Geld sparen?

KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
"blackwolf" schrieb:

aaah ok...frag mich halt gerade wie so viele hier reingekommen sind. wusste nicht, dass die alle einen Job haben hiericon_lol.gif


Worüber lachst du jetzt genau? Über Ausländer, die hier einen Job finden und sich ein Leben aufbauen? Ist das nicht genau das gleiche wie dein Kanada-Traum?
Ja, sie haben tatsächlich einen Job oder eben viel Geld, sonst dürfen sie nicht bleiben. Was denkst du denn? Sie kommen an und wandern direkt zum Sozialamt und klopfen da mal an die Tür? Und noch was: Unsere Wirtschaft braucht diese Zuwanderung von Arbeitskräften. Ohne sie wären wir grausam am A***, schon lange. Ohne Smiley.
Universum
Dabei seit: 13.05.2013
Beiträge: 1515
Leider ist das nicht überall so. Es sind durchaus Fälle bekannt, wo man mal direkt aus der EU zum Sozamt eingewandert ist.
Und die CH könnte durchaus selber mehr Fachkräfte generieren. Laaangsam fängt man nun mal an, mehr Studienplätze für Ärzte zu schaffen. Pflegepersonal könnte schon längst viel mehr ausgebildet werden. An meiner letzten Arbeitsstelle hatten wir 63(!) Bewerbungen für nur eine einzige Fage Lehrstelle. So etwas ist ein Skadal, wenn eine so grosse Institution gerade mal eine Fage pro Jahr ausbildet. Und dann jammern, dass man nicht genügend Fachpersonal in der CH findet. Ja logisch, im nahen Ausland die viel günstigeren Pflegefachpersonen rekrutieren kommt halt viel billiger. Als 40jährige, mit 20jähriger Berufserfahrung auf dem Buckel stehst du in direkter Konkurrenz mit Frischdiplomierten aus D die hier zum halben Preis arbeiten. Und dann heisst es, wir Schweizer sind uns halt zu schade für gewisse Jobs...
Die Rundschau hat aufgedeckt, dass die VBZ AKTIV nach D reist und dort Tram-und Buschauffeure abwirbt- ANSTATT SELBER AUSZUBILDEN!!! Informatikerlehrstellen gibt es viel zu wenige! Warum? Informatiker aus Indien arbeiten halt viel günstiger..etc. etc.
Warum fällt eigentlich das ganze Land auf die Lügen der Wirtschaft herein? Denkt doch selber mal nach!

Versprich nichts, wenn Du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn Du wütend bist
und triff keine Entscheidungen wenn Du traurig bist.

Autor unbekannt.
NYC
Dabei seit: 20.11.2015
Beiträge: 83
"blackwolf" schrieb:

@Klara glaubst du das wirklich, dass alle einen job haben die hier in die schweiz kommen??icon_eek.gif


Wieso werde ich den Gedanken nicht los, dass die aktuelle Flüchtlingssituation überall "ausgespielt" wird?

Ich persönlich war auch schon im Ausland und ja, ich habe auch gearbeitet und ja, ich habe erst fest einreisen dürfen, als ich die Jobzusage vorweisen konnte. Ausserdem brauchte ich dann auch noch eine "richtige" Arbeitsbewilligung - das dauerte ziemlich lange, ich war sehr froh, hatte ich etwas Geld zum Überleben.
NYC
Dabei seit: 20.11.2015
Beiträge: 83
"Universum" schrieb:

Leider ist das nicht überall so. Es sind durchaus Fälle bekannt, wo man mal direkt aus der EU zum Sozamt eingewandert ist.
Und die CH könnte durchaus selber mehr Fachkräfte generieren. Laaangsam fängt man nun mal an, mehr Studienplätze für Ärzte zu schaffen. Pflegepersonal könnte schon längst viel mehr ausgebildet werden. An meiner letzten Arbeitsstelle hatten wir 63(!) Bewerbungen für nur eine einzige Fage Lehrstelle. So etwas ist ein Skadal, wenn eine so grosse Institution gerade mal eine Fage pro Jahr ausbildet. Und dann jammern, dass man nicht genügend Fachpersonal in der CH findet. Ja logisch, im nahen Ausland die viel günstigeren Pflegefachpersonen rekrutieren kommt halt viel billiger. Als 40jährige, mit 20jähriger Berufserfahrung auf dem Buckel stehst du in direkter Konkurrenz mit Frischdiplomierten aus D die hier zum halben Preis arbeiten. Und dann heisst es, wir Schweizer sind uns halt zu schade für gewisse Jobs...
Die Rundschau hat aufgedeckt, dass die VBZ AKTIV nach D reist und dort Tram-und Buschauffeure abwirbt- ANSTATT SELBER AUSZUBILDEN!!! Informatikerlehrstellen gibt es viel zu wenige! Warum? Informatiker aus Indien arbeiten halt viel günstiger..etc. etc.
Warum fällt eigentlich das ganze Land auf die Lügen der Wirtschaft herein? Denkt doch selber mal nach!


