Wie Abnehmen unterstützen? Suche Erfahrungen!

wir.muellers
Dabei seit: 25.01.2021
Beiträge: 6
Für mich war das Wichtigste meine Einstellung zu ändern. Ich wollte nicht mehr abnehmen weil die anderen es wollten, sondern ich mich wohl fühlen wollte.
Außerdem habe ich Intervallfasten gemacht. Für mich hat am besten die 5:2 Methode funktioniert, weil ich mich so quasi nur an 2 Tagen der Woche einschränken musste und an den anderen Tagen konnte ich auch Schoki essen. Damit habe ich in 6 Monaten 10 Kilo abgenommen ohne wirklich Sport zu machen icon_smile.gif

"Die Kinder sind das Gewissen der Eltern."
Theodor Toeche-Mittler
coconutblossom
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 11.04.2018
Beiträge: 51
"EmiliaB" schrieb:



Wenn du keine Motivation für Sport hast und schnell keine Motivation mehr hast deine Ernährung anzupassen, wird es halt leider schwer. Kalorienaufnahme und Kalorienabbau sind halt die entscheidenden Faktoren um abzunehmen. Da wird kein Weg dran vorbei führen.
Man nimmt zu weil man zu viele Kalorien zu sich nimmt und weniger abbaut. Man hat also einen Überschuss an Kalorien. Diesen Überschuss muss man reduzieren am besten erzielt man dann ein Defizit. Man verbraucht also mehr Kalorien als man zu sich nimmt. Weil man jetzt aber auf den Überschuss eingestellt ist, fällt es schwer erstmal zu reduzieren. In dem Fall kann man so mittel wie plantocaps EA oder ähnliche Mittel nutzen um weniger zu sich zu nehmen. Das ist ein natürliches Quellmittel, es geht nach der Einnahme im Magen auf und so nimmt man dann weniger zu sich und hat trotzdem keinen Hunger. So fällt es einem leichter dieses Defizit zu erlangen. Wenn man sich dann daran gewöhnt hat, fällt es einem nicht mehr schwer die reduzierte Kalorienanzahl aufrecht zu erhalten. Dann ist man wieder auf einem normalen Level der Kalorienzufuhr. Dann braucht e aber auch noch weitere Schritte.


naja ich habe eigentlich gemeint, dass ich die motivation verliere, meine ernährung umzustellen, wenn ich hungere. sport ist eine andere sache, momentan bin ich aber gerne draußen unterwegs und ich bewege mich viel. macht gute laune icon_smile.gif gerade den kalorienverbrauch zu reduzieren fällt mir etwas schwer, da ich ja meine gewohnheiten ändern muss. ich habe bei meiner ernährung allerdings schon was umgestellt, aber weniger essen wäre dann wahrscheinlich noch hilfreich. wie funktioniert das denn genauer mit den erwähnten kapseln? also sie quillen auf, heißt das, man nimmt sie vor den mahlzeiten ein oder wie ist das gedacht?

"Baldu" schrieb:
Hallo,
also mein Tipp: Niemals hungern und lieber 3 Mal am Tag satt essen und nicht viele kleine Mahlzeiten.
Warum?
Einfache Sache: Wenn du ständig kleine Mahlzeiten zu dir nimmst, verbraucht dein Körper zuerst das gegessene. Da ständig was nachkommt, zapft er deine Fettreserven nicht an. Warum sollte er auch, wenn alle 2 Stunden etwas nachkommt. Daher kommt auch der Heißhunger.
Und noch was: Durch viele kleinere Mahlzeiten bleibt dein Blutzuckerspiegel immer oben.

Wenn du dann noch. Verzichte auf Traubenzucker. Besser sind Stärkehaltige Lebensmittel, wo die Stärke erst mühsam aufgespaltet werden muss. Das kostet dem Körper Energie.

Ich vermute, deine Schilddrüse ist gesund.


zu dem thema 3x täglich große mahlzeiten oder lieber 5-6kleine mahlzeiten habe ich neulich erst gelesen, dass das von mensch zu mensch unabhängig ist und jeder was anderes besser verträgt. ich tu mir beispielsweise leichter, kleinere mahlzeiten, dafür öfter zu essen, weil ich, wenn ich zu viel esse völlegefühl bekomme und mich nach dem essen müde und schlapp fühle. esse ich hingegen zu wenig bei diesen drei fixen mahlzeiten, habe ich kurze zeit später wieder hunger und "leide" dann bis zur nächsten mahlzeit, die noch stunden entfernt liegt. durch die mehreren mahlzeiten halte ich meinen blutzuckerspiegel konstant und habe weniger heißhunger: vorrausgesetzt, ich esse "das richtige" und keine süßigkeiten oder anderes, was mich am abnehmen hindert. momentan halte ich mich größtenteils an einen gesunden speiseplan.

"wir.muellers" schrieb:
Für mich war das Wichtigste meine Einstellung zu ändern. Ich wollte nicht mehr abnehmen weil die anderen es wollten, sondern ich mich wohl fühlen wollte.
Außerdem habe ich Intervallfasten gemacht. Für mich hat am besten die 5:2 Methode funktioniert, weil ich mich so quasi nur an 2 Tagen der Woche einschränken musste und an den anderen Tagen konnte ich auch Schoki essen. Damit habe ich in 6 Monaten 10 Kilo abgenommen ohne wirklich Sport zu machen icon_smile.gif


von intervallfasten habe ich bereits einiges gehört, allerdings nur 18:6 oder 16:8 oder 14:10, in der größenordnung. kann ich mir das so vorstellen, dass du an 5 tagen normal wie bisher gegessen hast und an zwei tagen überhaupt nichts?
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 38
"Baldu" schrieb:

Hallo,
also mein Tipp: Niemals hungern und lieber 3 Mal am Tag satt essen und nicht viele kleine Mahlzeiten.
Warum?
Einfache Sache: Wenn du ständig kleine Mahlzeiten zu dir nimmst, verbraucht dein Körper zuerst das gegessene. Da ständig was nachkommt, zapft er deine Fettreserven nicht an. Warum sollte er auch, wenn alle 2 Stunden etwas nachkommt. Daher kommt auch der Heißhunger.


Dann müsste man ja noch bessere Ergebnisse haben wenn man nur einmal am Tag isst. Dem ist aber nicht so. Hier kommt es ja auf viel mehr drauf an. Ich denke aber, das ist alles viel zu spezifisch und würde gerade Menschen, die gerade am Anfang stehen oder sich zum ersten Mal bewusst mit ihrer Ernährung befasset, überfordern. Keep ist simple. Dann machen es auch mehr.
Wenn ich zu viele Kohlenhydrate zu mir nehme, zapft der Körper auch keine Energie von den Fettreserven ab. Wozu auch? Die Energie bekommt er ja auch so. Das muss man dem Körper auch wieder beibringen. Und da ist es dann halt auch "egal" wie oft man isst.
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 38
"coconutblossom" schrieb:


naja ich habe eigentlich gemeint, dass ich die motivation verliere, meine ernährung umzustellen, wenn ich hungere. sport ist eine andere sache, momentan bin ich aber gerne draußen unterwegs und ich bewege mich viel. macht gute laune icon_smile.gif gerade den kalorienverbrauch zu reduzieren fällt mir etwas schwer, da ich ja meine gewohnheiten ändern muss. ich habe bei meiner ernährung allerdings schon was umgestellt, aber weniger essen wäre dann wahrscheinlich noch hilfreich. wie funktioniert das denn genauer mit den erwähnten kapseln? also sie quillen auf, heißt das, man nimmt sie vor den mahlzeiten ein oder wie ist das gedacht?



Ja aber da musst du durch. Und wie schon gesagt mit ein paar Tricks hungerst du auch nicht. Der einfache Weg ist es eben mit den Kapseln von Plantocaps EA. Man würde es auch mit Leinsamen hinbekommen oder eben anderen Hilfsmittel. Da müsste man sich dann aber genauer informieren. Kannst du natürlich auch machen aber ich habe da jetzt einfach mal auf die einfache und schnelle Lösung hingewiesen. Nimmt man vor dem Essen, damit ist der Magen voll und hat keinen Hunger mehr. Im Prinzip wird einem da vorgegaukelt, man hat schon den ganzen Magen voll. Dann setzt das Völlegefühl ein.

Weniger essen für den Anfang. Es sollte auf ein normales Maß reduziert werden. Man kann auch mehr essen aber eben nur von dem Lebensmittel mit wenig Kalorien. Salat, Tomaten, Gurken, Karotten,... kann man nur sehr schwer zu viel essen. Die sättigen und haben wenig Kalorien. Davon kann man viel mehr essen.

