Gamezeit

Altfrank
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 03.11.2007
Beiträge: 227
Wie lange und was gamen eure 12jährigen (inkl. Ipod, Smartphones, etc.). Es interessiert mich, weil ich da ein willensstarkes Kind habe und wir natürlich nicht gleicher Meinung sind icon_wink.gif
Schmetterling03
Dabei seit: 13.11.2003
Beiträge: 937
Von 0 Minuten pro Tag bis max. 90 Min. am Tag. Wobei wenn sie wie jetzt Schule haben, dann kommen sie auf 0 bis max. 30 Minuten täglich. Wobei, nein, nicht mal soviel. Nebst ihren Hausaufgaben ,Hobbys und draussen spielen. Ich bin eher "streng"- sie müssen immer fragen. Egal ob TV, iPod touch oder gameboy. Aber das geht problemlos.
Die 90Min. das kommt im Winter oder an einem faulen Regentag mal vor.

Ich kenne aber persönlich gaaaanz andere Beispiele. Von 1 bis 3 h täglich gamen. Diejenigen, welche ich jetzt meine, sind Jungs, welche am PC gamen (zw. 10 und 15 jährige). Es gibt wirklich einige, die nur noch davor hängen.

Die Mädchen hier (welche ich gut kenne)sind viel am chatten und Föteli senden etc. Instagram, kik, Facebook , viber etc.


Du wirst alles lesen hier.
Es muss für Dich/Euch stimmen. Gesundes Mittelmass mit klaren Ansagen, welche eingehalten werden.
Bei uns geht's, aber ich bin mir bewusst, dass unsere diesbezüglich auch nicht so schwierig sind. Es gibt def. andere
Gamma2
Dabei seit: 29.05.2012
Beiträge: 133
Wichtig finde ich vor allem auch, was neben dem Gamen noch gemacht wird. Wenn das Kind sich genügend bewegt hat, Aufgaben etc. gemacht hat und seine Freunde nicht vernachlässigt, liegt mehr drin, als wenn es sonst nur rumgehängt ist.
Und Gamezeit hat bei uns auch hohen "Verhandlungswert". Für Gamezeit lassen sich die Kinder zu ganz vielen Aktivitäten überreden, die ich als sinnvoll erachte.
kate71
Dabei seit: 07.08.2012
Beiträge: 239
4x 30min die woche....plus im winter mal ein film am wochenende mit der ganzen familie
er spielt v.a. fifa12 und auch hungry shark, subway surfers, temple run, rail rush, hill climb
er findet es def. zu wenig, obwohl er mit schule, dreimal training und abmachen/draussen spielen kaum zeit zum gamen hat....😉

aber es führt auch bei uns immer wieder zu diskussionen...v.a. das abstellen nach der gamezeit.... nu no drü minute...bi zmitzt im spiel und cha nid speichere!

glg c
Altfrank
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 03.11.2007
Beiträge: 227
Schmetterling: ich bin mir bewusst, dass es grosse Unterschiede gibt (sonst wäre es ja auch kein Problem, wenn alles schwarz/weiss wäre...). Ich bin in solchen Sachen ziemlich konservativ und merke, dass ich Mühe habe, mich zu öffnen - deshalb brauche ich ein paar Anhaltspunkte icon_wink.gif Was wir bei euch gespielt?

Gamma: Bei uns bleibt immer noch viiiieeel Zeit neben Schule und Sport. Es wird immer alles gemacht. Aber die Gleichaltrigen sind fast nicht mehr draussen anzutreffen (wahrscheinlich arbeiten sie viel mehr für die Schule?), deshalb findet der Kontakt mit Freunden zur Zeit nur nach dem Abendessen und in der Schule statt. Ueberreden: naja, das klappt bei uns leider nicht - vielleicht liegt dies an meiner strengen Haltung...

