Ist mein GG geizig?

Minimi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 13.07.2016
Beiträge: 5
Hallo icon_smile.gif

Ich weis echt nicht. Vielleicht bin ich falsch aber am besten schildere ich es mal. Wir haben zwei kiddis.

Ich kriege von meinen gg 1000 franken pro monat für essen und haushaltsgeld.

Dazu habe ich noch 1500 alimente vom ersten kind.

Mit dem bezahle ich all meine rechnungen mit kk auch von den kids, steuern, handy etc.

Wie auch alles für die kids. Kleidung, windeln, schulzeug, geburipartys, ausflüge, feste.

Ich komme mit dem geld überhaupt nicht klar. Ich kann auch ehrlich gesagt nicht gut mit geld managen. Probiere es aber. Muss ja da es einfach nicht reicht.

Ich getraue mich nie zusagen das ich kei geld mehr habe. Wenn es vor ende monat nix mehr hat.
Und empfinde ihn irgendwie als geizig. Wenn ich es meinem freundinnen erzähle auch. Aber deren männer verdienen alle einiges besser.

Wäscht mir den kopf wenn es nicht so ist.

Ach ja er verdient ca: 6000 ausbezahlt. Miete ist 2100 die er auch zahlt.


Liebe grüsse
princess07
Dabei seit: 21.12.2007
Beiträge: 505
Was passiert mit dem restlichen Geld?

Ich wäre überhaupt nicht damit einverstanden, wenn mir mein Mann Haushaltsgeld geben würde. Ich käme mir vor wie seine Angestellte!
Auf unser Lohnkonto kommen die Löhne von uns beiden und wir haben beide darauf Zugriff.
NYC
Dabei seit: 20.11.2015
Beiträge: 85
Habe ich Dich recht verstanden:

Du hast im Monat insgesamt CHF 2500.00 und musst alles ausser Miete zahlen und Dein Mann hat CHF 6000 und bezahlt die Miete von CHF 2100. Die Differenz von CHF 3900 ist dann sein Taschengeld?

Nun - ich finde es äusserst komisch, dass man als (Ehe-)Partner nicht über Geld spricht, sondern mit Freundinnen, deren Männer viel mehr verdienen zu sprechen und in einem Forum die Geschichte erzählt....

Ob geizig oder nicht - die einzige Hilfe wird ein Gespräch mit ihm sein, die Kosten, die anfallen aufzuzeigen und die Geldverteilung zu überdenken...



NYC
Dabei seit: 20.11.2015
Beiträge: 85
@princess07
Für mich auch total unverständlich, aber wer seinen Partner "Göttergatten" nennt, hat wohl eh eine etwas andere Art Beziehung, als eine gleichberechtigte!

Göttergatte
Begriff für den Ehemann, wohl entstanden in patriarchalischen Zeiten, als selbiger kritiklos verehrt und umsorgt wurde.


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.2016 um 15:48.]
amedina
Dabei seit: 13.07.2016
Beiträge: 1
Bei uns läuft das auch so wie bei princess. Wir haben ein gemeinsames konto und von dem geld wird alles bezahlt.
Bei uns gibs kein "meins" und "deins" wenns um geld geht.
Universum
Dabei seit: 13.05.2013
Beiträge: 1515
Das es soetwas noch gibt!! Hey Frauen, was lässt ihr euch da gefallen? Eine Ehe ist auch eine WirtschaftsGEMEINSCHAFT. Das heisst: ein Topf, da kommen alle Einnahmen rein und daraus werden auch alle Ausgaben beglichen. So einfachicon_wink.gif

Versprich nichts, wenn Du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn Du wütend bist
und triff keine Entscheidungen wenn Du traurig bist.

Autor unbekannt.
Minimi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 13.07.2016
Beiträge: 5
Also zu Gg mir viel kein besseres wort ein und dachte in forumen it das so üblich icon_rolleyes.gificon_biggrin.gif

Wir sind nicht verheiratet zu dem.
Zu den fragen ich zahle meine rechnungen also handy krankenkasse mit kids meine steuern etc.

Mein freund spart geld wenn er kann. Und zahlt eben miete und seine rechnungen wie kk steuern etc.

Minimi
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 13.07.2016
Beiträge: 5
Das ich mit dem nicht gerne darüber rede... ist weil es dann im streit endet und er es nicht versteht.
Aber klar habe ich auch schon mit ihm darüber geredet.
und mit freundinnen haben wir einmal darüber geredet und dachte ich schreib jetzt deren meinung auch dazu.

Und das ich das im forum schreibe ist das ich vielleicht ein tip kriege. Eine anregung. Und auch sehe wie es üblich ist.

Ich glaube mein freund kapiert das familie sein in diesem bereich noch nicht ganz.


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.2016 um 16:54.]
ibex
Dabei seit: 11.07.2012
Beiträge: 546
Du bekommst 1500 für dein 1. Kind, von deinem jetzigen Partner 1000.- und schreibst von Kids (plural) das heisst, ihr habt noch mindestens ein gemeinsames Kind.

Ein Ansatz wäre da sicher dass du für jedes Kind gleich viel bekommst.
Christa
Dabei seit: 01.01.2002
Beiträge: 433
Am besten du schreibst alles mal auf.Weist du wieviel dir bleibt neben den
Fixkosten.Also Handy/KK,Steuern(geteilt durch 12) etc. Den Rest
Teilst du in Haushaltsgeld und Kleidergeld und Sackgeld für dich.
So siehst du ob es überhaupt möglich ist einmal Fleisch zu kaufen.
Mir hat die Seite:www.budgeberatung.ch geholfen mal ein Budget zu erstellen.
Dort hat es verschiedene Themen auch Konkubinat oder eben ein Budget
für 2 Erwachsene und 2 Kinder.Im Minimumbetrag siehst du auch
wieviel du z.b für Haushalt einsetzen kannst.
Mit diesem Budget kannst du dann auch viel besser argumentieren
mit deinem Mann.
Nimm ihn auch mit zum Einkaufen so sieht er auch selber wie viel
so ein Einkauf kostet.

Wenn du deinem Mann sagst du kannst mit Geld nicht umgehen,glaubt
er halt auch du müsstest es und macht sich selber keine Gedanken.
Wenn du ihm aber genau aufzeigen kannst wo du zu wenig hast.
Eben z.B nach den Abzügen nur noch so und soviel und für Haushaltsgeld und du Teilst es durch vier und ihr geht damit für eine Woche zusammen
einkaufen und er merkt Fleisch oder Früchte liegen nicht drin so könnt ihr
besser zusammen überlegen was wichtig ist.Gibt er dir mehr oder
sollst du arbeiten und er übernimmt einen Tag Kinderbetreuung und
Hilft mehr im Haushalt damit du arbeiten kannst und selber mehr hast.
Oder ist im wichtiger das er nicht soviel machen muss dich aber
da mehr Entlöhnen also mehr an das Gemeinsame zu zahlen.

Noch was wie ist es mit dem Kindergeld bekommst du das für das
gemeinsame Kind oder er und er gibt es nicht weiter.