Genau um die Gewohnheiten geht es. Die haben dich ja an diesen Punkt gebracht, daher musst du da was ändern und zwar langfristig. Kurze Umstellungen bringen halt nur was für den Zeitraum in dem es diese Umstellung gibt. Wenn man dann wieder alles so wie davor macht, kommt man auch wieder in dieselbe Situation wie davor.


Was meine Motivation immer oben hält sind Fortschritte. Also entweder man sieht es auf der Waage, bei Kleidung, die einem wieder besser passt oder wenn es beim Sport besser geht. Das motiviert mich immer und bringt mich auch dazu weiterzumachen.
coconutblossom
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 11.04.2018
Beiträge: 51
"EmiliaB" schrieb:

"coconutblossom" schrieb:


naja ich habe eigentlich gemeint, dass ich die motivation verliere, meine ernährung umzustellen, wenn ich hungere. sport ist eine andere sache, momentan bin ich aber gerne draußen unterwegs und ich bewege mich viel. macht gute laune icon_smile.gif gerade den kalorienverbrauch zu reduzieren fällt mir etwas schwer, da ich ja meine gewohnheiten ändern muss. ich habe bei meiner ernährung allerdings schon was umgestellt, aber weniger essen wäre dann wahrscheinlich noch hilfreich. wie funktioniert das denn genauer mit den erwähnten kapseln? also sie quillen auf, heißt das, man nimmt sie vor den mahlzeiten ein oder wie ist das gedacht?



Ja aber da musst du durch. Und wie schon gesagt mit ein paar Tricks hungerst du auch nicht. Der einfache Weg ist es eben mit den Kapseln von Plantocaps EA. Man würde es auch mit Leinsamen hinbekommen oder eben anderen Hilfsmittel. Da müsste man sich dann aber genauer informieren. Kannst du natürlich auch machen aber ich habe da jetzt einfach mal auf die einfache und schnelle Lösung hingewiesen. Nimmt man vor dem Essen, damit ist der Magen voll und hat keinen Hunger mehr. Im Prinzip wird einem da vorgegaukelt, man hat schon den ganzen Magen voll. Dann setzt das Völlegefühl ein.

Weniger essen für den Anfang. Es sollte auf ein normales Maß reduziert werden. Man kann auch mehr essen aber eben nur von dem Lebensmittel mit wenig Kalorien. Salat, Tomaten, Gurken, Karotten,... kann man nur sehr schwer zu viel essen. Die sättigen und haben wenig Kalorien. Davon kann man viel mehr essen.

Genau um die Gewohnheiten geht es. Die haben dich ja an diesen Punkt gebracht, daher musst du da was ändern und zwar langfristig. Kurze Umstellungen bringen halt nur was für den Zeitraum in dem es diese Umstellung gibt. Wenn man dann wieder alles so wie davor macht, kommt man auch wieder in dieselbe Situation wie davor.


Was meine Motivation immer oben hält sind Fortschritte. Also entweder man sieht es auf der Waage, bei Kleidung, die einem wieder besser passt oder wenn es beim Sport besser geht. Das motiviert mich immer und bringt mich auch dazu weiterzumachen.


