Will ich überhaupt Kinder?

Quest
Dabei seit: 05.11.2002
Beiträge: 975
Bei mir standen Kinder nie als Lebensziehl. Mir war es so ziemlich egal, ob ich mal Mutter werde oder nicht.

Wir heirateteten und irgendwann entschieden wir uns die Pille abzusetzen. Aber es war uns beiden egal, obs klappt oder nicht. Wenn ja, OK, wenn nein, auch OK.

Wie das so ist bei denen die es nicht wirklich wollen, klappe es schon nach einem Monat.

Zuerst wollte ich kurz nach der Geburt noch ein zweites. Aber nach 6 Monaten war mir klar, nie mehr ein Kind.

Gedanken über Finanzen etc. haben wir uns nie gemacht. Wenn man ein Kind hat dann kappt das schon irgendwie. Mein Ex-Mann hat sich nie gross um alles gekümmert und ihm war das Kind so ziemlich egal. Bis ich ihn rausschmiss. In der Zwischenzeit ist er verstorben und ich muss mich seit mein Sohn 8 ist alleine um das Kind kümmern.

Ganz ehrlich. Mir hätte nichts gefehlt, wenn ich mein Kind nicht hätte. Ich liebe mein Kind, aber es ist nicht mein Leben. Ich tue viel für mein Kind, aber ich gehe oft vor. Mein Sohn findet, er habe die beste Mutter auf der Welt, und seine Kollegen fänden mich cool...
Spargel_2
Dabei seit: 26.10.2007
Beiträge: 1417
Ich wollte auch lange keine Kinder... Ich war frei, konnte viel Reisen, hatte einen guten Job, war unabhängig. Kurz: mein Leben gefiel mir einfach und ich habe es genossen.
Als ich dann meinen Mann kennen lernte geniessten wir zusammen das Leben. Irgendwie wusste ich, dass das der ideale Mann ist für mich. Wir diskutierten das Thema Kinder. Doch, mit diesem Mann wollte ich Kinder. Nach einigen Jahren heirateten wir bekamen drei Kinder.
Was mich mit Kinder erwartet, darüber habe ich mir nicht so viele Gedanken gemacht.
Aber ganz ehrlich, hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, ich hätte keine Kinder in die Welt gestellt. Unser erstes Kind war sooooo was von anstrengend, brauchte meine Nerven, ging bei allem mit dem Kopf durch die Wandicon_rolleyes.gif Von wem sie das wohl hat?
Mein Mann wollte nie ein Einzelkind. Also kam unser zweites Kind zwei Jahre später auf die Welt. Die Kinder wurden grösser und "einfacher". Nach weiteren 5 Jahren kam dann unser drittes Kind auf die Welt.
Ich bereue meine Entscheidung überhaupt nicht.

Und den Rest hat Scheri schön geschrieben.

Höre auf dein Bauchgefühl.

