Wie kann ich einem Vitaminmangel vorbeugen? Erfahrungen und Tipps gesucht!

coconutblossom
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 11.04.2018
Beiträge: 40
hallöchen zusammen, ich versuche für mich einen gesunden lebensstil zu finden und dabei würde mich mal wirklich interessieren: welche nährstoffe braucht der körper so im großen und ganzen? mir ist schon klar, dass man nicht gleich einen mangel erleidet, wenn man nicht täglich jedes vitamin und mineralstoff zu sich nimmt. aber ab wann wird es gefährlich? mir fällt es total schwer einzuschätzen, wieviel ich wovon essen muss, um meinen bedarf zur gänze abzudecken. keine ahnung, ob ich da einfach zu kompliziert denke, aber vielleicht könnte ich ja ein paar tipps bekommen. würde mich über antworten und austausch sehr freuen!
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 3028
Ich habe festgestellt dass ich im Alter mehr Vitamine und Mineralien brauche. Beispiel Magnesium oder Eisen usw. früher hatte ich nie Probleme, heute habe ich zwischendurch Wadenkrämpfe oder immer nach der Jahreskontrolle bei den FA muss ich Eisentabletten nehmen, weil mein Eisenspiegel im Keller ist.

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
shopgirl
Dabei seit: 23.07.2003
Beiträge: 70
Also... ich nehme eigentlich das ganze Jahr über die Cela Vitamine von Burgerstein. Damit habe ich einen Grossteil an Vitaminen, Eisen etc. schon mal abgedeckt. Jetzt im Herbst habe ich zusätzlich mit dem L-Lysin gestartet (fürs Immunsystem).

Wichtig ist einfach auch, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Sprich viel, viel Gemüse und Früchte icon_smile.gif Im Sommer kannst Du massenweise Früchte und Grünzeug in Smoothies verpacken. Jetzt im Herbst beginnt wieder die Suppenzeit...




Du kannst alles erreichen, wenn Du wirklich willst
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 3028
@shopgirl
Genau die habe ich auch gekauft und vertrage sie nicht. Ich habe eine leichte Art von Schuppenflechte, an den Händen. Alles was viel Vitamin C enthält, löst bei mir starken Juckreiz mit kleinen „Blöterli“ aus. Diese Cela wären sonst wirklich perfekt, auch bezgl. Eisen und Magnesium.


Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 18
Das hängt wohl auch stark vom jeweiligen Menschen ab. Da denke ich ist e schwer zu sagen du brauchst genau so viel von dem. Da muss man sich den ganzen Lebensstil ansehen und wie es um die Gesundheit aussieht. Dann ist es noch abhängig von der jeweiligen Lebensphase, jung oder alt, eventuell in der Schwangerschaft, usw. Da wird wohl jeder individuell schauen müssen was er benötigt. Dementsprechend muss man sich dann auch seinen Weg suchen. Welche Nährstoffe man braucht ist vom jeweiligen Körper und der jeweiligen Lebensphase mitsamt dem Lebensstil abhängig.
Im Körper sieht es so aus, dass man da einige Speicher hat. Wenn man da zu wenig von einem bestimmten Nährstoff hat, kann der Körper unter Umständen sehr lange von diesen Speichern zehren. Einen Vitaminmangel oder Nähstoffmangel erkennt man also meist erst ein wenig später. Bei manchen Vitaminen sind das sogar Jahre. Wenn es darum geht wie man einen Vitaminmangel vorbeugen kann, dann denke ich sollte man sich an Menschen orientieren, die bereits etwas gegen solche Mangelerscheinungen tun. Da könnte man sich z.B. veganer ansehen oder aber auch Menschen, die einzelne oder gar mehrere Nährstoffe nicht gut verarbeiten können. Natürlich muss man sich mit der Ernährung auseinandersetzen, man sollte sich aber auch über alles andere informieren. Nicht alles ist mit der Ernährung steuerbar, schon gar nicht wenn man einer speziellen Ernährungsform nachgeht. Das habe ich auch geglaubt bis mir dann die Zahlen schwarz auf weiß präsentiert worden sind. Da kann man dann noch so viel Obst essen, manchmal reicht das eben nicht aus.
coconutblossom
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 11.04.2018
Beiträge: 40
"yucca" schrieb:

Ich habe festgestellt dass ich im Alter mehr Vitamine und Mineralien brauche. Beispiel Magnesium oder Eisen usw. früher hatte ich nie Probleme, heute habe ich zwischendurch Wadenkrämpfe oder immer nach der Jahreskontrolle bei den FA muss ich Eisentabletten nehmen, weil mein Eisenspiegel im Keller ist.


okay, interessant. weißt du auch, warum dein bedarf auf einmal höher ist? denkst du, dass du durch die nahrung nichtmehr so viel aufnehmen kannst? nimmst du auch magnesium ein?

