Wie Abnehmen unterstützen? Suche Erfahrungen!

coconutblossom
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 11.04.2018
Beiträge: 45
hallöchen zusammen icon_smile.gif grundsätzlich ist es bei mir so, dass ich nicht übergewichtig bin, aber momentan fühle ich mich nicht so ganz wohl mit meinem gewicht. also so 3-4kg könnten guten gewissens runter. ich schaffe es allerdings nicht wirklich, mich zu disziplinieren. so 1-2 tage schaffe ich es, weniger zu essen, aber dann habe ich irgendwie total heißhunger. ich weiß nicht genau was, aber irgendwas mache ich falsch und das frustriert mich natürlich. ich versuche wenige, kleine mahlzeiten zu mir zu nehmen, aber wahrscheinlich esse ich da das falsche und so wird der hunger nie wirklich gestillt... keine ahnung, ich dann da wirklich nur spekulieren... die weihnachtsfeiertage werde ich es mir kulinarisch noch gut gehen lassen, aber danach möchte ich gerne meine hartnäckigen 3-4kg in angriff nehmen. ich würde mich über ein paar tipps freuen icon_smile.gif
Wirbelsturm
Dabei seit: 10.08.2013
Beiträge: 329
Wenn es "nur" ein par wenige Kilos sind, versuche mal für eine Woche, ein Ernährungs tagebuch zu führen, alles jede noch so kleinigkeit auch Naschzeugs aufzuschreiben. Mir wurde da so richtig erst bewusst wass ich alles so esse und Nasche. Hab gerade die Naschereien durch Nüsse oder Gemüsesticks mit aufgepepptem Magerquark ersetzt. Oder das Frühstücksbrot meist Ruchbrot durch Knäckebrot mit Hüttenkäse u.ä ersetzt oder Vollkornbrot, sättigen schneller und hält länger satt, genau so gab ich auch auf Vollkornteigwaren umgestellt.
Statt ein ein ganzes normales FruchtJohgurt, gab ich die grossen Naturejohgurt genommen und kleine Portion genommen aufgepimmt mit mal einem kl Honig oder Früchte. Mir hat das bewusster Essen wenige sachen ersetzen enorm geholfen. Nicht von 100 auf 0 sondern Schritt für Schritt angenähert. So viel es mir leichter

Mir egal ob ich in den Himmel oder in die Hölle komme, ich hab auf beiden Seiten Freunde.

Menschen glauben oft der Mehrheit und nicht der Wahrheit.

Einige Menschen sind nicht Dumm, die haben einfach nur Pech beim Nachdenken
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 38
Das ist ein sehr guter Tipp vom Wirbelsturm. Leider unterschätzt man sehr gerne die Kalorienzufuhr und überschätzt wie viel man von den Kalorien wieder verbrennt, etwa durch Sport. Dass führt dann dazu, dass man zu viel zu sich nimmt und das lagert der Körper dann eben ein.
Wenn man dann weiß was man zu sich nimmt, geht es daran die Kalorienzufuhr zu reduzieren. So wie es Wirbelsturm beschriebt, gibt es dann sicher noch mehr Möglichkeiten etwas umzustellen. Am Anfang eventuell etwas schwer weil man das Essen eben so gewohnt ist. Dann fehlen einem die Kalorien. Man könnte da jetzt mit natürlichen Mitteln wie plantocaps EA nachhelfen oder man versucht es so durchzuziehen. Man wird halt so weniger Hunger verspüren und schneller satt sein weil der Magen ja trotzdem voll ist. Natürlich kann man auch den umgekehrten Weg gehen. Nicht unbedingt die Kalorienzufuhr zu reduzieren sondern den Kalorienverbrauch zu steigern. Heißt also mehr Sport. Der Idealfall wird wohl eine Kombination aus beidem sein.
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1042
Zum abnehmen muss man nicht zwingend, eine radikale Ernährungsumstellung machen.
Manchmal hilft es schon, wenn man zB bei der Zubereitung etwas ändert.
zB weniger Saucen, bezw die etwas dünner machen. Oder zB Volkornprodukte
zB zuerst den Salat essen, und von dem etwas mehr, dann magst du automatisch zB von Teigwaren etwas weniger und bist trotzdem satt.
Wenn du Lust auf Süssigkeiten hast, nicht in den lehren Magen, zuerst zB eine Frucht.
Oder zB Getränke, möglichst wenig Süssgetränke, den da versteckt sich häufig viel Zucker. "Künstlich" gesüsste Getränke regen den Hunger in der Regel erst recht an. Und egal welchen Zucker du nimmst, oder für wie gesund er "verkauft" wird, Tatsache bleibt, das es meist unnötige Kalorien sind.
Fertigprodukte haben häufig Zucker drin, auch wenn man es nicht unbedingt erwarten würde.
Was auch wichtig ist, die Bewegung. zB Treppe statt Lift, mehr laufen oder Velo fahren, anstatt Auto oder ÖV
Manchmal braucht es wirklich nicht viel