Nehme jeden Tag wie er kommt!
blackwolf
Dabei seit: 18.01.2013
Beiträge: 91
Ich habe mittlerweile auch zwei kinder...dazwischen 4 Fehlgeburten und ein langer Kampf in der Schwangerschaft...jedenfalls sogar wenn ich überglücklich bin meine kinder gesund und lebend bei mir zu haben muss ich gestehen das es immer wieder Momente gibt wo ich denke: "ach wäre ich jetzt mal gerne frei ohne ständigs diese Verantwortung" und dann kommt einer von beiden um die Ecke und grinst mich an so das ich nicht anderst kann als zu lachen. Jaaa kinder haben ist anstrengend und sie bringen einem zum wahrsten sinne des Wortes an die grenzen....Aaaber sie geben auch so viel zurück. man ist endlich wirklich Familie mit Kindern und man taucht einfach wieder in eine andere Welt..in die Welt der Kinder. Nein ich würde es nicht mehr zurück geben wollen egal was für schlimme Tage manchmal auf einem zu kommen. und um so älter sie werden um so schöner finde ichicon_smile.gif mittlerweile ist der ältere 3 Jahre und die jüngere 10 Monate...also schon seeehr stressiges alles gerade. Am liebsten wäre mir eigentlich ein Einzelkind gewesen...empfand das als sehr entspannend. mit zwei ist es schon nochmal ein Brocken grösser...Momentan empfehle ich zu einem Einzelkindicon_smile.gif vielleicht ändert sich diese Einstellung ja noch..mal schauen was so passiert mit diesen zweien. habe mich aber gleich sterilisieren lassen den ein 3des kommt bei uns niemals in Frage. zu Sicherheit hat mein Mann bei sich auch gleich ne Vasektomie machen lassen.
lass dein Herz entscheiden. den Kinder ist eine Herzenssacheicon_smile.gif
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5615
Ich wurde ja schon ein halbes Jahr nach unserer Hochzeit schwanger. Damals hätte ich zwar einen super Job gehabt. Doch im Büro war eine Teilzeitkraft, mit der ich überhaupt nicht auskam. Sie mischte sich in meine Arbeit ein, machte statt ihre Aufgaben meine, dafür blieb ihre liegen, die ich dann machen musste, etc. Normalerweise bin ich der Typ Mensch, der mit allen klar kommt, nur mit ihr nicht.

So kam es, dass ich die Pille unmittelbar nach der Hochzeit absetzte. Wer weiss, wenn ich total glücklich gewesen wäre bei meinem Job, hätte ich noch etwas gewartet. Ich finde, es gibt auch nicht wirklich ein Ideal-Alter für Kinder zu haben. Ob junge Mütter wirklich mehr Nerven haben, als ältere?

Ich hatte dafür auch nie das Gefühl gehabt, etwas verpasst zu haben in meinem Leben. Einzig die Freiheit, die ich jetzt habe, geniesse ich. Manchmal denke ich auch mit etwas Wehmut an die Kleinkinder-Zeiten zurück; gemeinsam einen Kuchen gebacken; gebastelt; auf dem Spielplatz, und und und

Jede Zeit hat doch ihre schöne Seiten.
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
Danke, goodie !
Danke Spargel_2 icon_wink.gif !

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.2015 um 17:06.]
fauna
Dabei seit: 12.02.2016
Beiträge: 5
Also ich könnte mir ein Leben ohne Kinder nicht vorstellen
niua
Dabei seit: 07.03.2016
Beiträge: 5
Liebe Quest, siehe bitte meine Nachricht an dich. Ganz herzlich Bea
janina
Dabei seit: 07.03.2016
Beiträge: 10
Bin Mami von 3 Kindern zwei davon haben mein ADHS mit in die Wiege gelegt bekommen. Bekommen habe ich die Diagnose bei uns allen erst im Februar. Es war ein Schock! Wenn ich mein Chaos schon nicht geregelt bekomme wie soll ich dann die Kinder zu Ordnung erziehen?
Manchmal kam schon der Gedanke auf ob es denn nicht besser gewesen wäre nur ein oder zwei Kinder zu bekommen (sind alle Wunschkinder)
Die Zeit lässt sich aber nicht zurückdrehen Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden und auch mein Mann kann mit unserem anderssein besser umgehen...

Veni, vedi, vici - Ich kam, sah und siegte!
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 23
Ich hätte schon gerne Kinder aber zuerst möchte ich mal mein Studium beenden und einen Job finden.
Jetzt gegen Ende meines Studiums finde ich es ist nicht der Richtige Zeitpunkt. Ich würde dann alles was ich gerade gelernt habe nicht mehr in meinem Alltag brauchen und vieles davon vergessen bzw. gibt es dann nach der Geburt schon wieder viel Neues und man müsste sich wieder alles anlernen.
Außerdem müsste ich noch den richtigen Partner dazu findenicon_wink.gif
janina
Dabei seit: 07.03.2016
Beiträge: 10
Ist doch schon mal gut, dass du für dich selbst weißt, dass es nicht der richte Zeitpunkt ist!

Veni, vedi, vici - Ich kam, sah und siegte!