Geld sparen?

thea
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
"blackwolf" schrieb:

Wie gesagt es muss für uns stimmen für unsere Familie nicht für jemand anderen. ich muss damit leben. wenn ich jetzt hier in der Schweiz einkaufen gehe dann lass ich viel Geld liegen damit ich es menschen wie dir recht mache, dafür haben meine Kinder weniger. nee es muss nur für uns stimmen du musst nicht für mich leben.


Ich habe ja geschrieben: Ich mag es Euch gönnen, keine Frage, jeder wie er will! Ich habe auch kein Problem damit, wenn Du bei Deine Produkte zum möglichst günstigen Preis einkaufen möchtest, das will ich ja auch.
Nur habe ich dabei noch einen anderen Gedanken: Wir möchten das einheimische Gewerbe berücksichtigen, weil wir froh sind, dass wir hier selber einen guten Arbeitsplatz haben. Wir möchten unser Geld so ausgeben, dass auch andere in der Schweiz arbeiten und von den guten Leistungen profitieren können. Weiter denken wir auch an all die Jugendlichen, die einen Ausbildungsplatz brauchen, wir schätzen es sehr, wenn ein Betrieb sich Mühe und Zeit nimmt, um Lehrlinge auszubilden, und ihnen so einen guten Start ins Erwachsenenleben ermöglichen.

Das ist MEINE Einstellung zum Thema Einkaufen und deshalb kann ich gut damit leben, dass das Einkaufen hier etwas teurer ist. Aber eben, jeder wie er will und was im wichtig ist...
blackwolf
Dabei seit: 18.01.2013
Beiträge: 91
@thea die Einstellung finde ich super. ich hätte sie auch wenn die Großkonzerne sie auch hättenicon_redface.gif aber da diese es nicht haben wieso sollte ich. Wir werden sowieso nur verarscht. Wie vielen wurde der Lohn gekürzt in grossen firmen? weil angeblich der Euro so schlecht ist und sie damit mit den Produkten zu wenig Geld bekommen im ausland...aber kein Kommentar dazu das sie dafür die Rohware viel günstiger einkaufen konnten im Auslandicon_lol.gif ich bin doch nicht doof.
Dann kommt die Migros jammern das sie zu wenig Umsätze gemacht hätte (weiss jetzt nicht mehr wie viel glaube um die 700 millionen) das ist viel aber sie wollen ja jedes Jahr noch mehr. als straffe bekommen die Arbeiter keine Lohnerhöhung. daher was soll ich sagen. Und da wir mit migros zu tun haben beruflich (dazu einen gut bekannten der im Migros Filialleiter ist)wissen wir wie gewisse Fabriken von migros tonnenweise Geld rausschleudern für nichts und wieder nichts. da biegt es dir die Nägel echt.
Ich selber will da kein Geld reinstecken.
Wir gehen ja ab und zu mal in den Aldi hier in der Schweiz. der hat immerhin anständige Preise und Produkte.
Ich weis auch Deutschland hat mehr als genug dreck am stecken. dennoch zahle ich da viel viel weniger fürs gleiche oder sogar besser als in der Schweiz.

Aber wie gesagt wirklich Hut ab an deiner Loyalität.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.2016 um 11:55.]
blackwolf
Dabei seit: 18.01.2013
Beiträge: 91
Ich habe auch mit einer Hilfsorganisation zu tun. Die sammelt essen von migros und coop usw ein. also essen das abläuft. diese werden dann an arme Menschen gespendet die froh darüber sind. Du kannst dir nicht vorstellen wie migros sich da verbiegt ja keine Produkte abzugeben. lieber alles in den müll. Die aussage war sogar die; dann kommen weniger in den Migros einkaufenicon_eek.gif Daher lieber tonnenweise wegschmeißen. super tolle Leistung.

So wir weichen komplet vom Thema ab.icon_rolleyes.gif
Sorry.
Ich hab meinen Standpunkt gesagt ich denke das reicht. Das ist ja das tolle das wir alle unsere eigenen Meinungen haben dürfen.
In der Schweiz einkaufen ist doch super.
Wie hier gesagt wurde kann man auch in der schweiz hier und da sparen. da habt ihr recht

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.2016 um 12:00.]
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
"blackwolf" schrieb:

@klara deswegen gehen wir auch unter der Woche und dann ist es kein Problem (kein stau, kein anstehen nix). Diese gründe die dagegen sprechen stimmen einfach nicht. warst du schon mal im 3 M migros an einem Samstag?? ich finde dann nicht mal mehr Parplätze. Also bitte das Problem gibt es in der Schweiz genauso.