"shopgirl" schrieb:
Also... ich nehme eigentlich das ganze Jahr über die Cela Vitamine von Burgerstein. Damit habe ich einen Grossteil an Vitaminen, Eisen etc. schon mal abgedeckt. Jetzt im Herbst habe ich zusätzlich mit dem L-Lysin gestartet (fürs Immunsystem).


dürfte ich da nachhaken, was das ist bzw. wieso nimmst du genau diese? verträgst du die gut und ist dein nährstoffhaushalt damit gut gedeckt?

"
EmiliaB" schrieb:
Einen Vitaminmangel oder Nähstoffmangel erkennt man also meist erst ein wenig später. Bei manchen Vitaminen sind das sogar Jahre. Wenn es darum geht wie man einen Vitaminmangel vorbeugen kann, dann denke ich sollte man sich an Menschen orientieren, die bereits etwas gegen solche Mangelerscheinungen tun. Da könnte man sich z.B. veganer ansehen oder aber auch Menschen, die einzelne oder gar mehrere Nährstoffe nicht gut verarbeiten können. Natürlich muss man sich mit der Ernährung auseinandersetzen, man sollte sich aber auch über alles andere informieren. Nicht alles ist mit der Ernährung steuerbar, schon gar nicht wenn man einer speziellen Ernährungsform nachgeht. Das habe ich auch geglaubt bis mir dann die Zahlen schwarz auf weiß präsentiert worden sind. Da kann man dann noch so viel Obst essen, manchmal reicht das eben nicht aus.
´

hm also ja, für mich ergibt es sinn, dass da jeder mensch einen anderen bedarf hat. in manchen lebensphasen kann man vielleicht mehr aufnehmen, in manchen weniger. habe auch schon mal irgendwo gehört, dass die einnahme der pille bei der nährstoffaufnehme hinderlich sein kann. auch rauchen und alkohol und ich glaube sogar zucker sind da nicht sonderlich förderlich. mich würde da schon auch interessieren, wie ich da meinen eigenen bedarf überhaupt feststellen kann. wahrscheinlich einmal durch bestimmte beobachtungen in meinem alltag und eventuell ein blutbild?
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 3028
Das kann ich dir nicht sagen. Meine Essgewohnheiten haben sich nicht gross verändert, deshalb kann es sein dass es mit der Menopause oder Mehrbedarf zu tun hat.
Mit Vitamin C habe ich Mühe, Kiwi und Zitrusfrüchte darf ich nicht jeden Tag essen, ich bekomme ganz kleine „Blöterli“ an den Händen, die wahnsinnig jucken. Oder offene Stellen, wie Risse oder Schrunden an den Händen. Das schlimme ist, dass ich diese Früchte wirklich liebe, ich könnte jeden Tag 2-3 Orangen essen, aber eben... Auch Trauben mag ich sehr, esse ich sie täglich, macht sich meine Artrose viel mehr bemerkbar. Tja, älter werden ist nicht immer schön...icon_redface.gif

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 18
Ich glaube für den Anfang muss es jetzt noch gar kein Bluttest sein, da würde es zuerst mal ausreichen z.B. den Fragebogen bei Plantoflexx durchzumachen. Dann sieht man am Ende wo man steht. Eventuell sieht es da ja auch viel besser als man denkt, eventuell aber auch schlechter al man denkticon_wink.gif Denke das ist schon ein guter Anhaltspunkt wo man steht mit seiner Ernährung bzw. seinem Lebensstil.

Und wie gehst du dann vor Yucca?
Gerade bei der Aufnahme von Vitaminen scheint es bei dir ja nicht leicht zu sein?
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 3028
Ich gehe gar nicht vor, versuche mich einfach einfach gesund zu ernähren. Zwischendurch nehme ich Magnesium ein, aber such nicht regelmässig.

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
coconutblossom
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 11.04.2018
Beiträge: 40
"yucca" schrieb:

Mit Vitamin C habe ich Mühe, Kiwi und Zitrusfrüchte darf ich nicht jeden Tag essen, ich bekomme ganz kleine „Blöterli“ an den Händen, die wahnsinnig jucken. Oder offene Stellen, wie Risse oder Schrunden an den Händen. Das schlimme ist, dass ich diese Früchte wirklich liebe, ich könnte jeden Tag 2-3 Orangen essen, aber eben... Auch Trauben mag ich sehr, esse ich sie täglich, macht sich meine Artrose viel mehr bemerkbar. Tja, älter werden ist nicht immer schön...icon_redface.gif


oje, da verstehe ich dich gut! ich kann mir gar nicht vorstellen, auf diese Früchte ganz verzichten zu müssen! Ich liebe frischgebressten orangensaft oder auch Kiwis und Weintrauben. Da muss ich aber auch sagen, dass ich zuviel davon auch nicht immer Vertrage. Da kann meine Verdauung hin und wieder verrückt spielen.