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 24.12.2020 um 07:45.]
dasa
Dabei seit: 17.02.2002
Beiträge: 187
Meiner Meinung nach bringt eine Ernährungsumstellung gekoppelt mit mehr Bewegung am meisten. Ich habe seit April 2020 10 kg abgenommen und nicht auf meine heiss geliebte Schoggi oder Teigwaren verzichtet. Aber ich esse bewusster und gehe sehr viel spazieren/walken.
Das Ganze habe ich mit einer App gemacht. Sie heisst YAZIO. Es gibt sicher noch andere, welche man verwenden kann.
Mir gefällt, dass kein Nahrungsmittel "verboten" ist. Es kommt auf die Menge an. In der App kann man auch die Verteilung der Nährstoffe kontrollieren.
Es gibt eine gratis Variante, die sicher reicht um mal reinzuschauen.
Liebe Grüsse
deb1
Dabei seit: 23.06.2007
Beiträge: 208
HAllo
habe innert den letzten 1,5 JAhren 26kg abgenommen.
Da ich nicht gerne Sport treibe habe ich mich Anfangs mit 15 Minuten Hometrainer mit 22 Std/km zufrieden gegeben. Dann habe ich sehr auf die Ernährung geschaut. Immer zuerst den Salat, dann hat man schon nicht mehr so viel Hunger nachher, dann nur einmal SChöpfen, das reicht nämlich gut, und alles andere ist zu viel. Zum Zmorge nichts mit Zucker ( ausser ein bisschen Konfi ) und möglichst Vollkorn oder Flocken. Beim Kochen nichts naschen und wenns nicht anders geht einen Apfel schneiden und statt ein Stk. Käse oder so Apfel essen. Zwischendurch nichts ungesundes ausser 3x die Woche.
Langsam habe ich gesteigert inzwischen sind es 25 Minuten Hometrainer mit 25 Std. Km( manchmal ist inzwischen der Ergeiz da und ich mache länger) und auch 10000 Schritt pro Tag mindestens an 4 Tagen die Woche.
Was ich aber immer duchgezogen habe ist Sonntag ist mein RuheTag für Sport und ich darf Essen wann und was ich will. Da ich weniger esse durch die Woche habe ich dann auch am Sonntag automatisch kleinere Portionen.Seit etwa vier Wochen habe ich nun auch die Nüchternzeit auf etwa 15 Std. verlängert.

Da ich nicht auf alles verzichten muss, ist es mir wirklich gelungen. Bin gespannt es warten noch ein paar Kg aufs abnehmen.
Was mir auch sehr geholfen hat, war der Druck, dass ich drei Personen gewählt habe, die mich einemal pro Monat fragen wie es mir mit dem Gewicht geht. Für mich wars dann jeweils schwierig, wenn ich sagen musste es stagniert, aber das hat mich dann auch immer wieder angespornt.
Mirena
Dabei seit: 28.12.2020
Beiträge: 4
Mach viel Sport wie Velotouren, eine Stunde oder so schwimmen, einige Kilometer joggen etc. und esse kalorienarme Speisen wie Salate, Früchte, Magerquark. Wenn du das konsequent machst, wirst du dein Traumgewicht erreichen.
coconutblossom
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 11.04.2018
Beiträge: 45
"Wirbelsturm" schrieb:

Wenn es "nur" ein par wenige Kilos sind, versuche mal für eine Woche, ein Ernährungs tagebuch zu führen, alles jede noch so kleinigkeit auch Naschzeugs aufzuschreiben.


danke für den tipp, das könnte mir vielleicht auch helfen, wenn ich mir mal vor augen führe, was ich alles esse. bei mir ist es häufig so, dass ich einfach mal zwischendurch nasche oder nebenbei in die chipstüte greife. mehr bewusstsein zu entwickeln würde da wirklich sinn machen.

"Mirena" schrieb:
Mach viel Sport wie Velotouren, eine Stunde oder so schwimmen, einige Kilometer joggen etc. und esse kalorienarme Speisen wie Salate, Früchte, Magerquark.


ja, sport mache ich eigentlich eh ziemlich häufig, wenn ich die zeit finde. trotzdem habe ich mein traumgewicht noch nicht erreicht, also denke ich, dass ich bei der ernährung ansetzen muss.