Die Kontroverse mit Arbeitskräften aus dem Ausland ist etwa so ähnlich wie die Geschichte mit dem Einkaufen im Ausland.....

Ich gebe Dir natürlich recht, aber: Wieso soll ich in z.B. meiner kleinen Computerbude einen Informatiker ausbilden, wenn das ganze Dorf über die Grenze ihre PCs einkaufen geht....
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
"Universum" schrieb:

Als 40jährige, mit 20jähriger Berufserfahrung auf dem Buckel stehst du in direkter Konkurrenz mit Frischdiplomierten aus D die hier zum halben Preis arbeiten. Und dann heisst es, wir Schweizer sind uns halt zu schade für gewisse Jobs...


Nun, wenn deine Arbeit mehr Wert hat, dann musst du diesen Wert eben auch zeigen und wirst trotzdem eingestellt. Wenn deine Arbeit jedoch gleich viel Wert hat, dann ist ja verständlich, wenn der AG die günstigere Arbeitskraft nimmt. Genau genommen stehst du ja auch in Konkurrenz zu 20-jährigen aus der CH, die ebenfalls billiger arbeiten. Manche Ü50 sind auch einfach überbezahlt und gleichzeitig wenig flexibel. Man sollte auch akzeptieren können, wenn der eigene Marktwert abnimmt. Erfahrung ist ja schön und gut, aber 30 Jahre bei der gleichen Firma ist z. Bsp. eher ein Handicap. Je nach Branche kann man auch getrost sagen, dass bei 30 Jahren Erfahrung die ersten 15 gar keine Rolle mehr spielen. Man muss seinen Wert eben Wert sein, aber sich selbst gegenüber auch ehrlich sein. Vielleicht verlangt man auch einfach zuviel. Die Zeiten ändern sich und vielleicht ist die eigene Arbeit jetzt weniger Wert als noch vor 5 Jahren. Der Wert berechnet sich nun mal nicht am eigenen Schweiss, sondern was der AG bereit ist, dafür zu zahlen.
#mehr FaGe-Ausbildungsplätze: Ja, unbedingt!
#mehr Informatik-Ausbildungsplätze: Aber auch bessere schulische Leistungen der Interessenten sind nötig.
#mehr Stellen den Schweizern: Die Nationalität spielt für mich keine Rolle. Ob blackwolf in Kanada oder Ali in Zürich: Wer hier lebt und arbeitet, ist Teil der Gesellschaft. Ich bin einfach dafür, dass man dann seinen Teil auch zu dieser Gesellschaft beiträgt und eben auch da konsumiert, wo man lebt und arbeitet. Wer keine Arbeit findet, muss auch bereit sein, für den Arbeitsplatz umzuziehen oder umzusatteln.
blackwolf
Dabei seit: 18.01.2013
Beiträge: 91
@Klara wieso ich lache?? ist die frage dein ernst? und nein es hat nicht direkt was mit Ausländer zu tun. ich hab auch überhaupt nichts gegen Ausländer. hab sehr viele freunde die Ausländer sind..aber deine aussage ist ein witz und das ist leider die wahrheit. aber egal.
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
Ja ja, es hat niemand etwas gegen Ausländer. Deshalb gibt es die DI. icon_eek.gif
blackwolf
Dabei seit: 18.01.2013
Beiträge: 91
@klara was meinst du mit DI?
nein ich habe nur was gegen ausl@nder die sich nicht anpassen können. aber genauso gibts schweizer die mir auf die nerven gehen. icon_lol.gif
wieso stellst du einem hin als wäre man ausländer feindlich nur weil ich sage das deine aussage nicht stimmt? das hat doch mit dem anderen nichts zu tun. schön wie du alles verdrehen kannst.
unser bestes kollegenpaar sind russen. ja ooh ach nein wir sind ja ausländerfeindlich. sorry. komisch.
Blue64
Dabei seit: 20.08.2003
Beiträge: 1456
blackwolf, ich vermute, du verlangst von "den Anderen" Assimilation, nicht Integration, somit bist du genauso arrogant und rassistisch wie jene, die Mauern um Länder bauen wolle, Grenzen dicht machen und Flüchtlinge nur akzeptieren, wenn die beweisen, dass sie tatsächlich direkt vom Tod bedroht werden!

.... und bitte hör mit deiner Scheintoleranz auf - mit Sätzen wie "Ich hab nichts gegen Ausländer, ABER...."

Ich denke, also bin ich hier falsch !
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3282
Wie bitte kommt man von Geld sparen zur Ausländerfeindlichkeit. Bitte bleibt doch beim Thema Sparen!!

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi