Welche Art von Fenster sollte man bei einem Altbau kaufen? Habt ihr Erfahrungen?

cip&ciop
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 26.04.2015
Beiträge: 51
Gleich vorweg... diese Frage betrifft nicht direkt uns, sondern Freunde, die uns um einen Tipp gebeten haben. Allerdings haben wir unser Haus neu gebaut bzw. bauen lassen und wenn ich das richtig im Kopf habe, gibt es doch Unterschiede, die man hier bedenken muss. Es ist so, dass sie Möglichkeit erhalten haben, für einen dementsprechend weniger teuren Betrag ein Haus zu erwerben. Offenbar liegt das größte Problem an der Dämmung... sowohl was das Dach als auch die Fenster anbelangt. Außerdem sind sie von Holzfenstern nicht ganz so überzeugt. Kunststofffenster liegen ihnen mehr. Aber sie sind etwas verunsichert, weil sie wissen, welche Art von Fenster man bei einem Altbau kaufen sollte. Hat jemand in dieser Runde Erfahrungen? Im Idealfall auch was die Fenster Preise in diesem Zusammenhang anbelangt. Vielen Dank im Voraus!

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.2019 um 18:32.]
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1019
Kunststoff Fenster sollten eigentlich auch gehen
Wichtig ist, das sie sich bei der Gemeinde erkundigen, ob es Auflagen gibt, je nach Kernzone und so
Und ansonsten sollen sie Kostenvoranschläge einholen
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3364
Es gibt ein Hausbau-Forum.ch da bekommst du kompetente Antwort.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Gundi
Dabei seit: 15.03.2002
Beiträge: 233
Ob Kunststofffenster oder Holz-Alufenster ist in erster Linie eine Frage des Budgets. Wir haben uns für Holz-Alufenster entschieden. Ich mag keine Kunststofffenster, dafür musste anderweitig am Budget gespart werden. Das war es mir aber wert.
Preisempfehlungen können nur nach Ausmass vor Ort erstellt werden. Da die Fenster individuell auf Grösse und Standard (Sicherheitsbeschläge etc.) berechnet werden.
Wenn deine Freunde nicht etwas Ahnung vom Bauen haben, sollten sie sich unbedingt fachliche Hilfe holen. Das lohnt sich....
Auch die verschieden Fensterhersteller haben Ausstellung, dort vorbei gehen und sich beraten lassen.
Je nach Kanton gibt es Förderungen zur Sanierung der Gebäudehülle. Auf der Gemeinde informieren.

yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 3010
Wir haben vor 2 Jahren neue Fenster montieren lassen. Wir haben uns für Holz/Metall 3-fach verglast entschieden. Wir haben es nie bereut, im Sommer dringt die Hitze weniger in die Wohnung und im Winter bleibt die Wärme schön drin. Wir haben uns für 4B Fenster entschieden, weil die Fenster in der Schweiz produziert werden, die Firma einen sehr guten Service bietet und die Montagearbeiten nur 1.5 Tagen dauerten. Wir haben im Wohnzimmer eine grosse Schiebetür zu Sitzplatz machen lassen, den ganzen Eingangsbereich neu und 4 Fenster erneuert. Die Fenster haben einen Riegel und können damit auf Sommer/Winter gestellt werden.
Es war nicht billig, rechnet sich aber auf die Jahre.

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 23
Wie nanny72 sagt, ist es wichtig nach Auflagen Ausschau zu halten. Da es Altbau ist sollte man auch schauen ob es vielleicht einen Denkmalschutz gibt.
Wenn es jetzt nur um die Optik geht, das ist meistens so, dann ist es mehr oder weniger egal. Man bekommt heute auch Kunststofffenster in jeglicher Ausführung, die kann man also auch an "ältere Modelle" anpassen.
Gundi hat ganz recht, man sollte sich gut informieren. Ich finde Baumessen für eine gute Gelegenheit. In eurem Fall hat man dort dann gleich Fensterhersteller und Dachdecker an einem Ort. Da kann man sich dann das herumfahren sparen.
Dort kann man zumindest mal einen Überblick erhalten und dann kann man immer noch gezielt zum jeweiligen Hersteller fahren. Dort ist dann die Beratung auch persönlicher, also zumindest sind dann nicht hunderte von Menschen um einen rumicon_wink.gif
cip&ciop
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 26.04.2015
Beiträge: 51
Vielen Dank für eure Antworten, die ich erst jetzt zu später Stunde gesehen habe und morgen gerne weitergeben werde. OK, ich hatte nicht dazu geschrieben, dass meine Freunde in Österreich leben, aber da gibt es derzeit auch Baumessen. Das macht also keinen großen Unterschied. Den Denkmalschutz gibt es ebenfalls in beiden Nationen, daher werde ich auch diesen Hinweis weitergeben. Darf ich fragen, wo jetzt einmal vom Aussehen her der Unterschied zwischen Holz-Alu- und Kunststofffenstern liegt? Der Punkt mit der fachlichen Hilfe ist klar, das haben sie mir bereits gesagt.
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 23
Man kann auch moderne Fenster alt aussehen lassen. Daher ist es nicht nötig in einem Altbau etwas nicht mehr zeitgemäßes einbauen zu lassen, obwohl es bessere Optionen geben würde.
Gerade bei einem Altbau schaut man ja auf das Erscheinungsbild, macht man bei einem Neubau auch aber da sind ja gleich bei der Errichtung alle Fenster gleich. Also geht es da eher darum die selbe Optik beizubehalten. Sprich wenn alle Fenster Sprossen haben, dann darf man keines ohne Sprosse einsetzen. Da ist es dann auch egal ob Holz oder Alufenster, ohne Sprosse geht es dann eben nicht.
Den Unterschied zwischen den unterschiedlichen Typen wirst du jetzt von der Straße nicht sehen. Wenn man das Holz weiß streicht wird man da keinen Unterscheid sehen. Unterschied gibt es dann eher im Aufbau.
Da kann ich dir aber auch nicht weiterhelfen weil wie man ein Fenster baut weiß ich dann auch nicht.
Wenn dich das interessiert findest du bestimmt bei einem Hersteller einen Querschnitt der Fenster die kannst du dann vergleichen.
cip&ciop
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 26.04.2015
Beiträge: 51
Vielen Dank für deine weitere Antwort! Ich habe jetzt nach diesen Erklärungen bezüglich der Querschnitte gegoogelt und sehe gerade auf der Homepage von Reform Fenster eine gute Darstellung der Unterschiede zwischen deren zwei Varianten. Und generell würde mich interessieren ob, natürlich sofern vom Denkmalschutz und/oder der Gemeinde zugelassen, auch Kunststofffenster mit Holzoptik ins Gesamtbild passen.
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 23
Ich wüsste zwar jetzt nicht was dagegen spricht aber bei den ganzen Vorschriften weiß man das ja nie.
Einerseits will man, dass alle Häuser thermisch Saniert werden und dann lässt man einem nicht die Fenster auf den neusten Stand der Technik bringen. Das soll jemand verstehen, wenn es letztlich der Fall sein sollte.
Aber ich denke solange man sich da an die Optik hält, dürfte es kein Problem sein. Natürlich würde ich das abklären bevor ich die Fenster tausche, aber mit welchem Argument will man da jetzt dagegen sein?

Nur vom Anschauen des Querschnittes wirst du aber auch nicht sehr viele Informationen bekommen. Da braucht es dann auch jemanden, der dir dabei alles erklärt. Denke nicht, dass ein Mensch, der damit nichts zu tun hat, nur vom hinsehen plötzlich Bescheid weißicon_wink.gif