Hund ja/ oder nein?

Zumba
Dabei seit: 30.10.2011
Beiträge: 6
@Becky:unsere Kinder sind 12, 10 und 6 Jahre. Vorallem unsere Tochter (10) übernimmt viel. Sie kommt auch meistens mit in die Hundeschule. Für uns ist der Kleine eine sehr grosse Bereicherung. Wir hatten schon Meerschweinchen und Hamster, das hat zwei Wochen gedauert, da war die Freude weg.

Es ist ganz klar, dass ich die Hauptverantwortung trage. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und wusste deshalb, was auf mich zukommt. Unsere Kinder sind aber irgendwie zufriedener seit wir ihn haben. Sie kommen nun auch freiwillig mit zum Spazieren.
Katinka
Dabei seit: 29.08.2002
Beiträge: 752
Wir haben seit 2 Jahren einen Hund aus dem Tierheim. Ich war es die vor allem einen Hund wollte, die Jungs natürlich auch nur mein Mann nicht. Er fand, die Katzen (damals 4 Stück, inzwischen noch 3 😢icon_wink.gif genügten. Doch ich habe mich durchgesetzt und ich kann sagen, auch er liebt unseren Hund inzwischen, Sonntag Morgen geht er mit ihm laufen und dann gehen sie noch zusammen Kaffee trinken....!
Aber wie schon gesagt, ein Hund braucht sehr viel Zeit, ich bin täglich mindestens 2 Stunden mit ihm am Laufen. Habe Kurse besucht und im Moment macht mein mittlerer Sohn den 2. Erziehungskurs mit ihm, da er nacher Agility machen möchte. Abends in den Ausgang oder so ist kein Problem, Hundi bleibt problemlos einige Stunden alleine. Für Tagesausflüge , wo der Hund nicht mitkommen kann, (Museen, Zoo, etc.) habe ich eine Hundesitterin, die das als Beruf macht, das sind also auch noch zusätzliche (teure) Kosten.

Unser Hund war ca. 8 Monate alt, als sie zu uns kam. Kaputt gemacht hat sie nie etwas, trotzdem sie aus einem italienischen Tierheim kam, hat sie sofort begriffen, dass man sich draussen Versäubert und sie macht ihr Geschäft nicht mal bei uns im Garten. Die Jungs gehen manchmal auch laufen mit ihm, mehr oder weniger freiwillig....! Ferien schauen wir, dass wir sie mitnehmen können oder sonst hätte ich eben noch die Hundesitterin, da war sie ausser tageweise erst einmal eine Nacht.

Wir würden sie nicht mehr hergeben, auch wenn ein Hund viel Arbeit und Kosten verursacht, man bekommt auch vieles zurück.

Ich habe gerade gemerkt, dass ich ein durcheinander mit er/sie gemacht habe, sie ist eine Hündin. Sorry, ich gehe jetzt nicht mehr den ganzen Text ändern.
carola
Dabei seit: 07.01.2002
Beiträge: 643
hier ein hauptgrund von einer, die sich wohl nie einen hund anschaffen wird: ich kann den hundegeruch nicht leiden, finde einfach, hunde miefen. und zwar egal ob klein, gross, kurzhaarig oder langhaarig, für meine nase hündelen sie alle. ok, die einen mehr, die anderen weniger, aber gerochen hab ich noch jeden bis jetzt!
dafür liebe ich katzen, seit ich denken kann. 😉
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5446
@carola: Finde ich gut, dass du auch diesen Aspekt bringst.
Mein Vater z.B. mochte einfach keine Katzen. Wir Kinder hätten gerne eine Katze gehabt, doch da sträubte sich mein Vater. Intressanterweise haben alle meine Geschwister Katzen.

Und genau: Ein Hund macht auch Schmutz. Er verliert Haare, bringt Schmutz mit rein, dh. es entsteht auch mehr Dreck, selbst wenn der Hund vorher "geputzt" wird mit einem Tuch, ein bisschen Dreck bleibt trotzdem hangen.

Wir waren also heute die Welpen anschauen. Sie sind ja echt süss. Falls wir eines nehmen, haben wir schon entschieden, welches.
Zumba
Dabei seit: 30.10.2011
Beiträge: 6
@ GabrielA: Was für eine Rasse ist der Welpen?
Tigerente 007
Dabei seit: 23.06.2006
Beiträge: 335
Wir haben keinen Hund. Aber eine befreundete Familie. Immer wenn wir gemeinsam irgendwo hin wollen, geht das nicht wegen dem Hund. Entweder darf der Hund da nicht rein oder er kann nicht so lange zu Hause bleiben....

Wie gesagt, ich habe keine Erfahrung, finde es aber sehr anstrengend mein Leben nur nach dem Hund zu richten. Ok es kommt halt auch darauf an, was man gerne in der Freizeit macht....

Übrigens, wir haben eine Katze, die war nur 3 Mt. Anstrengend, jetzt ist das kein Problem mehr...

Sorry, bin sicher keine grosse Hilfe aber evt. ist es eine Überlegung wert...

Lebe heute...
Bertjui
Dabei seit: 11.04.2020
Beiträge: 8
Vor etwa zwei Jahren habe ich einen Hund gekauft. Dies war eine sehr schwierige Entscheidung für mich, da ich mich lange nicht dafür entscheiden konnte, mir ein Haustier zu holen. Ich habe alle Vor- und Nachteile abgewogen und mich trotzdem für einen Hund entschieden. Ich versuche mein Bestes für meinen vierbeinigen Freund zu tun. Um ihn gesund und voller Energie zu halten, füttere ich ihm [keine Links] . Ich glaube, dass das Futter auf Insektenbasis das Beste für meinen Hund ist. Daher ist er immer energievoll und bereit für neue Herausforderungen!