3. Kind?!??

Laffayette
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 29.05.2013
Beiträge: 6
Liebe Alle
Wir haben zwei Töchter, 7 Jahre und 2 Jahre. Die Ältere hat wahrscheinlich ADS, die Jüngere wurde mit einer Gaumenspalte geboren.
Nun bin ich hin und hergerissen über ein 3.Kind. Ich habe mir einerseits immer drei Kinder gewünscht, stelle es mir für die Kinder wunderbar vor, bin jedoch unsicher, ob ich den Anforderungen mit drei Kindern im Alltag gewachsen bin. Ausserdem habe ich auch Angst, dass mit einem weiteren Kind wieder etwas nicht 'normal' sein könnte...
Also, was da alles auf uns zukommen würde, kann uns ja niemand sagen.

Aber ich wollte gerne etwas rumhören, wie Eltern von drei Kindern die Umstellung von zwei auf drei erleben/erlebt haben. War es für Euch noch mal so ein grosser Schritt wie von einem zu zwei Kindern oder ist es Euch einfacher gefallen? In diesem Zusammenhang wäre es wohl hilfreich zu wissen, wie gross jeweils die Altersunterschiede sind.

Vielen Dank für Erfahrungsberichte!

Lg, Laffayette
all inclusive
Dabei seit: 03.04.2007
Beiträge: 1033
Wir haben drei, und wäre der Altersunterschied nicht so gross, (4 und 10 Jahre) wäre es für mich persönlich der kleinere Unterschied gewesen als vom 1. zum 2.
Vieles ist einfach routinierter, das Kind selber unkomplizierter da nicht immer Nummer 1, meine Gelassenheit, weniger Ängste etc.


dome83
Dabei seit: 12.06.2013
Beiträge: 6
Hallo
In deiner situation kann ich dich gut verstehe.

Also ich habe 3 kids im alter von 9j, 6j und 2 1/2j. Und nr 4 ist in planung

Also für mich war es keine umstellung und finde es einfacher als nur mit 1 kind. Die abstände für mich sind supper und würde es immer wider so machen.den die grossen können scho gut mit helfen und sind eifach schon supper selbständig .und man wächst einfach in die situation rein.ob es jetzt eines mehrbist spielt bei uns keine rolle da ich eh immer full hause habe.

Lg
shopgirl
Dabei seit: 23.07.2003
Beiträge: 69
Wir haben auch drei Kinder. Es war immer mein (unser) Wunsch, drei Kinder zu haben. Ich habe einige 3-fach Mamis im Bekanntenkreis und wir diskutieren ab und zu über die Familienkonstellation DREI.
So gemein es nun klingen mag - NATÜRLICH GEBEN ALLE IHRE KINDER NICHT HER..... aber wir sind uns oft einig: drei ist nicht unbedingt die beste Zahl. Entweder 4 oder 2. Und wenn Du Schulkinder hast mit Hobbys dann ist absolut die Zahl 2 der Renner! Drei ist immer einer zu viel. Du kannst Dich teilen aber nicht dreiteilen. An jeder Hand ein Kind und wo bleibt das dritte? Ferien zu fünft (Hotelbezogen) ist immer ein Nervenakt. Auch untereinander ist immer jemand das dritte Rad am Waagen. Mit zwei Kindern läuft es harmonischer.

Sorry, das ist meine Meinung - und natürlich bin ich stolz auf meine drei Kids. Aber wenn ich alles, was ich jetzt weiss, bereits bei der Familienplanung gewusst hätte, würde ich heute vielleicht anders entscheiden. Vielleicht aber auch nicht 😉

Du kannst alles erreichen, wenn Du wirklich willst
Klara
Dabei seit: 27.11.2007
Beiträge: 90
Wir haben ebenfalls 3 Kinder - 6, 3 und 1 Jahr!

Ich persönlich fand die umstellung von 2 auf 3 recht gross. Obwohl unser Kleinster sehr unkompliziert und pflegeleicht ist, finde ich es doch um Welten anstrengender als mit 2 Kindern. Aber vielleicht macht einem irgendwann auch das eigene Alter mehr zu schaffen...! Aber trotzdem stimmt es so absolut für mich, mit 2 Kindern hat es sich noch nicht vollständig angefühlt. Ein 4tes würde ich auf keinen Fall wollen. Kein Kind läuft einfach so mit; und ich persönlich muss mir die Zeit schon gut einteilen, damit jedes Kind täglich etwas Zeit mit mir alleine hat!
....hör auf dein Herz!!!!!!!!!!!