ja, das muss ich wohl... aber mit solchen tricks fällt es zumindest etwas leichter und nach einer zeit hat man sich an die umstellung gewöhnt und sieht die erfolge. darauf muss ich mich dann fokussieren. wie du sagst, deine motivation sind fortschritte. das würde mich ebenfalls motivieren. dann merkt man, wofür man es macht und bleibt eher dabei. klingt für mich perfekt, wenn man dem magen da sozusagen etwas vorgaukelt und keinen hunger spürt. das gefühl halte ich nämlich gar nicht aus, da fühle ich mich sehr unwohl. da habe ich lieber einen zufriedenen magen. also ist es dann so, dass sich der körper durch die anwendung irgendwann dran gewöhnt, dass es nichtmehr die menge an essen zu sich bekommt? weißt du, wielange die umstellung andauert?
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 38
Kleine und realistische Ziele setzen. Nicht gleich alles auf das Zielgewicht ausrichten. Einfach mal sagen, nächste Woche ml wirklich auf die Ernährung achten, übernächste Woche halbes Kilo weniger haben, usw. Auch wenn man die kleinen Ziele erreicht hat man ein Glücksgefühl und das ist dann ein super Motivationsschub.
Im Grunde isst man einfach oft viel zu viel, so viel würde man überhaupt nicht brauchen. Schon den Kindern lernt man alles was am Teller ist, muss aufgegessen werden. Das ist halt recht kontraproduktiv. Dabei bleibt man dann als Erwachsener auch. Egal ob man eigentlich noch Hunger hat oder schon satt ist. Man trainiert sich sozusagen die größeren Portionen an. Da muss man halt erst mal wieder auf ein normales Maß reduzieren. Da hilft es schon sehr gut. Glas Wasser vor dem Essen und einen Salat zu jedem Essen, dann unterstützt man es noch mehr.
Wie lange ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Man merkt ja meist selbst wenn man trotz kleinerer Portionen dann auch satt ist. Eine Weile dauert das aber schon. Würde dem ganzen sicher mal zwei Wochen bis ein Monat Zeit geben.
coconutblossom
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 11.04.2018
Beiträge: 51
da hast du recht, oft isst man weiter, damit der teller leer ist, obwohl man eigentlich schon satt ist. das ist bei mir auch so. deshalb nehme ich mir auch weniger. nachnehman jann man sich ja immer noch. um mich nicht zu entmutigen, stelle ich mich nur alle zwei wochen auf die waage. und ja, was soll ich sagen: mittlerweile habe ich bereits 4kg abgenommen und bin wirklich erstaunt, dass ich das so gut durchgezogen habe. ich hungere mich nicht schlank, sondern habe vieles an meinen ernährungsgewohnheiten umgestellt. mit der richtigen ernährung ist es mir gelungen, wieder schlanker zu sein. natürlich war es auch hilfreich, dass ich durch die plantocaps EA kleinere portionen esse. ich hoffe sehr, dass ich bei meinem nächsten wiegetag an meinem zielgewicht angekommen bin, viel fehlt ja wirklich nichtmehr. icon_smile.gif
Ella85
Dabei seit: 16.03.2021
Beiträge: 5
Hallöchen zusammen, das Forum wurde mir von einer Freundin empfohlen, daher sehe ich mir gerade verschieden Beiträge an.

Bezüglich des Abnehmens muss ich sagen, dass mir hier Intervallfasten sehr viel geholfen hat. Und zwar die 16:8 Methode. Das heißt du hast eine Essensphase von 8 Stunden und nimmst dann die restliche Zeit nur Tee oder schwarzen Kaffee zu dir. Seitdem ich das mache, fühle ich mich viel vitaler und habe zudem einige Kilos abgenommen. So konnte ich nämlich viel leichter das Kaloriendefizit einhalten. Ich habe nicht das Gefühl zu hungern, muss auf keine Mahlzeit verzichten, solange sie in diesen 8 Stunden aufgenommen wird. Ich finde, dass ist einer der angenehmsten Arten ein paar Kilos zu verlieren und habe bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht, daher kann ich es nur empfehlen.
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 38
Also mich motiviert es wenn ich auf die Waage steige, brauche das viel öfter. Vor allem nach dem Sport, dann gibt es mir einen echten Motivationsschub und ich weiß wieso ich jetzt gerade eine Std laufen waricon_smile.gif
Bleib dabei und zieh es durch dann wird das noch weiter gehen mit dem Abnehmen. Drück dir die Daumen.

Das Intervallfasten verstehe ich nicht. Man kann ja auch in den 8Std. zu viel essen. Ist ja egal wann ich mir alles reinschaufle, wenn es zu viel ist, ist es zu viel. Trotzdem muss man ja auf seine Ernährung achten. Recht Alltagsfreundlich ist es auch nicht. Außerdem muss es ja auch zum eigenen Leben passen. Wenn man die Portionsgröße anpasst und weiß was man isst, kann man auch zu "normalen" Zeiten essen und es wird nichts passieren.


wcmutzi
Dabei seit: 06.04.2021
Beiträge: 6
Die Klassiker helfen eigentlich immer, nämlich FDH (Friss die Hälfte) und gezielt kalorienarme Ernährung und nur Wasser als Getränk. Dazu ein Malzeitenprotokoll führen.