"EmiliaB" schrieb:
Am Anfang eventuell etwas schwer weil man das Essen eben so gewohnt ist. Dann fehlen einem die Kalorien. Man könnte da jetzt mit natürlichen Mitteln wie plantocaps EA nachhelfen oder man versucht es so durchzuziehen. Man wird halt so weniger Hunger verspüren und schneller satt sein weil der Magen ja trotzdem voll ist. Natürlich kann man auch den umgekehrten Weg gehen. Nicht unbedingt die Kalorienzufuhr zu reduzieren sondern den Kalorienverbrauch zu steigern. Heißt also mehr Sport. Der Idealfall wird wohl eine Kombination aus beidem sein.


ja, die umstellung wäre anfangs wahrscheinlich mal ungewohnt, wenn man die speisen einfach ersetzt, geht es dann vielleicht leichter. schön wäre es natürlich, wenn man keinen hunger bekommt, bei mir ist es dann so, dass ich schnell die motivation verliere. was bewirkt das mittel denn? der umgekehrte weg, den du beschrieben hast, wird bei mir eher nicht in frage kommen, weil ich einfach keine zeit und auch keine motivation habe, noch mehr sport zu treiben. aber ich bin schon relativ aktiv mit 3-4x pro woche.

"Nanny72" schrieb:
Zum abnehmen muss man nicht zwingend, eine radikale Ernährungsumstellung machen.
Manchmal hilft es schon, wenn man zB bei der Zubereitung etwas ändert.


ja, kleine änderungen können wahrscheinlich tatsächlich viel bewirken. süßigkeiten nicht auf leeren magen ist ein wichtiger punkt. früher habe ich, wenn ich eigentlich hunger hatte, schokolade genascht und konnte nicht aufhören. mittlerweile ist es besser, aber ab und zu hole ich mir jetzt auch noch was süßes, obwohl ich eigentlich hunger habe.

"deb1" schrieb:
Dann habe ich sehr auf die Ernährung geschaut. Immer zuerst den Salat, dann hat man schon nicht mehr so viel Hunger nachher, dann nur einmal SChöpfen, das reicht nämlich gut, und alles andere ist zu viel.


zuerst den salat, das muss ich mir angewöhnen. ich esse zwar sehr gerne salat und nahezu zu jedem gericht, allerdings esse ich ihn dazu bzw. oft sogar erst hinterher. aber vorher macht sinn, da man dann schon was im magen hat und eher satt ist. und ja, das einmal schöpfen... ich nehme mir eigentlich immer nach, obwohl mir eine portion genügen müsste...
EmiliaB
Dabei seit: 09.03.2016
Beiträge: 38
"coconutblossom" schrieb:

ja, die umstellung wäre anfangs wahrscheinlich mal ungewohnt, wenn man die speisen einfach ersetzt, geht es dann vielleicht leichter. schön wäre es natürlich, wenn man keinen hunger bekommt, bei mir ist es dann so, dass ich schnell die motivation verliere. was bewirkt das mittel denn? der umgekehrte weg, den du beschrieben hast, wird bei mir eher nicht in frage kommen, weil ich einfach keine zeit und auch keine motivation habe, noch mehr sport zu treiben. aber ich bin schon relativ aktiv mit 3-4x pro woche.


Wenn du keine Motivation für Sport hast und schnell keine Motivation mehr hast deine Ernährung anzupassen, wird es halt leider schwer. Kalorienaufnahme und Kalorienabbau sind halt die entscheidenden Faktoren um abzunehmen. Da wird kein Weg dran vorbei führen.
Man nimmt zu weil man zu viele Kalorien zu sich nimmt und weniger abbaut. Man hat also einen Überschuss an Kalorien. Diesen Überschuss muss man reduzieren am besten erzielt man dann ein Defizit. Man verbraucht also mehr Kalorien als man zu sich nimmt. Weil man jetzt aber auf den Überschuss eingestellt ist, fällt es schwer erstmal zu reduzieren. In dem Fall kann man so mittel wie plantocaps EA oder ähnliche Mittel nutzen um weniger zu sich zu nehmen. Das ist ein natürliches Quellmittel, es geht nach der Einnahme im Magen auf und so nimmt man dann weniger zu sich und hat trotzdem keinen Hunger. So fällt es einem leichter dieses Defizit zu erlangen. Wenn man sich dann daran gewöhnt hat, fällt es einem nicht mehr schwer die reduzierte Kalorienanzahl aufrecht zu erhalten. Dann ist man wieder auf einem normalen Level der Kalorienzufuhr. Dann braucht e aber auch noch weitere Schritte.
Baldu
Dabei seit: 24.01.2021
Beiträge: 3
Hallo,
also mein Tipp: Niemals hungern und lieber 3 Mal am Tag satt essen und nicht viele kleine Mahlzeiten.
Warum?
Einfache Sache: Wenn du ständig kleine Mahlzeiten zu dir nimmst, verbraucht dein Körper zuerst das gegessene. Da ständig was nachkommt, zapft er deine Fettreserven nicht an. Warum sollte er auch, wenn alle 2 Stunden etwas nachkommt. Daher kommt auch der Heißhunger.
Und noch was: Durch viele kleinere Mahlzeiten bleibt dein Blutzuckerspiegel immer oben.

Wenn du dann noch. Verzichte auf Traubenzucker. Besser sind Stärkehaltige Lebensmittel, wo die Stärke erst mühsam aufgespaltet werden muss. Das kostet dem Körper Energie.

Ich vermute, deine Schilddrüse ist gesund.