welcher Altersabstand

goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3237
Es ist doch aber unerheblich wie gross der Altersunterschied ist. Es hat alles vorteile oder Nachteile, du wirst dich an die Situation gewöhnen oder besser gesagt, deine Situation wird für dich das beste sein, weil du sie lebst.

Ich glaub nicht dass es ein richtig oder falsch gibt, sondern der Mensch ist so geschaffen, dass er sich schnell an eine Situation gewöhnen kann. Flexibilität ist einfach das A und O. Mach doch diesen einen Traumjob und dann konzentriere dich wieder auf dein Kinderwunsch. Du wirst sehen, dass du nach diesem Job wieder bereit bist. Es sind ja *nur* noch 1.5 Jahre.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
*Fanta*
Dabei seit: 22.01.2006
Beiträge: 981
"tschipolina" schrieb:

nanana, ich wollte nicht wissen, was "richtig" und was "falsch" ist. War eine Frage aus reiner Neugier. Danke an alle, die hier ihre Erfahrungen mitgeteilt haben!
Ich möchte euch nun meine Situation auch noch schildern:
Mein Sohn ist jetzt 1.5 und ich wünsche mir ein Zweites. Es ist aber so, dass ich, als das Erste 10 Monate alt war, meinen Traumjob gefunden habe, ich kann 50 % arbeiten in einem kleinen Projekt, das auf 2 Jahre befristet ist. In meinem Beruf ist es sehr schwierig, einen Job zu finden. Ich habe lange gesucht und vor dem Kind nie fest gearbeitet, immer nur gejöbblet. Wir sind auf ein zweites Einkommen angewiesen.
Nun bin ich so hin und her gerissen zwischen diesem Job, den ich gerne mache (ausserdem steht und fällt das Projekt mit mir) und dem Wunsch nach einem Kind. Aber diese Stelle dauer ja nur zwei Jahre, die Familienplanung ist weitaus langfristiger.
Mir ist auch bewusst, dass man das nicht so genau planen kann, aber beim ersten habe ich auch gedacht, das dauert dann schon eine Weile, bis ich schwanger werde, und dann hats gleich geklappt.


du hast geschrieben ihr seid auf ein zweites Einkommen angewiesen und wie sieht es dann mit dem zweiten Kind aus und der Betreuungssituation, wenn du dann wieder arbeiten musst?
Holzwurm
Dabei seit: 28.12.2008
Beiträge: 2952
tschipolina, wenn du schwanger wirst, dauert es ja auch noch mal 9 monate, bis das kind geboren wird. wenn du ja weisst, dass dein projekt bis zu einer bestimmten zeit dauerd, hast du (vielleicht) die anwort schon...

wir habe drei kinder im abstand von 14 und 16 monaten. wir haben es so geplant. jede phase ist anstrengend und inspirierend, genossen habe ich jede. am liebsten war mir die zeit, bis das älteste in den kindergarten kam.

jetzt sind alle in der pubertät, auf der suche nach dem weg in ihr erwachsenen-leben.

gearbeitet habe ich immer teilzeit.

have a nice day
all inclusive
Dabei seit: 03.04.2007
Beiträge: 1033
Es ist auch ein grosser Unterschied, ob du zwei Kinder hast mit grösserem Abstand oder drei. Da es sich "erst" um dein Zweites handelt würde ich das Ganze gelassen nehmen. Den Altersunterschied vom ersten zum zweiten finde ich bei uns viel weniger anstrengend als das Dritte, dass ja dann fast 10 Jahre jünger ist als der Aelteste.
Malaga1
Dabei seit: 01.12.2007
Beiträge: 521
@ linda-priska: ich würde mal deine toleranz für andere lebensentwürfe überdenken. Aber als huusmüeti wird die welt halt schnell klein. Das merkte ich nach vier monaten mutterschaftsurlaub auch. Ich jedenfalls bin froh, dass wir unseren kindern ein modernes, gleichberechtigtes rollenbild vorleben können.
all inclusive
Dabei seit: 03.04.2007
Beiträge: 1033
@Malaga: nun ja, vor allem scheint sich ja deine Toleranz in Grenzen zu halten.

Manchmal bin ich wirklich fassungslos wie wenig Toleranz Frauen anderen Frauen entgegenbringen. Diese stetige Diskussionen was nun richtig oder falsch ist ist doch völlig unnötig. Jeder soll (falls überhaupt möglich) sein Leben mit Kindern und oder Job so gestalten wie es ihm gefällt. Weder Krippenkinder noch ausschliesslich von Eltern betreute Kinder werden deswegen einen Schaden oder ein falsches Rollenbild erleiden.

In welchem Zeitalter leben wir eigentlich? Gerade heutzutage mit so vielfältigen Möglichkeiten und Lebensmodellen sollte man doch offen sein anderen gegenüber.

So lange hat Frau für Gleichberechtigung gekämpft, und nun bekämpfen sich Frauen gegenseitig. Schade, Schade.
RenaW
Dabei seit: 06.10.2005
Beiträge: 1792
@yasmine, danke sehe es genau so wegen der Toleranz.

@Malaga, danke für das "Huusmüeti", so habe ich mich in all den Jahren noch nie gesehen. Klein ist (Haus-)Frau vor allem dann, wenn sie sich für klein hält. Und davon bin ich zum Glück weit entfernt.
Ausserdem gibts vieles was man tun kann ausserhalb der Familie ausser arbeiten: Kurse, Hobbys, Vereine. Frau muss nicht zu Hause versauern.
Ich frag mich grad, wie es kommt das Du so vehement Deine Lebensweise verteidigst und gegenüber anderen so kleinlich bist? Erklär s mir, vielleicht kann ich es verstehen.
linlar*
Dabei seit: 01.11.2007
Beiträge: 982
Unsere haben 27 Monate Abstand. Jetzt sind sie 12 (Mädchen) und 10 (Junge). Fand und finde es eigentlich sehr gut. Sie lieben und sie zanken sich aber sie können es hauptsächlich immer noch sehr gut miteinander (in den Ferien besser als im Alltag).

Ich denke bei einem grösseren Abstand kann man wahrscheinlich vor allem wenn sie noch klein sind, besser individuell auf sie eingehen. Mit 2 Jahren plötzlich das Grosse sein ist wahrscheinlich nicht einfach und fürs Baby hat man auch weniger Zeit, das läuft dann so nebenher.

Grundsätzlich finde ich auch, den idealen Abstand gibts wohl nicht, es ist ja auch (zum Glück) nicht so einfach planbar.

Ich habe eine 15 Monate ältere Schwester, das fand ich eigentlich immer ganz toll, und wollte deshalb auch keinen zu grossen Abstand bei meinen Kindern.

Leben und leben lassen
berg
Dabei seit: 18.01.2004
Beiträge: 64
Also unsere grosse wird im Mai 10 und ist mehrfachbehindert . Die mittlere ist 7 Jahre und der kleine 2.5 Jahre alt . Und wir möchten noch ein Kind . Bei uns ist der abstand kein Problem . Ich denke es gibt bei jeden Variante vor und nachteile .

lg Berg

Nicht unterkriegen lassen
mirabelle
Dabei seit: 19.10.2009
Beiträge: 979
Es muss für euch passen aber den idealen Altersabstand gibt es wohl nicht.
Ich habe schon gehört, dass die Kinder mit kleinem Abstand besser miteinander spielen können. Das kommt aber sicher auch auf den Charakter an. Bei mehr Abstand (ab 3 Jahren) gibt es weniger Rivalität, weil sich die Kinder nicht auf gleicher Höhe messen, dafür kann Eifersucht ein grosses Thema sein.