'
Laffayette
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 29.05.2013
Beiträge: 6
Liebe Alle
Herzlichen Dank für die ehrlichen und vielsagenden Antworten. Ich kann Eure Erfahrungsberichte nun in meine Entscheidung mit einfliessen lassen. Das finde ich hilfreich. MERCI!

Liebe Grüsse und allen viel Freude an den drei Schätzelis
Laffayette
Rebbie
Dabei seit: 13.02.2009
Beiträge: 6
Wir sind Eltern von drei Söhnen (18, 16 und 11).
Als ich mir damals überlegte ob ich wirklich gerne ein Drittes wollte (mein Mann konnte sich das Dritte eh vorstellen), gab mir eine Freundin einen guten Rat. Sie sagte: Wenn Du Dir das schon so lange überlegt hast, wirst Du es wohl immer bereuen, wenn Du es nicht mehr wagst. So war es für mich tatsächlich auch. Es war einfach als ob noch jemand fehlte.

Eigentlich wäre ein Viertes noch schön gewesen. Das war dann aber eine Vernunftsentscheidung, Wohnraum, keine Grosseltern in der Nähe usw.

Unsere Kinder kommen sehr gut miteinander aus. "Drei ist weniger gäbig als zwei oder vier", das war nie ein Thema. Vielleicht wäre ein Mädchen mit den zwei Jungs eher etwas ausgeschlossen gewesen, weiss auch nicht. Auf jeden Fall, drei Jungs, das macht Spass.

Aber: Drei Kinder sind deutlich mehr Arbeit als zwei. Ich merke das zum Beispiel mit dem Thema Schule. Ich bin mittlerweilen etwas schulmüde icon_smile.gif und bin dann nicht unglücklich wenn dieses Thema dann abgehakt ist. Ferien sind komplizierter. Kochen und Waschen für Fünf, anstatt Vier, das ist ein Unterschied. Voralllem bei älteren Kids. Auch das Thema Berufswahl braucht Nerven, drei Mal...Hobbys für Drei einteilen, der finanzielle Aspekt.....

Grundsätzlich braucht alles einfach etwas mehr Zeit und Energie, als bei einer kleineren Familie. Wenn ich zB unbedingt hätte arbeiten müssen, hätte ich wohl kein Drittes gehabt. Da wäre ich überfordert gewesen.

Aber wenn es möglich ist, ich finde eine etwas grössere Familie schön.

emi22
Dabei seit: 26.11.2013
Beiträge: 2
Hallo,

da du sagst, dass dene beide kids krank sind und du dir irgendwie nicht 100% siche bist was das dritte kind angehet, ich würde mich dan gegend das dritte kind entscheiden. wenn dieses auch krank ist, was dann?

cucuseli
Dabei seit: 12.03.2005
Beiträge: 687
Mein ältester Sohn würde dir abraten. Er hat mich schon paar mal gefragt, wieso wir in dieser überbevölkerten Welt drei Kinder wollten.
Unsere Jungs sind 13, 15 und 17
Alle sind einmalig, keiner würdest du zurückgeben können. Deine Kinder liebst du bedingungslos. Aber und nun kommt das grosse ABER, wenn du jetzt schon solche Ängste hast, dann überlege es dir gut.
Es könnten Zwillinge werden, es könnte eine Frühgeburt werden, es kann ein Schreibaby sein....
Es kann aber wie bei uns ein problemloses Kind sein, welches fehlen würde wenn man es nicht hätte, welches immer und überall Glück hat, welches in der Schule einfach problemlos läuft, welches viel mutiger ist und welches von den grossen Brüdern geliebt wird .

Der Unterschied von zwei auf drei habe ich dazumal nicht gross gemerkt. Aber wenn jetzt ein Kind im Lager ist (egal welches) ist es enorm ruhiger!

Geniesse dein Leben jeden Tag
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5620
Ich finde auch, dass ihr euch das sehr gut überlegt, da ihr zwei nicht ganz gesunde Kinder habt. Wie entwickeln sich die zwei in ein paar Jahren? Brauchen sie mehr Aufmerksamkeit und Aufwand von euch? Was ist, wenn das dritte eine grössere Behinderung hat? Wenn es - hoffentlich - gesund ist, fühlt es sich nicht benachteiligt gegenüber der älteren Geschwister, die der Mutter viel Aufmerksamkeit abverlangen?

Wenn du jetzt schon das Gefühl hast, du könntest überfordert sein, dann überleg es wirklich noch einmal. Wie hier einige erwähnt haben, es kann dir niemand garantieren, dass das Kind gesund ist, dass es pflegeleicht ist.