Tragbarkeitsberechnung Hypothek: Alimente und Frauenunterhalt

*Plüsch*
Dabei seit: 20.04.2010
Beiträge: 247
Wir haben damals die Wohnung auf mich überschrieben und mein Exmann bekam von der Bank einen Schuldschein. Zudem konnte ich von meinen Eltern etwas Geld bekommen, das als Anzahlung an meinen Exmann überwiesen wurde, und ein bisschen was konnte ich auch selber noch locker machen. Zins musste ich keinen zahlen, das war sein Entgegenkommen, der Kinder wegen, aber Zins auf die Schulden wäre evtl, noch eine Option, je nach Höhe.
Zudem hatte ich eine Klausel im Scheidungsurteil, dass ich ab Oberstufe der Kinder mit der Rückzahlung der Schulden beginnen musste, ebenfalls, falls ich in der Wohnung mit einem Mann zusammenziehen würde, und bei Verlassen der Wohnung hätte ich verkaufen und den Schuldschein abzahlen müssen. So hätten die Kinder wenigstens bis Ende Primarstufe in der gewohnten Umgebung bleiben können.

Im Nachhinein bin ich aber nicht mehr sicher, ob das nur ideal war. Ich fühlte mich erst wieder richtig befreit, als ich auch aus den vier Wänden raus war, die ich mit meinem Ex zusammen gebaut hatte. Für die Kinder war es aber sicher gut.
Sidsid
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 04.10.2014
Beiträge: 19
@Plüsch: danke für Deine Antwort! Betreffend Bank und Tragbarkeit: war dein Mann weiterhin als Solidarschuldner bei der Bank eingetragen oder war die Tragbarkeit aufgrund deines Erwerbseinkommens und Umterhalt sowie Alimente gegeben?
*Plüsch*
Dabei seit: 20.04.2010
Beiträge: 247
Nein, er war nicht mehr als Solidarschuldner eingetragen, ich musste selber geradestehen dafür.
Die Tragbarkeit war eigentlich nicht gegeben, aber es war eine kleine, örtliche Bank, die als Sicherheit quasi die Wohnung selber nahm, denn sie waren sich sicher, dass die Wohnung im Notfall gut verkauft hätte werden können. Zudem vertrauten sie mir schlicht und einfach, was natürlich sehr hilfreich war. Ich hatte allerdings nach der Trennung schon immer pünktlich alles selber bezahlt, während zweier Jahre, sie nahmen einfach mal an, dass ich das Geld weiterhin würde aufbringen können.
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1043
bei den Alimenten musst du dir einfach bewusst sein, dass die frauenalimente unter umständen mit zunehmendem alter der kinder, gekürzt oder ganz gestrichen werden. dazu kommt, das wenn dein ex weniger verdient oder weitere kinder bekommt, die Alimenten auch gekürzt werden. und dann ist die frage, kannst du, die alimentenkürzungen damit kompensieren das du mehr arbeiten gehst und so mehr Geld reinkommt?

und nebst dem, was du deinem ex ev auszahlen musst für das haus (höhere Hypothek), bezw du ev weniger an Alimenten bekommst und ihn so indirekt auszahlst, ist dann noch die frage, ob ihr von der pensionkasse noch Geld im haus habt und du dort ev auch noch etwas zurückzahlen musst
Sidsid
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 04.10.2014
Beiträge: 19
Pensionskassengelder haben wir keine drin, weitere Kinder seinerseits sind ausgeschlossen.
Ich denke an einen Horizont von 5 oder 6 Jahren, dann kommt der kleine in die Oberstufe und wird selbständiger sein.
Gibt es andere Möglichkeiten, die nächsten Jahre im Haus zu bleiben. Am liebsten so, dass ich nicht in regelmässigen Anständen mit dem Ex über Unterhaltsarbeiten usw diskutieren muss.