ersatz eltern gesucht...

StephanieW
Dabei seit: 18.12.2014
Beiträge: 6
Bleibt Bitte mail beim Thema:

Lieber SImon,

hast du schonmal im Interent nach Hilfeseiten gesucht? http://www.petitsuisse-kinderhilfe.ch/ zum Beipiel jaber da gibt es noch viele andere.

Mit 16 könntest du denke ich theoretisch auch schon ausziehen. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen für dein weiteres Leben und mach es besser als deine Eltern!
kawo68
Dabei seit: 01.05.2009
Beiträge: 292
Hallo

du kannst Dich gerne bei mir melden per persönlicher Nachricht. Wohne auch im Aargau.

LG

simonb
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 17.12.2014
Beiträge: 7
@stephanieW naja schon aber bis jetzt hab ich leider noch nichts wirklich gutes (aus meiner sicht) gefunden.
Danke viel mal für den link ! versteh die seite zwar noch nicht ganz aber studiere sie nochmal danke icon_smile.gif
also wie ausziehen? alleine wohnen? icon_eek.gif
danke ihnen viel viel viel mal für diese netten worte! icon_eek.gif
second2
Dabei seit: 01.06.2012
Beiträge: 815
Hallo simonb,

Frag wirklich mal bei dir auf der Gemeinde nach. Vielleicht können die einen Art freiwilligen Vormund für dich beantragen. Bei uns gibt es sowas, ich kenne gerade eine ähnliche Situation, wo der Junge nun vorübergehend woanders wohnen kann. Leider kann ich dir nicht konkreter helfen, wohne viel zu weit weg. Viel Glück😉

-
simonb
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 17.12.2014
Beiträge: 7
@second2 danke auch ihnen viel mal für die antwort! naja och werde es versuchen. ich habe einfach angst dass wenn ich weg bin meine eltern sich mehr streiten und es ihnen schlechter geht weil ich nicht schlichten kann...
ja ist ja kein problem will keinen aufwand machen für irgendwen von euch...
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5632
Ich weiss von einer jungen Frau, die mit 17 ihre Mutter verlor. Danach tyrannisierte ihr Vater sie total und verfiel dem Alkohol. sie hat sich Hilfe geholt. War auf dem Jugendamt und hat auch Schule etc. informiert. Sie wohnt nun seit 1.5 Jahren bei einer Pflege Familie, die sehr gut zu ihr schaut. Sie macht eine Ausbildung, die Pflegefamilie ist ihr Vormund, da sie bereits volljährig ist.

Ich rate Dir, schnellstmöglich Hilfe zu holen. Anlaufstellen hast du ja hier genug erhalten.
simonb
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 17.12.2014
Beiträge: 7
oha ok icon_eek.gif ja das stimmt und dafür will ich mich nochmal bei allen bedanken!
BigSister
Dabei seit: 10.03.2009
Beiträge: 27
Hallo Simon

Falls du noch zur Schule gehst: Es gibt für viele Schulen ein Angebot für Menschen in Krisen: Schulsozialarbeiter, Schulpsychologe.

Es ist sicher nicht einfach jemandem um Hilfe zu bitten, aber es wäre ein erster Schritt jemanden zu finden, der dich unterstützt.

Ich weiss nicht was für dich das Richtige ist, aber du kannst dich vermutlich auch selbst beim Jugendamt melden, wenn du dich in deiner Situation so schwer vernachlässigt fühlst, dass du dich in einer Entwicklung als gefährdet ansiehst. Ich vermute schwer, man würde dich dort anhören. Was genau dabei rauskommt, kann ich dir aber nicht sagen. Vermutlich wäre es besser zuerst bei 147 nachzufragen.

147 ist sicher eine prima Idee.

Sage den Menschen, die du um Hilfe bittest, dass du schlecht reden kannst und schreibe dann einen Brief wo drinsteht, was du sagen willst. Wenn dich jemand ernst nehmen will, wird er darauf eingehen. Am Aussprechen kannst du auch später noch üben.

Hast du vielleicht Freunde? Und einen Draht zu den Eltern dieser Freunde?

Ich finds echt eine Heldenleistung, dass du dich hier gemeldet hast. Es gibt einfach manchmal Situationen, wo von aussen die Probleme einer Familie nicht auffallen. Und da ist es eben nötig, dass man mutig ist als Jugendlicher und sagt was Sache ist.

LG BigSis'

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.2014 um 23:36.]
BigSister
Dabei seit: 10.03.2009
Beiträge: 27
PS: Noch wegen dem Streiten wenn du weg bist. Es ist für deine Gesundheit/Zukunft sehr wichtig, dass du die Erwachsenen ihre Probleme selbst angehen lässt. Dafür sind Eltern nämlich da. Sie sollen Kindern Schutz und Unterstützung bieten. Und ihre Probleme erwachsen angehen. Wenn man als Paar mit den eigenen Problemen nicht zurecht kommt, muss man Hilfe suchen und nicht darauf bauen, dass das Kind schlichtet. Zum Bsp. einen Paartherapeut aufsuchen oder sich scheiden lassen. Alles andere ist unfair und schädlich dem Kind/Jugendlichen gegenüber.

linlar*
Dabei seit: 01.11.2007
Beiträge: 982
Lieber Simon

Ich kann dem Post von BigSister nur beipflichten. Fühl dich nicht verantwortlich für die Probleme deiner Eltern! Schwieriger gesagt als getan, ich weiss!

Und wenn du nicht gut reden kannst, bei der Dargebotenen Hand Nr. 143 bekommst du auch Mailberatung, schau hier: http://aarau.143.ch/

Ansonsten wenn du telefonieren musst zu einer Anlaufstelle: Schreib dir vorher alles auf was du sagen willst, und erkläre dies der Person am andern Ende, du hättest es aufgeschrieben, da du Mühe hast drüber zu reden und bitte sie, einfach mal zu hören und nicht zu unterbrechen, bis du alles "losgeworden" bist. Das sollte so sicher klappen.

Es gäbe hier viele Eltern, die dir gerne helfen würden, aber leider ist dies normalerweise nicht so einfach und unbürokratisch möglich.

Ich wünsche dir nur das Allerbeste, und mach den nächsten Schritt, du machst das wirklich ganz toll und du musst nun egoistisch sein und an dich und deine eigene Zukunft denken, wenn deine Eltern dich dabei nicht unterstützen (können?), was mich und die andern, die dies hier lesen, sehr traurig macht. Aber wir schicken dir unsere besten Gedanken, Gebete und Wünsche - auch das kann schon Einiges bewirken!



Leben und leben lassen