Lohn Teilzeitstelle

Humodys
Dabei seit: 26.05.2016
Beiträge: 11
Das ist auf jeden Fall eine sinnvolle Trennung! icon_smile.gif

"Glaub an dich!"
princess07
Dabei seit: 21.12.2007
Beiträge: 505
Bei uns geht auch alles Geld auf das gemeinsame Konto. Davon werden Miete, Krankenkasse, Strom, Auto, Ausgaben für die Kinder, Ferien, Essen, Toilettenartikel etc bezahlt.
Dazu hat jeder von uns ein eigenes Konto. Jeden Monat wird ein fixer Betrag vom gemeinsamen auf das eigene Konto überwiesen. Dieses Geld brauchen wir für alles persönliche wie Kleider, Coiffeur, Ausgang.

Das funktioniert bei uns sehr gut so. Ich würde euch aber auch raten, euch beraten zu lassen. Sparen kann man lernen.
hanni6
Dabei seit: 25.03.2004
Beiträge: 669
Dein Mann kann nicht mit Geld umgehen und gibt alles aus? Das geht gar nicht, da würde ich konsequent darauf schauen, dass 1. alle laufenden Rechnungen bezahlt, 2. Reserven für jährliche Ausgaben (Steuern, Hypothek, Strom,...) angespart und 3. ein möglichst grosser Betrag für Unvorhergesehenes reserviert werden. Falls möglich auch 3. Säulekontos einrichten.

Dazu - und das ist ganz ganz wichtig: schau unbedingt, dass du ein eigenes Konto hast, das NUR auf deinen Namen lautet. Ich würde deinen Lohn darauf zahlen lassen und dann von da deinen Beitrag an die allgemeinen Kosten leisten. Wieviel das ist, das musst du mit deinem Mann (oder in einer Beratung) festlegen. Auch er sollte ein eigenes Konto haben und seine Extra-Ausgaben nur von diesem Geld bezahlen.

So behältst du den Überblick über die Finanzen, erlebst keine bösen Überraschungen und vor allem: du bleibst unabhängig.
*Plüsch*
Dabei seit: 20.04.2010
Beiträge: 247
Grundsätzlich ist es ja so, dass ihr, falls ihr nichts Anderes festgelegt habt, Errungenschaftsbeteilung habt, und sowieso alles beiden gehört. Aber ich finde in eurer Situation hanni6's Idee gut! Beide sollen ein Konto haben, das jedem zur freien Verfügung steht, der Rest wird für Haushalt und Sparen benutzt und für persönliche Ausgaben nicht angetastet, am besten wieder mit zwei Konten, eines für Ausgaben, eines fürs Sparen. Am besten besucht ihr wohl mal eine Budgetberatung.
Wenn dein Mann nicht mitmachen will würde ich glaube ich meinen Lohn für mich behalten und damit auch Reserve aufbauen, für alle Fälle.
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
Wir haben seit der Familiengründung alle Einnahmen immer als gemeinsame Einnahmen betrachtet, da die Betreuung der Kinder genauso wesentlich ist, wie der Gelderwerb.
Wir budgetieren das Einkommen, wobei ein Budgetposten das persönliche Taschengeld ist, mit dem jeder frei im Umgang ist.

Inzwischen, wo die Kinder (2006, 2004, 2001) uns nicht mehr rund um die Uhr brauchen, zielen wir an, in etwa gleich grossen Stellenprozenten zu Arbeiten, der Faktor Zeit (in der wir nicht Geld verdienen) auch gleich aufgeteilt ist.