Geld sparen?

Vilu
Dabei seit: 18.07.2002
Beiträge: 2006
Tja, jetzt fängt es wieder damit an, dass jene die in der CH einkaufen frustrierte und festgehockte Frauen sind. Billig und einfältig, solche Kommentare - wenn man nichts Besseres zu sagen weiss.

Was ich einfach ganz übel finde: In D möglichst günstiges Fleisch zu kaufen, ohne sich Gedanken zu machen, wie diese Tiere ihr kurzes Leben verbracht haben. In D gibt es viel laschere Tierschutzgesetze, riesige Hühnerfarmen z.B. wo es den Tieren um Welten schlechter geht als in der CH. Wenn man sich freut, ein paar Fränkli zu sparen und es bewusst in Kauf nimmt, Fleisch zu kaufen das unter "billigen" Bedingungen herangezüchtet wurde, dann hört es bei mir auf! Das geht einfach gar nicht! Esst doch einfach weniger Fleisch und kauft dafür Schweizer Bio-Fleisch und Eier! Ich weiss, dass die Hühner welche "unsere" Eier legen, sich frei bewegen können. Eines hat mir sogar mal Gesellschaft geleistet, als ich Eier geholt habe. So habe ich auch ein gutes Gefühl, wenn ich Eier esse. Wenn ich nur schon "Bodenhaltung Ausland" lese - billig hin oder her - vergeht mir der Appetit!

Ein Bisschen mehr Verantwortung gegenüber den Tieren, deren Produkte wir essen, ist echt angebracht! Holt so viel wie möglich beim Bauern und nehmt die Kinder mit. Dann seht ihr, wie sie sich freuen, die Tiere zu sehen und die Büsis zu streicheln - und DANN könnt ihr euch auch über leuchtende Kinderaugen freuen!

Leben und leben lassen
roebi
Dabei seit: 02.01.2002
Beiträge: 453
"RenaW" schrieb:

blackwolf, DU hast uns Gegner als frustriert und zornig bezeichnet, weil Dir die Gegenargumente nicht passen....ich schreibe nur die ganze Zeit, dass ich nicht im Ausland einkaufen will, die Gründe habe ich mehr als genug dar gelegt und dass ich die Haltung nicht verstehe, OHNE Dich oder andere zu beschimpfen....und jetzt, frag nochmal ob ich von mir selber schreibebanghead.gif


ja klar du bist das unschuldige lamm, dass vom metzger zur schlachtbank geführt wird. in diesem fall machst du den bock zu gärtner und umgekehrt.

du schreibst definitiv nicht nur "dass du nicht im ausland einkaufen willst" du ignorierts tatsachen bzw. versuchst die so darzustellen, dass etwas was du nicht glaubst, auch nicht sein darf.
km kosten ein beispiel. sparpotential ein anderes beispiel. zeitfaktor ein belangloses argument wenn man darauf angewiesen ist zu sparen und damit meine ich echt darauf angewiesen.
andere argumentieren in der gleichen weise mit dem faktor zeit, dass man bei coop@home den wocheinkauf in 15min erledigt.
nützt einem doch nichts, wenn man aufs sparen angewiesen ist, denn ein einkauf, vorausgesetzt man macht es richtig, in d ist dieser variante gegenüber noch immer gespart, an geld und darum geht es nicht um das sparen von zeit.
dann ausweichen indem man davon redet, dass eine selbergemachte lasagne besser sei als eine tiefkühllasagne hat wohl bei vielen funktioniert. das war nur ein bsp. für die logik die dahinter steckt, wenn man den faktor zeit auch noch in die "kosten" unbedingt mit einrechen will.
dabei gebe ich dir sogar recht, eine selbstgemachte lasagne schmeckt wohl in den meisten fällen besser, aber darum ging es nicht beim bsp. um die logik - wieder ausgewichen.
ich weiss selber das selbstgekochtes besser schmecht, ein grund weshalb ich über mittag nicht in die "kantine" gehe, dass was man da bekommt bzw. ist ist nicht "essen" sondern "nahrungsaufnahme", kochen ist ein grosse leidenschaft von mir und somit koche ich dann lieber was zum znacht, denn so haben die kids auch noch am nächsten tag mittagessen, welches sie nur noch aufwärmen müssen.