Ich kaufe nicht am Samstag ein. Da geniesse ich das Wochenende. icon_biggrin.gif
roebi
Dabei seit: 02.01.2002
Beiträge: 453
"RenaW" schrieb:

roebi, mit der Berechnung von einer oesterreichischen Homepage kommst halt in der CH wahnsinnig weit.

damit machst du dich aber lächerlich, das beispiel von tcs willst du herbeiziehen und meine kilometerkosten damit in frage stellen, ein anderes beispiel wo man jeden wagen mit den kaufbedingungen genau ausrechnen kann aber nicht.....klingt nach ausweichtaktik, denn so schwer ist das umrechnen von eurocent in rappen ja auch nicht.

"RenaW" schrieb:

Aber egal mit welchem Fahrtkosten man rechnet, ich find's ein Witz dafür Geld auszugeben, nur damit bei Lebensmittel, Haushalt- und Toilettenprodukten gespart werden kann. Damit es sich dann wirklich lohnt, muss man ja ein riesen Auto haben, damit dieses so richtig gefüllt werden kann, so dass möglichst selten nach DE gefahren werden muss. Nur wer hat schon ein so riesen Auto. Diejenigen wo es wirklich nötig hätten, günstig einkaufen zu können sicher nicht.
Und wenn man die Möglichkeit hat, viel einzukaufen, dann kommt wieder das Problem mit dem Zoll und den Rückforderungen. Mir wär's zu blöd, diesen Aufwand zu betreiben.

da haben wir es doch, allen leuten die aus der praxis berichten zum trotz willst du es einfach nicht wahrhaben, damit du weiter an deiner vorstellung festhalten kannst. da sehe ich viele parellelen in deiner argumentation wie bei religionsfragen/diskussionen, man glaubt vieles zu wissen oder es besser zu wissen, obwohl man es noch nie wirklich selber getestet hat. glauben heist aber auch "nicht zu wissen"
und wie ich schon geschrieben haben, du zeigst damti, dass du definitiv wohlstandsverwöhnt bist.

zusätzlich geht es hier um tipps wie man sparen kann und nicht was ihr theoretisch moralisch für richtig haltet. für jemand der sparen muss sind 50.-(das behaupten auch nur leute die es nicht aus der praxis kennen) die gespart sind eben viel, wenn das für klaram nur ein trinkgeld ist das ja schön für klaram aber bei anderen macht das eben viel aus.

"KlaraM" schrieb:

Diese Einkaufsorgien in D, naja. Für mich tönt das wie blanker Horror, um am Schluss 50 Fr. zu sparen. Obwohl ich nicht mal Benzinkosten hätte, würde ich mir das nie antun. Mein Mann und meine Kinder würden sich bedanken, womöglich noch an einem Samstag mit tausend anderen und Stau am Zoll, damit man auch alles abgestempelt hat. Furchtbare Vorstellung.

= wohlstandsverwöhnt

"thea" schrieb:

Bei Euch kommt es mir eher vor, dass ihr Euch einfach diebisch freut, wenn ihr beim Einkaufen ein paar Fränkli sparen könnt! Ihr rechnet sogar die Fahrtkosten rappengenau aus, und wenn sich dann ein Einkauf im Ausland immer noch lohnt, nichts wie hin... Ich mag es Euch gönnen, keine Frage, jeder wie er will!


zusätzlich sind es eben nicht nur 50.- sondern hunderte von franken bei jedem einkauf, wenn man so einkauft wie ich und meine kinder es machen.

"KlaraM" schrieb:

Da halte ich den Einkauf lieber kurz und schmerzlos, kaufe Kleider und Schuhe in der Stadt, lasse mir von Coop den Grosseinkauf liefern und kaufe ergänzend beim lokalen Gewerbe.


wie ich schon geschrieben habe wir haben z. bsp. 7(auch 2 paar finken) paar schuhe gekauft, darunter 2 paar dockers, 2 paar esprit
bezahlt 232.17 euro davon mwst 37.07 die wir wieder kriegen, macht am ende 195.1 euro die wir dafür bezahlt haben. versucht das mal hier in der ch.

und ja wir sind total vom thema abgekommen, klar ist, wenn man organisiert nach d einkaufen geht, spart man jedes mal mehrer hundert franken. wenn man nicht organisiert in d einkaufen geht, dann.....was interessiert micht das, ist nicht mein ding wenn es sich dann nicht lohnt.

die praxis von denen die das regelmässig machen zeigt klar auf, dass es sich lohnt und alle die nicht von der praxis reden, die meisten hier argumentieren nur in theorie sollten es vielleicht besser mal ausprobieren oder wenn nicht, ev. nicht mitdiskutieren, weil es eben nur theoretischer natur ist.

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos, nur beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher! Albert Einstein
fraulein
Dabei seit: 26.10.2003
Beiträge: 1602
@blackwolf
Persönlich glaube ich nicht, dass irgendein Disounter in Deutschland mit abgelaufenen Lebensmitteln anders verfährt als die Läden hier in der Schweiz.

Also führe das nicht als Pseudo-Erklärung in deiner Argumentation auf.

