Einzelkind - oder die Frage nach dem 2?

tudurun
Dabei seit: 13.03.2014
Beiträge: 0
hmm, also ich bin da wohl eher auf der Seite deines Mannes.
Wir selbst hatten bis vor 1.5 Jahren auch nur eine Tochter, dann wurde ihr Bruder geboren.
Klar, am Anfang ist es für alle eine Umstellung, besonders für unsere Kleine, da sie von der "Prinzessinnenposition" gestoßen wurde, meiner Erfahrung nach tut einem Kind sowas aber nur gut und es lernt früh sozial mit anderem im gleichen Alter zu agieren, nicht nur im Kindergarten.
Pipe
Dabei seit: 16.04.2014
Beiträge: 6
Das ist echt eine schwierige Frage:
Ich finde es gegenüber deinem Kind nur fair.
Denn später hat er immer jemanden auf dem er sich verlassen kann.
Ich selbst habe viele Geschwister und fühle mich dadurch nicht alleine.
Genauso hast du zwei Personen, die sich später im Alter um dich kümmern.
Ich weiss es ist eine ewige Diskussion, ob es egoistisch ist sich im Alter auf die Kinder zu verlassen. Es gibt für alles ein Pro und Contra.
Was ich dir mit Sicherheit sagen kann ist:
Wenn das 2. erst mal da ist, wirst du es ganz bestimmt nie bereuen.
kate71
Dabei seit: 07.08.2012
Beiträge: 238


Schlussendlich ist es doch am wichtigsten das jede Familie für sich das Richtige findet icon_biggrin.gif sonst wirds doch langweilig wenn es nur Einzelkindfamilien gibt oder nur solche mit 2 Kindern, oder?


genau so stimmt's icon_smile.gif

ich hätte mir auch nur eines vorstellen können, jetzt sind es deren drei und ich finde es meist super und manchmal, wenn auch nicht oft, auch drei zuviel icon_wink.gif

lgc

p.s. und alle drei haben sich schon in der richtung geäussert, dass sie manchmal lieber ein einzelkind wären und ebenso das gegenteil....

es ist wie es ist und das ist gut so icon_smile.gif



kate71
Dabei seit: 07.08.2012
Beiträge: 238
argh.... der erste teil ist eigentlich zitiert.... nur nicht mehr ersichtlich....
oaza
Dabei seit: 06.07.2014
Beiträge: 2
Hallo,
ich bin als Einzelkind aufgewachsen, und habe mich als kleines Mädchen nach einem Bruder gesöhnt. Ich habe mich für ein Zweites Kind entschieden, damit unsere kleine Maus nicht allein aufwächst, und nicht wie ich darunter leidet.
supermama99
Dabei seit: 09.09.2014
Beiträge: 3
Guten Tag,
ich stand mal vor der gleichen Frage und habe mich mit meinem Mann für ein Kind entschieden.
Da wir unserem Kind viel bieten wollen und keinesfalls möchten das es zu kurz kommt.
Des Weiteren bin ich voll berufstätig und mein Mann auch. Uns würde auch einfach die Zeit fehlen um uns um ein zweites Kind zu kümmern.
Ich finde man sollte es immer abhängig davon machen ob man überhaupt in der Lage ist ausreichend für zwei Kinder zu sorgen, oder ob man selbst mit zwei Kindern klar kommt und die Situation voll im Griff haben würde. Ein Kind bringt große Verantwortung mit sich.
Megihu
Dabei seit: 23.09.2014
Beiträge: 7
Das stimmt, wir werden auch kein weiteres mehr machen 1 Kind ist echt schon verantwortung genug.

Do it dont try it.
Vinc
Dabei seit: 17.12.2014
Beiträge: 15
Hallo,
zwei Kinder in der Familie sind eine ideale Variante. Sie wachsen nicht alleine auf und lernen, was teilen bedeutet, wachsen nicht egoistisch auf.
Bis dein Kind noch klein ist und der Unterschied zwischen den beiden nicht zu groß ist, würde ich mal sagen, dass ihr noch ein Kind gebären könntet. Dafür spricht auch, dass dein Mann noch ein weiteres Kind will. Ich würde es machen
Viele Grüße.
Anemona
Dabei seit: 18.12.2014
Beiträge: 13
Ich bin mit Vinc völlig einverstanden. Zwei Kinder sind ideal, so hast du für jedes Kind einen Arm icon_smile.gif)

Liebe Grüsse,
Anemona
Vilu
Dabei seit: 18.07.2002
Beiträge: 2027
@Vinc
Wieso soll ein Einzelkind egoistisch aufwachsen? Sorry, diese Meinung ist ja sowas von klischee-mässig und kurzsichtig!
Ein Kind hat so viele Menschen um sich herum. Man teilt ja kaum nur mit Geschwistern, sondern auch mit Eltern, Kollegen, Freunden, Verwandten, Haustieren...
Ob ein Kind egoistisch wird oder nicht, hängt viel mehr davon ab, was die Eltern und das Umfeld vorleben.

Unser Junior (14) ist jedenfalls das pure Gegenteil von egoistisch und hat auch sonst keine Charakterzüge, die - gemäss Vorurteilen - "typisch Einzelkind" wären.

Hört einfach mal auf, mit diesen Sticheleien und Gifteleien gegenüber Einzelkindern bzw. Einzelkind-Eltern. Alle Einzelkinder die ich kenne, und das sind doch ziemlich viele, wachsen glücklich auf und sind genau so sozial und integriert wie andere Kinder auch. Also wischt zuerst vor der eigenen Haustür, ich bin sicher, dort gibt's noch genug zu tun!







Leben und leben lassen