nicht zuletzt sind schlafen und essen die 3 schönsten dinge im leben, auch deshalb will ich nicht auf billigstprodukte umstellen, sondern gehe lieber nach d einkaufen, damit wir wenigstens zuhause essen können und nicht nur mit der nahrungsaufnahme beschäftigt sind.
mir ist es das wert.

dann behaupten das sparpotential sei marginal...wenn bei einem einkauf von run euro 800.- das sparpotential bei rund chf 450.- liegt und das für euch "marginal" ist, dann bin ich definitiv neidisch auf das einkommen dieser person oder haushalt.
und wenn dies kein guter grund ist, den man nicht auch verstehen könnte, dann verstehe ich nicht wie man das nicht verstehen kann, ev. will man es einfach nicht verstehen. damit spare ich im jahr hochgerechnet mehrere tausend franken und habe das geld für anderes zur verfügung.

nach d zu fahren und einen wocheinkauf zu machen ist nicht dasselbe von dem was ich tue und auch davon schreibe, aber kein wunder weiss es diese person nicht besser und vergleich äpfel mit gurken, wenn sie schon meine beiträge nicht liest.
denn auch ich habe geschrieben, dass wenn man nicht organisiert ist und nur wenig kauft, dass es sich in einem solchen fall ev. nicht lohnt.
aber dies bedeutet auch, dass es diese person einfach falsch angegangen ist.

selbst konsumentenschutzorganisation in der ch bestätigen was ich und blackwolf geschrieben haben und zusätzlich habe ich dies mit diversen links bekräftigt. und in diesem kann man es z. t. dutzende male in den leserkommentaren lesen, dass es genau so ist, wenn man es richtig macht.

bei gewissen leuten hier ist es wie: "es kann nicht sein, was nicht sein darf " (quelle: "Die unmögliche Tatsache" von Christian Morgenstern)
was aber bedeutet:
wenn man eine Tatsache nicht anerkennt, weil sie gegen das eigene Interesse verstößt; Selbstbeschwörung, eine Tatsache nicht als solche anzuerkennen; Vorgehensweise, sich einem Problem verschließen; eine Gefahr/Tatsache verdrängen / leugnen; sich weigern, die Realität wahrzunehmen

so flasche leer....



[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.2016 um 21:21.]

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos, nur beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher! Albert Einstein
lirumlarum122
Dabei seit: 18.09.2013
Beiträge: 205
"roebi" schrieb:

dann behaupten das sparpotential sei marginal...wenn bei einem einkauf von run euro 800.- das sparpotential bei rund chf 450.- liegt und das für euch "marginal" ist, dann bin ich definitiv neidisch auf das einkommen dieser person oder haushalt.


Ich weiss nicht was du einkaufst und wie weit du fahren musst, aber wie bereits gesagt: Ich habs selber ausprobiert – als ich noch weniger Skrupel hatte – und nachgerechnet und komme auf eine Ersparnis von 25.- pro Woche oder 100.- pro Monat für eine 4-köpfige Familie, wenn man alles einrechnet. Vielleicht ist dein Weg ja auch kürzer. Ich hätte 35-40 km pro Weg.
thea
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
@roebi
Langer Rede, kurzer Sinn: Du verteidigst Deine Meinung genau so wie Rena!
hanni6
Dabei seit: 25.03.2004
Beiträge: 669
Um bei solchen Grosseinkäufen wirklich zu sparen, muss man sehr diszipliniert sein. Da alles soooo viel günstiger ist, packt man doch gleich x Packungen ein und überlegt sich nicht, was man wirklich braucht. Und weil man soooo viel gespart hat, liegen dann auch noch ein paar unnötige Extras drin....

Mir ist mehrmals passiert, dass ein Teil der zuviel gekauften Frischware zu Hause verdorben ist. Oder noch schöner: dass genau diese Sachen später auch in der CH bei einer Aktion günstig(er) zu haben waren.

