass der "freie" Markt die Reichen noch reicher macht und die Armen immer ärmer werden. Das ist eine dreist Unterstellung wenn nicht sogar schon mehr.

"Scheri" schrieb:
Nach dieser Logik müsstest du auch für eine Mauer um die Schweiz sein.

Das ist wiederum eine für mich unverständliche Logik, und dabei bin ich mir sicher, dass ich zu der grossen Mehrheit gehöre die diese/Deine Logik nicht verstehen.

"Scheri" schrieb:
Oder für die Besiedlung eines Elite-Planeten.

Was ist ein Elite-Planet, ich habe noch nie davon gehört. Ich habe schon von Kohlestoffplaneten gelesen, wo es gar Raffinerienebenprodukte regnet, wie Kersosin etc.
Oder von Planeten wo es Eisen regnet, Wasserplaneten die eine reine Wasseroberfläche haben mit Ozeanen bis 100km Tiefe und mehr, aber was zum Henker ist ein Elite-Planet, ev. auch nur eine Vision von Dir, welche Dir hilft weiter zu träumen?

Aber es wird die Konsequenz sein, dass die Menschheit einen anderen bewohnbaren Planeten braucht, wenn wir so weitermachen.
das war klar, dass es keine klare antwort gibt, somit ist die diskussion mit Dir für mich beendet.
Es ist bewiesen, dass die Preise künstlich hoch gehalten werden, aber der scheri "fühlt" sich nicht abgezockt, er ignoriert also die Tatsache um keine klare Antwort geben zu müssen.

"Scheri" schrieb:
Stell dir mal vor, du möchtest ein Produkt auf den Markt bringen.
Stell dir das mal vor.
Jetzt machst du dem Generalimporteur der Schweiz sowie demjenigen von Ungarn je eine Offerte.
Jetzt kannst du dich entscheiden, dass du das gleiche Produkt beiden Importeuren gleich teuer verkaufst. Das würde heissen, dass der Ungare verhältnismässig 10X mehr für das gleiche zahlt, da sein Lohn ein Zehntel des Schweizer Lohnes beträgt (und by the way, in Ungarn gibt es ganz viele Produkte, die genau gleich viel kosten wie in der Schweiz).
Daraus könnte folgen, dass du in Ungarn zu wenig Absatz hast, da sich der Durchschnitt dein Produkt nicht leisten kann.
Was hättest du noch für Möglichkeiten? Du könntest eine Mischrechnung machen, sprich, der Ungare zahlt weniger (im Verhältnis immer noch 2-3 mal soviel wie der Schweizer) und der Schweizer zahlt mehr.

Jetzt drehst Du die Sache noch nach belieben um, um ca. 180grad, aber darum geht es nicht in der Initiative, einfach weiter ausweichen und dämliche Antworten liefern. Oder wer hat gesagt, es geht um Waren die exportiert werden, kannst Du uns das erklären?
Du verweigerst Dich dem Thema und willst dabei aber trotzdem recht haben, wenn es um den Inhalt der Initiave geht. Du bist ja noch schlimmer als Jelena, ältere Forümler werden sich bestimmt noch an sie erinnern.
Entsprechend sind Deine Beiträge hier nichts wert und ich werde nicht mehr darauf eingehen, sofern meine Fragen nicht beantwortet werden und nicht im Stil von den Zeugen Jehovas, Antworten zu liefern auf Fragen die niemand gestellt hat.


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.2017 um 13:27.]

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos, nur beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher! Albert Einstein
roebi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 02.01.2002
Beiträge: 455
https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/themen/arbeit/die-maer-der-hohen-schweizer-loehne

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos, nur beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher! Albert Einstein
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
@roebi

Ich geb zu, ich unterstell dir so einiges (-;

Nein, ich möchte nicht in erster Linie Recht haben. Zeig mir auf, was ungerecht ist, ich möchte verstehen.

Von wem sprichst du eigentlich, wenn du von "uns" sprichst ("erklär uns das mal"icon_wink.gif ?

Gerne gehe ich auf deine Fragen ein:

1. Ist es nicht eher ungerecht, dass wir in der Schweiz lebenden Menschen soviel Ressourcen verbrauchen, dass es drei Erden bräuchte, wenn alle so leben wollten wie wir ?

2. Ich muss zuerst verstehen, wer wen und wie abzockt.

3. Ich freue mich, wenn du mir ohne Visionen aufzeigen kannst, wie das Ungleichgewicht auf der Erde ausbalanciert werden kann.

