Immer wieder Differenzen bezgl. Kostgeld

GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5638
@scheri: dann darfst du in dem Fall auch kein Kostgeld verlangen, wenn das Kind alle Auslagen selbst berappen muss. Ausser sie müssten einen Teil der Miete auch noch bezahlen
Gamma2
Dabei seit: 29.05.2012
Beiträge: 133
@GabrielaA
Wie stellst Du Dir denn z.B. die Mahlzeiten vor: das Scheri-Junior sein Brot, seine Butter und seinen Käse aus dem Kühlschrank holt und Scheri beim Pasta-Kochen für seinen Junior eine Portion aus dessen Spaghettipackung nimmt? Das würde ja ganz schön kompliziert...
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3377
Wahrscheinlich ist da ein sogenanntes Kostgeld fällig und nicht alles genaustens abgerechnet.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
thea
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
Ich habe Scheri so verstanden, dass er von seinen Kindern während der Ausbildung keinen oder dann einen symbolischen Haushaltsbeitrag verlangt - wenn sie aber nach der Ausbildung weiterhin zu Hause wohnen, einen Betrag, der den tatsächlichen Kosten für Wohnen (Mietanteil, Strom, Heizung und Reinigung) sowie Verpflegung (je nach Anzahl Mahlzeiten inkl. Zubereitung) und Nebenkosten (Wäsche und andere Dienstleistungen) entspricht.
Der abzugebende Betrag mag den jungen Erwachsenen vielleicht gross vorkommen, ist aber bestimmt kleiner, als wenn sie in einer eigenen Wohnung leben würden. Zudem finde diese Regelung auch fair gegenüber Geschwistern, die nach der Ausbildung ausziehen wollen oder wegen der Arbeit müssen.


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.2017 um 08:52.]
AnisMom
Dabei seit: 19.10.2017
Beiträge: 31
ich würde nach der Ausbildung aber auch mein Kind nich tumsonst bei mir wohnen lassen !
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
Ist anscheinend nicht einfach zu verstehen, was ich geschrieben habe.

Ganz einfach:

Nach der Ausbildung meiner Kinder tragen sie ihre gesamten Kosten zu 100% in Eigenverantwortung.

Ja, auch den Zahnarzt. Ja, auch ihr WG Zimmer, das sie in der WG mit ihren Eltern haben.

Wahrscheinlich werden sie unter solchen "Realitätsbedingungen" dann doch lieber in einer WG ohne ihre Eltern leben wollen icon_wink.gif
Christa
Dabei seit: 01.01.2002
Beiträge: 433
Bei mit wird dann im nächsten Sommer auch das Thema Kostgeld
ein Thema.

Was ich machen würde ist mit ihr zusammen mal die Kosten für die Kuchen aufschreiben und mit ihr auch mal ein Wochenende mit
essen planen und zusammen einkaufen. Lass sie da einfach mal wählen welche Menü und geht einkaufen.Dann hinterher könnt ihr eben dies
mal besprechen.Reicht denn der Betrag von Fr. 10.- oder was auch immer
den ihr im Haushaltsposten pro Person einrechnet und eben wie sieht es
aus wenn sie dann immer Küche mitnimmt und dieser dann soviel mehr kostet.

Hab dies schon früher immer mal den Kindern gezeigt das wenn sie nun ein teures Jogurt nehmen und dann noch plötzlich zwei im Tag mir
dann das Haushaltsgeld nicht mehr reicht.

Zum Freund würde ich nichts sagen ,ich selber wäre froh ich sehe sich auch mal als wenn sie da dann immer nur auswärts essen würden.

Thema Karten, würde ich ihr halt auch so versuchen zu erklären das du
enttäuscht bist und auch nicht einfach ihn ihr Zimmer gehst und etwas
von ihren Sachen nimmt und wenn du dann etwas brauchst zuerst einkaufen musst.
Hab mir aber noch nie überlegt ob mit dem Kostgeld Geschenkpapier etc.
innbegriffen ist.Aber ich denke so im normalen Rahmen ok für mich.
Ist aber bis jetzt so da meine Kinder auch jetzt schon mal Karten für die
Freuden selber kaufen, das Papier nehmen sie ab und an von mir.