Mach ich nicht mehr. Ich verstehe auch nicht, dass man Einzelpreise D/CH vergleicht und nicht das "ganze Paket" (Löhne, etc.). Es kommt ja auch niemandem in den Sinn, sich über günstigere Lebensmittelpreise z.B. in Thailand zu ereifern. Ausserdem: wer sich ärgert, dass Markenprodukte in der CH überteuert sind, der sollte diese Produkte NICHT MEHR KAUFEN. Auch nicht im Ausland.
RenaW
Dabei seit: 06.10.2005
Beiträge: 1792
thea, Du hast absolut recht, eigentlich ist es völlig stumpfsinnig, dass ich mich überhaupt noch geäussert habe. Leider habe ich mich dazu hin reissen lassen, mich auf eine Diskussion mit roebi und blackwolf einzulassen. Sie sollen im Ausland einkaufen, wenn sie soooo davon überzeugt sind. Ich mag es einfach nicht, wenn andere auf biegen und brechen mit dem Holzhammer überzeugt werden sollen. Vor allem roebi's Romane mit immer der gleichen Leier, wo alles zerpflückt wird, nur um zu beweisen das er recht hat.
So und nun lass ich es wirklich sein, ich hab ja tatsächlich oft genug zum Thema geschrieben, was ich schreiben wollte.
thea
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
@RenaW
Weisst Du, roebi und blackwolf haben recht, wenn man die ganze Sache rein finanziell betrachtet und dabei andere Kriterien wie Herkunft und Verarbeitung der Lebensmittel, Unterstützung der Arbeits- und Lehrplätze in unserer Region, Wertschätzung der Personen in unserem Umfeld, die Lebensmittel herstellen und Dienstleistungen erbringen ausser acht lässt.

Ich bin immer noch der Meinung, wenn jemand in der Schweiz so diszipliniert einkauft wie roebi im Ausland, dabei das eine oder andere selber herstellt und sich bei gewissen Produkten (Kleider, Unterhaltungselektronik...) etwas einschränkt kann einen grossen Teil davon auch sparen!

GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5446
Ich habe schon gehört, dass Medikamente in D viel günstiger seien als in der Schweiz. Eine Bekannte litt ständig unter Eisenmangel und kaufte hier teure Tabletten. Ihre Eltern, Deutsche, verbrachten eine Zeit in Deutschland und brachten der Tochter die gleichen Eisentabletten (oder Tropfen) mit. Die Packung war einfach viel grösser und kostete einiges weniger als hier.

Verwandte von mir leben direkt an der Grenze zu Deutschland, etwas abseits. Sie brachen länger ins grössere Einkaufszentrum oder Läden in der CH einkaufen zu gehen, als nach Deutschland. So liegt es auf der Hand, dass sie viele Sachen dort einkaufen.

Seit es hier Aldi und Liddl gibt, finde ich es von den Preisen her nicht mehr nötig nach D zu fahren. Aber, wenn wir mal dort sind, gehen wir sehr gerne in den Edeka. Der hat tolle Produkte, die es in der CH nicht gibt.

GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5446
Es gab hier im Forum mal eine Mutter, die musste ihr Auto reparieren lassen. In der CH hätte das mehr gekostet, als in D. Vom Weg her, wäre D nicht viel weiter gewesen. Aber ihr Sohn konnte in der Werkstatt in der CH eine Lehre antreten.

Also wenn mein Kind schon eine Lehre machen kann, dann berücksichtige ich sicher auch diesen Betrieb und nicht die Konkurrenz.
Spargel_2
Dabei seit: 26.10.2007
Beiträge: 1393
Als wir WIRKLICH sparen mussten, haben wir das Auto verkaufticon_biggrin.gif

Damit haben wir mit allem Drum und Dran Fr. 500.- pro/Mt. gespart.

Ich habe hier "fast" alles mitgelesen.

Ich kenne die Preise in der CH auch recht gut. Wenn man nicht auf Qualität wie Bio usw. schauen kann oder will, dann gibt es genug günstige Angebote in der CH.

Vielleicht kann man ja auch ein Duschmittel ohne Marke kaufen? Das kostet auch nicht mehr als in D. Wenn man wirklich sparen muss, ist es ja eh doof, wenn man Markenprodukte kauft.

Aber ich glaube, es hat einfach auch mit der eigenen Einstellung zu tun. Ich kaufe nur im Ausland ein, wenn ich so wie so schon dort bin. Sonst kaufe ich die Produkte in der CH, wenn möglich direkt vom Hof.

Nehme jeden Tag wie er kommt!