kate: uiuiui, eure Spiele sind hier "zu bubig" icon_evil.gif - die Kollegen spielen Games ab 16 Jahren! Was hier def. noch nicht ins Haus kommt icon_mad.gif . Das Abstellen haben wir gut im Griff mit dem Wecker, nachdem ich etwa 5x einfach die Stromversorgung gekappt habe. Sie schauen auf die Zeit und gucken, für welches Game oder Level oder welchen Kampf für die restliche Zeit noch drinliegt.
Zugerli1
Dabei seit: 20.03.2016
Beiträge: 335
Möchte dieses Thema aufgreifen. Wie handhabt ihr es mit euren 15 jährigen? Totale Freiheit oder limitierte Zeit? Vor allem wenn Schule einigermassen okay aber gut selbständig läuft, kaum zu Hause an den Compi oder Handy. Plötzlich will er nicht mehr konfirmiert werden, da man gewisse Aktivitäten mitmachen muss. Bei der Berufswahl auch harzig, das Gamen nimmt meiner Meinung nach, einen viel zu hohen (ungesunden) Stellenwert ein. Gespräche mit ihm bringen nichts.
Eigentlich ist ab 21 Uhr gamefreie Zeit aber man muss ihn immer mahnen und dann wird hinausgezögert....(er ist sehr engagiert im Schach und spielt auch oft Schachpartien)
Wie handhabt ihr das?
glitzerfee2
Dabei seit: 26.03.2004
Beiträge: 312
Auch bei uns ein ewiges Thema, Sohn wird 14, er spielt vorallem Fortnight. Wir haben nun abgemacht, dass es pro Woche 2 Gamefreie Tage gibt. Es wird dann aber auch nicht Youtube geguckt als Ersatz. Bei uns ist ab 20.45 medienfreie Zeit, da hält er sich mehr oder weniger dran. Am Wochenende darf er am Abend länger spielen. Wir diskutieren viel und für uns Eltern ist er zuviel am gamen. Er vergleicht oft mit andern Jungs, die natürlich alle viel mehr und viel länger an der Konsole sind. Auch wir stellen fest, dass andere Aktivitäten vernachlässigt werden. Ich hoffe, dass er mit diesen 2 gamefreien Tagen merkt, dass das Leben draussen stattfindet...
Zugerli1
Dabei seit: 20.03.2016
Beiträge: 335
Ja, Fortnight ist es auch bei uns...gute Idee mit dem gamefreien Tag. Hatten wir auch mal...am Wochenende darf er auch länger. Mühsam, vor allem jetzt im Sommer finde ich es noch viel schlimmer.
Quest
Dabei seit: 05.11.2002
Beiträge: 975
ich schreib jetzt mal als Mami, welches das schon hinter sich hat.icon_biggrin.gif

Ich habe meinem Sohn nie Zeiten gesetzt. Er spielt schon lange und intensiv.

Er hat aber auch kein Hobby gehabt und war 3 Jahre lang in einer Tagesschule, wo die meisten Freunde weiter weg wohnen. Darum konnte er auch erst und nur nach 8 Uhr spielen.

Darum hat man sich dann auf der Playstation getroffen. Genau, getroffen.
Macht er heute noch, sogar mit der Freundin die etwas weiter weg lebt.

Die Freunde treffen sich auf den gleichen Game und dann wird nicht nur gegamte sondern auch miteinander diskutiert, geredet, gelacht.

Es ist halt einfach ein anderes miteinander. Gut hier ev. noch etwas anders, da seine Freunde wirklich nicht um die Ecke wohnen.
Er macht ja jetzt die Lehre im Zürich Oberland (wir sind von Zug) und seine Schul- und Arbeitskollegen sind 1,5 Fahrstunden weg.

Der PC und die Playstation waren bis zum Beginn der Lehre im Büro.
Ich arbeitete viel zu Hause und hatte so die Kontrolle, welche Spiele er spielt. Ich habe aber nicht auf das Alter auf dem Game geschaut, sondern mir das Game angeschaut und das mein Ok gegeben. Musste ja immer zuschauen.

Ein Grund warum ich ihm keine Zeiten gesetzt habe ist, dass ich auch viel und oft am PC war und bin. Wie soll ich ich da rechtfertigen, dass ich darf und er nicht. Das ist aber meine persönliche Meinung.

Und noch was. Im letzten Jahr waren im in England in den Ferien und ich war so was von erstaunt, warum er den so super gut Englisch versteht und spricht. Er hat ja jetzt in der Lehre kein Englisch mehr und das von der Realschule war ja nicht wirklich brauchbar.
Ich frage ihn und er meinte, Youtube und Games. Die schaut und spielt er oft in Englisch und er bekam rund herum nur Komplimente für sein Englisch.

Vielleicht nicht immer nur das Negative sehen, sondern auch das Positive.

Ach ja, mein Sohn ist sehr sozial, hat viele "lebendige" Freunde, trotz dem vielen Gamen in der Vergangenheit. Er schliesst in diessem Sommer seine Lehre ab und liebt seine Arbeit.
SantaFe
Dabei seit: 27.04.2006
Beiträge: 35
Hallo Quest

Ich danke dir herzlich für dein Input. Du hast mein Bauchgefühl in Worte gefast. Irgendwie war/ist diese Gamerei für mich immer eine Gradwanderung wegen allen andern. Für mich stimmt es eigentlich so wie es ist. Darum einfach nur danke...