4. Ah schön, dann sind wir ja gleicher Meinung. Was würdest du mit dem Geld machen, das du nicht ausgeben müsstest, wenn du deine von dir begehrten Produkte günstiger kaufen könntest?

5. So schön, mit weniger zufriedener zu sein, nochmals gleicher Meinung. Bei welchem Thema hast du dich für diese Idee eingesetzt, würd ich gerne nachlesen ?

6. Ja, für ein Gleichgewicht auf Erden wäre ich bereit meine gesamten Lebensgewohnheiten umzustellen.

7. Bez. Überpopulation hast du mich falsch verstanden. Ich wollte mit meiner Aussage ausdrücken, dass wenn wir bereit wären, zugunsten des Gleichgewichts auf Erden, unseren Ressourcenverbrauch drastisch zu senken und es daraus möglich würde, dass es keine existenziell bedrohende Armut mehr gäbe, hätte das direkten Einfluss auf die Population auf Erden.
Nur Bevölkerungen, welche in grosser Unsicherheit leben, haben soviel Nachwuchs, dass es zur Überpopulation kommt. Könnten alle Menschen in einem einfachen Wohlstand leben, gäbe es die Überpopulation, wie sie heute der Fall ist, nicht.

8. und 9. Ja, da unterstelle ich dir was. Tickst du anders ?

roebi schreibt:
Jetzt drehst Du die Sache noch nach belieben um, um ca. 180grad, aber darum geht es nicht in der Initiative, einfach weiter ausweichen und dämliche Antworten liefern. Oder wer hat gesagt, es geht um Waren die exportiert werden, kannst Du uns das erklären?

Exportieren? Ich zeige bloss auf, wie es dazu kommen kann, dass z.B. Ferrero seine Nutella zu unterschiedlichen Preisen an die Schweiz und an Ungarn verkauft. Und dass ich da noch keine Abzocke erkenne.


Bitte, roebi, erklär mir doch einfach in wenigen Worten, wer wen und wie abzockt.
roebi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 02.01.2002
Beiträge: 455
"Scheri" schrieb:

@roebi

Ich geb zu, ich unterstell dir so einiges (-;

Nein, ich möchte nicht in erster Linie Recht haben. Zeig mir auf, was ungerecht ist, ich möchte verstehen.

Von wem sprichst du eigentlich, wenn du von "uns" sprichst ("erklär uns das mal"icon_wink.gif ?

steht alles schon da, ich kann nix dafür, wenn Du es nicht verstehen kannst oder willst

Gerne gehe ich auf deine Fragen ein:
"Scheri" schrieb:

1. Ist es nicht eher ungerecht, dass wir in der Schweiz lebenden Menschen soviel Ressourcen verbrauchen, dass es drei Erden bräuchte, wenn alle so leben wollten wie wir ?

eine gegenfrage beantwort in keinster weise meine frage, erneut bist du der frage ausgewichen
"Scheri" schrieb:

2. Ich muss zuerst verstehen, wer wen und wie abzockt.

steht alles schon da, ich kann nix dafür, wenn Du es nicht verstehen kannst oder willst
"Scheri" schrieb:

3. Ich freue mich, wenn du mir ohne Visionen aufzeigen kannst, wie das Ungleichgewicht auf der Erde ausbalanciert werden kann.

wenn du das diskutieren willst, dann eröffne bitte dafür ein eigenes thema
"Scheri" schrieb:

4. Ah schön, dann sind wir ja gleicher Meinung. Was würdest du mit dem Geld machen, das du nicht ausgeben müsstest, wenn du deine von dir begehrten Produkte günstiger kaufen könntest?

ist meine sache
"Scheri" schrieb:

5. So schön, mit weniger zufriedener zu sein, nochmals gleicher Meinung. Bei welchem Thema hast du dich für diese Idee eingesetzt, würd ich gerne nachlesen ?

wo habe ich gesagt, ich hätte ich mich dafür eingesetzt, zeige mir das bitte?

"Scheri" schrieb:

7. Bez. Überpopulation hast du mich falsch verstanden. Ich wollte mit meiner Aussage ausdrücken, dass wenn wir bereit wären, zugunsten des Gleichgewichts auf Erden, unseren Ressourcenverbrauch drastisch zu senken und es daraus möglich würde, dass es keine existenziell bedrohende Armut mehr gäbe, hätte das direkten Einfluss auf die Population auf Erden.
Nur Bevölkerungen, welche in grosser Unsicherheit leben, haben soviel Nachwuchs, dass es zur Überpopulation kommt. Könnten alle Menschen in einem einfachen Wohlstand leben, gäbe es die Überpopulation, wie sie heute der Fall ist, nicht.

