Menopause - Haarprobleme!?!?!

Savannah67
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 23.11.2006
Beiträge: 568
Hallo zämme

Seit ein paar Jahren zeigt sich bei mir bereits die Menopause an. Seit ich diesen Sommer einige Anzeichen (Schlafprobleme, Hitzewallungen, Verstimmungen) und ich mich überhaupt nicht mehr wohlgefühlt hatte, habe ich in Absprache mit meinem Gynäkologen eine Hormonersatztherapie angefangen. Soweit so gut.
Mein eigentliches "Problem" sind jedoch meine Haare. Vor ungefähr einem Jahr wurden sie immer glatter/gerader…. ich hatte bis anhin immer Locken/Wellen und viel Volumen. seit längerem sind sie schlaff, gerade, widerspenstig…. ich kann sie nicht formen, Deshalb denke ich es hängt mit meinem Hormonhaushalt zusammen. Haarausfall habe ich nicht mehr als Frau täglich hat. Mich plagt es vorallem, da ich einfach keine Frisur hinkriege, sogar meine Coiffeuse hat ihre Probleme damit. 😢

Hat mir jemand einen Tip? Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Was kann ich tun?

Danke für eure Antworten, Gruss
Savannah67

Peace and be wild!
*Fanta*
Dabei seit: 22.01.2006
Beiträge: 981
probier es mal mit Granatapfel
Savannah67
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 23.11.2006
Beiträge: 568
Hallo *Fanta*

Granatapfel? Granatapfel was? Und wie?

Gruss
Savannah67

Peace and be wild!
mercedes
Dabei seit: 14.02.2002
Beiträge: 451
Nimmst Du als Hormonersatz synthetische Gestagene? Wenn ja, würde ich Dir unbedingt raten, nur natürliches Progesteron zu nehmen. Das wirkt sich sehr positiv auf Haut und Haare aus.
*Fanta*
Dabei seit: 22.01.2006
Beiträge: 981
Granatapfel frisch, zB. als Saft
Savannah67
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 23.11.2006
Beiträge: 568
*Fanta*
Wie wär's ein bisschen ausführlicher? 😉
Warum?
Wirkung?
Erfahrung?

Gruss
Savannah67

Peace and be wild!
Savannah67
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 23.11.2006
Beiträge: 568
@mercedes
Mein Arzt hat mir ein Kombinationspräparat, das zwei Hormone enthält, die als Oestradiol und Dydrogesteron bezeichnet werden, verschrieben.

Was wäre denn ein natürliches Präparat?

Zuvor habe ich ungefähr ein Jahr lang täglich einen Liter eines speziell zusammengemixten Kräutertees für die Menopause getrunken. Hat geholfen, aber leider nicht genug. Diese Kräuter waren schlussendlich "zuwenig".


Peace and be wild!
*Fanta*
Dabei seit: 22.01.2006
Beiträge: 981
eben ein natürliches Präparat wäre Granatapfelsaft😉

da sind künstliche Hormone überflüssig

musst halt mal googeln
mercedes
Dabei seit: 14.02.2002
Beiträge: 451
Ich weiss nicht, ob dein FA Dich aufgeklärt hat über die Wirkung von synthetischen Hormonen? Dydrogesteron ist ein synthetisches Hormon und hat bedeutend mehr Nebenwirkungen als z. B. natürliches Progesteron. Ich hatte ein ziemlich starkes PMS und bekam leider die Cerazette (reine Gestagenpille) verschrieben. Unter dieser Einnahme wurde alles noch viel schlimmer. Ich habe den FA gewechselt und nehme nun natürliches Progesteron und alles passt wieder!

Der Granatapfel hat einen hohen Östrogengehalt und kann sich positiv auf den Hormonhaushalt auswirken. Damit ist jedoch das Problem mit dem Progesteronmangel in der Menopause nicht gelöst!

Google mal Gestagene, Dydrogesteron und natürliches Progesteron sowie Menopause. Dann verstehst du, was ich meine...

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.2013 um 14:23.]
Savannah67
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 23.11.2006
Beiträge: 568
Hallo mercedes

Vielen Dank für deinen Beitrag. ich google mal, bin jetzt neugierig geworden. Kannst du mir event. als Beispiel ein Produkt (Name) eines natürlichen Progesterons angeben, so dass ich nicht ganz verloren bin?

Granatapfel hilft mir warsch. soviel wie mein spezieller Tee, den ich über ein Jahr lang getrunken habe. Hilft sicher, aber leider zu wenig.


Peace and be wild!