Kinder als Raucher

Moderatorin Hanna
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 11.05.2015
Beiträge: 0
Blogbeitrag von Nils Pickert am 5. Oktober 2015
_______________________________________________

Traditionen können wunderbar oder furchtbar sein. Wozu die Idee gehört, Kinder zum Rauchen zu animieren sollte klar sein! Oder nicht?

Ich halte die Schweizer ja grundsätzlich für ein ziemlich cleveres Volk. Gut, ihr macht schon auch mal Sachen, die ich einfach nicht nachvollziehen kann. Politisch zum Beispiel. Waffengesetze, spätes Frauenstimmrecht und solche Sachen. Aber ihr habt Sibylle Berg. Ihr habt viel früher als wir begriffen, dass Stress ohne Grund ziemlich inhaltsleer ist. Und ihr habt Leute, die sich Gedanken darüber gemacht haben, dass es doch an einem Vätertag (http://www.vaetertag.ch) schön wäre, Familie und Verantwortung zu feiern, anstatt einen peinlichen Anlass zum nächsten Vollrausch herbeizufaseln.

Umso seltsamer, dass ihr tatsächlich eine Festivität habt, bei der ihr Kinder vorgeblich aus Traditionsgründen rauchen lasst. Während der Viehschauen in Appenzell (und gerüchteweise auch andernorts) sieht man bereits Sechsjährige, die sich mit offizieller Genehmigung eine Zigarette, Pfeife oder ähnliches anstecken (http://www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/An-der-Viehschau-rauchen-schon-die-6-Jaehrigen-28160032 ).
Das könnte man jetzt als befreienden Aufstand gegen die allgegenwärtige Sittenüberwachung feiern. Gegen die Idee von verpflichtenden Veggie-Days und gegen die Leute, die einem verbieten wollen, dass man ethnische Gruppen nicht mehr so nennen darf wie Oma und Opa es schon gemacht haben – und am Ende des Tages weiss man dann nicht mehr, wie man zu diesem Schnitzel sagen soll. Immerhin dürfen sie es nur da. Wahrscheinlich finden sie es so eklig, dass sie danach nie wieder rauchen. In anderen Teilen der Welt brechen sich Menschen die Beine, weil sie einem Käselaib nachrennen, oder werden aufgespiesst, weil sie vor Stieren davon laufen. Da ist es doch wohl besser, ausnahmsweise mal zu rauchen. Wir haben doch früher auch so Sachen gemacht, Mensch, was haben wir nicht, Teufel noch eins, das waren noch Kindheiten.

Ausserdem dürfen die Kinder zu diesen Gelegenheiten ja nur rauchen, weil sie 1802, als die Eltern ihren Stecklikrieg zu verlieren drohten, selbst zu den Knüppeln griffen, dem Kampf die Wende brachten und anschliessend genau das eben taten. Auf dem Schlachtfeld mit den Grossen paffen. Das Dumme ist nur, dass ich mir das nur ausgedacht habe. Tatsächlich rauchen die Kinder in Appenzell einfach nur so. Weil der Papa das auch schon so gemacht hat. Warum? Darum! Wie, darum? DARUM!

Und selbst wenn es tatsächlich nicht nur eine stumpfe «Früher schon» Tautologie, sondern eine Tradition im Sinne von Geschichtsbewahrung wäre: Eine traditionelle Gesundheitsgefährdung von Kindern ist immer noch ein Gesundheitsgefährdung von Kindern. Wir lassen unsere Kinder 2018 auch nicht ein paar Tage an Quecksilber lecken, nur weil Fahrenheit 1718 das entsprechende Thermometer erfunden hat. Irgendwo muss auch mal Schluss sein. Wo? Unter anderem bei «Gebt den Kindern was zu rauchen»!
___

Du kannst den Blog auch auf der «wir eltern»-Website lesen unter:
http://www.wireltern.ch/artikel/blog-kinder-als-raucher

goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3282
icon_eek.gif naja manche Leute erschrecken mich einfach nur.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Universum
Dabei seit: 13.05.2013
Beiträge: 1515
Und trotzdem hat der Kt. AI schweizweit die tiefsten Krankheitskostenicon_wink.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.2015 um 23:36.]

Versprich nichts, wenn Du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn Du wütend bist
und triff keine Entscheidungen wenn Du traurig bist.

Autor unbekannt.
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
Ich finde den Aufhänger des Artikels an den Haaren herbei gezogen und gesamtgesellschaftlich irrelevant. Wir können aber die Frage der Gesundheitsgefährdung verlagern auf rauchende Eltern im Allgemeinen:

Eltern erziehen ihre Kinder zu Rauchern.

Frei nach Jesper Juul: Kinder machen nicht das, was wir sagen, sondern das, was wir tun.
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3282
Wahrscheinlich sind das ein paar wenige Kinder die das betrifft mit dieser kuriosen Tradition. Das Problem der *mitrauchenden* Kinder ist natürlich viel höher. banghead.gif

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
@Goodie

Ich spreche nicht von den passiv rauchenden Kindern. Ich spreche davon, dass Raucher ihre Kinder zu Rauchern erziehen.
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3282
Ja das natürlich auch... icon_redface.gif


„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Quest
Dabei seit: 05.11.2002
Beiträge: 975
"KlaraM" schrieb:

@Goodie

Ich spreche nicht von den passiv rauchenden Kindern. Ich spreche davon, dass Raucher ihre Kinder zu Rauchern erziehen.


Meine Erfahrung sagt genau das Gegenteil.

Meine Eltern rauchten beide. Keines der 3 Kinder hat je geraucht
Mein Ex Rauchte auch in der Gegenwart meines Sohnes (nach unserer Trennung) Mein Sohn ist jetzt 16 und findet (zum Glück) rauchen absolut ecklig.

Kenne noch einige andere, denen es genau gleich gegangen ist.
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
Quest. Einzelne Beispiele taugen wenig: Die Statistik zeigt einen deutlichen Zusammenhang zwischen rauchenden Eltern und dem späteren Rauchen ihrer Nachkommen. Insbesondere wenn beide Eltern Raucher sind.
Quest
Dabei seit: 05.11.2002
Beiträge: 975
"KlaraM" schrieb:

Quest. Einzelne Beispiele taugen wenig: Die Statistik zeigt einen deutlichen Zusammenhang zwischen rauchenden Eltern und dem späteren Rauchen ihrer Nachkommen. Insbesondere wenn beide Eltern Raucher sind.


Du kennst sicher den Satz

Trau keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast....icon_razz.gificon_razz.gif