wer sagt, denn das wir heute eine überpopulation haben, dass muss bezweifelt werden, wir könnten sogar mit den bestehenden ackerfläche mehr menschen ernähren als es aktuall auf dem planeten hat.
"Scheri" schrieb:

8. und 9. Ja, da unterstelle ich dir was. Tickst du anders ?
das ist keine unterstellung, das ist ein frage, kennst du nicht den unterschied?
"Scheri" schrieb:

roebi schreibt:
Jetzt drehst Du die Sache noch nach belieben um, um ca. 180grad, aber darum geht es nicht in der Initiative, einfach weiter ausweichen und dämliche Antworten liefern. Oder wer hat gesagt, es geht um Waren die exportiert werden, kannst Du uns das erklären?
"Scheri" schrieb:

Exportieren? Ich zeige bloss auf, wie es dazu kommen kann, dass z.B. Ferrero seine Nutella zu unterschiedlichen Preisen an die Schweiz und an Ungarn verkauft. Und dass ich da noch keine Abzocke erkenne.
in deiner welt ja, es geht in der initiative aber um güter die in die schweiz importiert werden, du redest aber vom gegenteil, scheint dir leider nicht aufgefallen zu sein, oder es kommt halt wieder.....Zeugen Johaves....
"Scheri" schrieb:

Bitte, roebi, erklär mir doch einfach in wenigen Worten, wer wen und wie abzockt.

wenn du das bis jetzt nicht verstanden hast, dann sehe ich da leider schwarz für dich.....oder irre ich mich und du willst es einfach nicht verstehen?


Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos, nur beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher! Albert Einstein
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
Jetzt blockst du aber durchs Band ab. Sag doch einfach, wenn du dich nicht mit mir austauschen möchtest.

Zur Übersichtlichkeit gehe ich nur noch auf einen aufs mal ein.
Ich spreche ja auch von "in die Schweiz importieren". Was verstehst du nicht?

"Scheri" schrieb:

@roebi
Stell dir mal vor, du möchtest ein Produkt auf den Markt bringen.
Stell dir das mal vor.
Jetzt machst du dem Generalimporteur der Schweiz sowie demjenigen von Ungarn je eine Offerte.
Jetzt kannst du dich entscheiden, dass du das gleiche Produkt beiden Importeuren gleich teuer verkaufst. Das würde heissen, dass der Ungare verhältnismässig 10X mehr für das gleiche zahlt, da sein Lohn ein Zehntel des Schweizer Lohnes beträgt (und by the way, in Ungarn gibt es ganz viele Produkte, die genau gleich viel kosten wie in der Schweiz).
Daraus könnte folgen, dass du in Ungarn zu wenig Absatz hast, da sich der Durchschnitt dein Produkt nicht leisten kann.
Was hättest du noch für Möglichkeiten? Du könntest eine Mischrechnung machen, sprich, der Ungare zahlt weniger (im Verhältnis immer noch 2-3 mal soviel wie der Schweizer) und der Schweizer zahlt mehr.

Ungerecht ?

Ich meine nein.


roebi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 02.01.2002
Beiträge: 455
"Scheri" schrieb:

Jetzt blockst du aber durchs Band ab. Sag doch einfach, wenn du dich nicht mit mir austauschen möchtest.

auf dieser ebene sicher nicht, aber ich bin sicher du könntest anders, aber es liegt am wollen

"Scheri" schrieb:

Zur Übersichtlichkeit gehe ich nur noch auf einen aufs mal ein.
Ich spreche ja auch von "in die Schweiz importieren". Was verstehst du nicht?

solange meine fragen nicht beantwortet sind......tja selber schuld

aber sicher ist, das viele ungaren ein grosses problem bekommen haben, als die SNB den mindestkurs aufgehoben haben, viele hätten den kredit in ch-franken nicht zurückzahlen können, hätte nicht der staat eingegriffen.

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos, nur beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher! Albert Einstein
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
"roebi" schrieb:

aber sicher ist, das viele ungaren ein grosses problem bekommen haben, als die SNB den mindestkurs aufgehoben haben, viele hätten den kredit in ch-franken nicht zurückzahlen können, hätte nicht der staat eingegriffen.


Ja, die waren/sind richtig am Arsch. Aber nicht erst seit Januar 2015 sondern seit dem Bankencrash 2008 und der darausfolgenden Erstarkung des Frankens.
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
Nein, roebi, ich möchte ganz sachlich diskutieren.

Du blockst ab, das ist sicher.

Stell mir bitte eine Frage (nicht 10).