Gamezeit

Zugerli1
Dabei seit: 20.03.2016
Beiträge: 319
@quest

Danke für deine Inputs. Bei deinem Sohn, der Kollegen so weit weg hat, verstehe ich das. Bei meinem wohnen sie aber im gleichen Dorf oder in der Nähe. Sie spielen auch oft zu zweit, trotzdem finde ich es schade, dass sie sich nicht ab und zu auch „live“ treffen, z.B. in die Badi oder so gehen, was früher üblich war.

Meiner ist, wenn er gamt, nur am gamen, habe ihn noch nie diskutieren hören (ausser Spielablauf)

Auch ich bin oft am Handy oder PC, verkrieche mich aber nicht stundenlang im Zimmer oder WC, da haben wir schon Diskussionen. Sicher kommt noch die Pubertät dazu...
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 396
Unser bald 12 jähriger, jüngster Sohn wird ab kommendem Schuljahr sein erstes Handy bekommen. Dann wird er wie bis anhin 1h Bildschirmzeit plus eine Stunde Handy-Zeit am Tag haben.
Dies ist für mich ganz klar ein Kompromiss, mit der allgemeinen Bildschirm-Orientiertheit der heutigen Zeit. Inzwischen lebe ich einigermassen in Frieden damit...

Erst kürzlich haben wir beim mittleren Sohn (13j) seine 2h Handy-Zeit auf eine reduziert. Einfach, weil er immer wieder Mühe hat, seinen alltäglichen Verpflichtungen inkl. freiwillig gewähltem Sport, nach zu kommen.
Auch er hat dazu noch eine Stunde Compi-Zeit.

Selbst meinem ältesten, bald 17 jährigen Sohn setze ich immer noch Grenzen. Ohne diese sumpft er in den Bildschirmen ab. Traurig.
Oona
Dabei seit: 04.09.2013
Beiträge: 35
Mein Sohn wird im Sommer 15 und ich finde schon lange, dass er eigentlich zuviel Zeit am PC verbringt. Hier auch mit Fortnite, Youtube und vieles mehr.
Wir wohnen sehr zentral in der Stadt, und er hat viele Freunde und unternimmt sehr viel mit ihnen. Er macht regelmässig Sport und arbeitet genug für die Schule. Auch sitzen sein Vater und ich relativ oft an irgend einem Bildschirm. Aus diesen Gründen haben wir die PC-Zeit nie wirklich streng limitiert. Aber mir wärs trotzdem lieber, es wäre weniger.

Ich beobachte verschiedene Verhaltensarten mit Gamen. Ich habe Jungs gesehen, die wie hypnotisiert in die Tasten hauen und nicht mehr ansprechbar sind. Aber bei den meisten geht es auch darum, sich zu "treffen", zusammen zu gamen, diskutieren etc.
Der Kollege, der zuhause am wenigsten gamen darf ist der, welcher, wenn er bei uns ist, so richtig wie hypnotisiert in die Tasten haut und nicht mehr ansprechbar ist.
Excloolve
Dabei seit: 23.06.2018
Beiträge: 0
Also bei uns ist das zeitweise schon ausgeartet zuhause. Unser Älterster hing quasi nur noch vor dem PC ab. Mittlerweile ist es besser, dafür ist seine Schwester ständig am Handy. Instagram, Snapchat usw. Ich versuche schon das Ganze ein wenig einzugrenzen, aber ihr kennt das ja icon_biggrin.gif. Habe mir hier https://www.handyflash.de/blog/handyflash-erklaert/wann-kinder-smartphones-nutzen-sollten/ noch ein paar Tipps geholt, bezweifle aber, dass das hilft.
Susanne50
Dabei seit: 21.09.2018
Beiträge: 16
Guten Morgen,

am Tag 2 Stunden sind denke ich OK

LG Susanne50

Susanne50
shanelle
Dabei seit: 10.10.2006
Beiträge: 115
Hallo zusammen, wie ich gelesen habe, sind wir fast alle alle im gleichen Boot. Meine Kinder : Tochter 11 Jahre / Sohn 15 Jahre.
Wir haben keine spezielle Gamezeit vereinbart.
Meine Tochter hängt im Moment entweder am Handy und chattet oder schaut Youtube Videos. Dann hat sie noch eine Wii und eine Nintendo DS im Zimmer.
Mein Sohn lebt im Moment für Fortniteicon_biggrin.gif. Wenn er nicht in der Schule ist (leider muss er da hin) würde er nach dem Ausschlafen nur Gamen an der PSç.

Wir haben eine einzige Bedingung: Die Schule darf nicht vernachlässigt werden. Zuerst werden die Hausaufgaben gemacht und danach wird gespielt.


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.2018 um 21:45.]