Du hattest noch andere Erklärungen geliefert, wie ihr spart (bei den Eltern fast überall, dafür wird den Kindern alles an den Hintern getragen), da sträuben sich bei mir die Nackenhaare. Aber ihr fühlt euch ja damit wohl.

Ob man in D oder A einkauft, soll jeder selber entscheiden. Es gab Zeiten, da war ich auch froh, konnte ich mit meinen Schwiegereltern mitfahren (alleine wäre ich def. nie alleine nach Konstanz gefahren - Entfernung), da sie als Deutsche natürlich ihre Heimweh-Produkte einkauften icon_smile.gif Ich hab seinerzeit oft Mehl und Nesquik in D gekauft, weil das für meinen Verbrauch hier zu teuer war (Budget kam erst später icon_smile.gif

Würde ich in Grenznähe wohnen, denke ich, würde ich auch das eine oder andere in D kaufen, z.b. Knödel, die ich in der Schweiz nicht bekomme.

Grundsätzlich finde ich jedoch, dass man Spartipps umsetzen können sollte, ohne dass man einen Keller als Vorratsraum umfunktionieren muss, einen Kleinbus mieten oder erst ne Stunde fahren muss.

Viel selber machen (ich hoffe, hier rechnet jetzt niemand Amortisation und Stromverbrauch einer Küchenmaschine um), bewusst nach Aktionen, Platz, Verbrauch und Menüplan einkaufen, Haushaltsbuch führen und bei allen Neuanschaffungen erstmal ein oder zwei Nächte darüber schlafen - das sind einfache Tipps, mit denen man durchaus für den Norm-Haushalt durchkommt.

Und war das nicht im Ursprung mal die Frage? icon_smile.gif

Partner, 4 Kinder mit teilweise Schwiegerkindern, aktuell 2 Enkel :-)
Stricken, Lesen und immer wieder an meinem Lieblingsplatz sitzen und den Bäumen zuhören.
thea
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
@roebi
Für mich, und bestimmt auch für viele andere hier, ist es klar, dass die meisten Produkte im Ausland günstiger sind als in der Schweiz! Da brauchen wir keine weiteren Beispiele...
thea
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
@fraulein
Sehr gut geschrieben, gerade die letzten Sätze sind ein guter Übergang zur eigentlichen Frage!
RenaW
Dabei seit: 06.10.2005
Beiträge: 1792
roebi, der tcs tarif ist immerhin Schweizerverhältnissen angepasst, Deine österreicher Homepage rechnet mit Euro und EU Preisen. Also ist es gar kein Vergleich. Wenn Deine 35Rappen pro KM stimmen, wieso ist der günstigste Tarif des SRK Fahrdienstes bei F.r 1.20, im Altersheim meiner Eltern rechnen sie für den Fahrdienst pro KM Fr. 1.50. Natürlich rechnen die mit so hohen Tarifen wie möglich, nur drauf legen will ja auch keiner.
Es gibt tatsächlich Erfahrungen die muss ich nicht machen, da beschäftige ich mich lieber mal mit Treads wie diesem hier, um zu entscheiden was ich will oder nicht. Und für mich stimmt es nun einmal nicht, auf der einen Seite Fahrkosten zu produzieren, nur damit ich bei den Einkäufen sparen kann. Auch wenn die Erspranis der Einkäufe höher ist als die Fahrkosten, es wird für mich nicht stimmiger.
Es kann auch nicht sein, dass man so naiv ist zu glauben, dass sich schlicht alle die Fahrt nach DE leisten können. Ich mein, ich habe nichts zu jammern, mir und meiner Familie geht es gut. Von dem Aspekt her würde es locker drin liegen die Fahrt in Kauf zu nehmen. Nur es gibt Familien, die haben Ende Monat gerade Mal die Hälfte von dem was meine Familie und ich haben, vielleicht noch weniger als die Hälfte. Da liegt die Fahrt nach DE nicht drin, da wird im nächst möglichen Laden so günstig wie möglich eingekauft. Da gibts evtl. selten Fleisch, wahrscheinlich vieles Aktionen oder was wegen des Datums auf 25 oder 50% gesetzt wurde.
Deshalb stört es mich extrem, wenn Leute wie Du, roebi, den Einkauf in DE so propagieren und so tun als wär dies das absolute nonplusultra und für jeden das absolute muss. Ich hab Mühe damit, wenn man so naiv ist und glaubt, es gehe allen Schweizern einfach nur gut und für jeden liege der Luxus drin nach DE einkaufen zu fahren.
lirumlarum122
Dabei seit: 18.09.2013
Beiträge: 205
Beim Essen spart man mit selber kochen wohl am meisten, und tut erst noch etwas für die Gesundheit. In der Zeit, in der ich nicht nach D fahre, koche ich z.B. einen grossen Topf feine Bolognese mit viel Gemüse statt Verdickungsmittel. Davon gibt es viiiiele Portionen Spaghetti, Lasagne, Maispizza, gefüllte Peperoni und Zucchini...