Integrative Schule - Fluch oder Segen?

yh
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 20.05.2019
Beiträge: 4
Seit 10 Jahren gibt es in der Schweiz nun das integrative Schulmodell. Und mich interessiert brennend: Welche Erfahrungen macht ihr Eltern damit?

Profitieren eure Kinder von diesem Modell? Kommen sie damit klar? Oder ist die Integration aus eurer Erfahrung ein Fehlkonstrukt?

Diesen Donnerstag, 23.5.2019, mache ich auf Schweizer Radio SRF1 die Live-Diskussionssendung "Forum" dazu, und ich bin auf der Suche nach euren Erfahrungen.

Gerne auch als PN.

Herzlichen Dank!
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3377
Ja meine Kinder haben profitiert, sie hatten jeweils 1 Schulkamerad/in mit eingeschränkter Motorik. Sie sind als Klasse stark gewesen, haben gelernt Rücksicht zu nehmen und das Kind war voll integriert und wurde nicht an Rand gestellt.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Globi
Dabei seit: 30.07.2008
Beiträge: 2787
Wenn nur ein Kind so geschult wird, geht es ja noch. Aber sobald es noch mehr Kinder hat, die ein Defizit haben, wirds schwierig. Aus der Schulerfahrung meiner Kinder bin ich gar kein Fan von der Integration.
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 3028
Schliesse mich Globi an. Meine Tochter besuchte die Sek. Niveau A, in ihrer Klasse waren 5 Schüler/innen die in der Kleinklasse hätten unterrichtet werden müssen. Fazit: die ganze Klasse hinkte mit dem Schulstoff hinterher. Mathe und Franz z.T. fast ein Jahr. Die Lehrpersonen welche die Klasse für das 9. Schuljahr, übernommen hat, hat sich bedankt. Funktioniert nicht und ist ein völliger Hafechäs. Den Schülern ohne Defizite geht der Unterricht zu langsam, weil immer wieder wiederholt wird und die anderen Schüler fühlen sich nicht wohl, weil sie überfordert sind.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.2019 um 07:21.]

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5638
Ich habe 2 Söhne. Als der Ältere in die Primarschule ging, gab es hier noch keine integrative Schule. Unser jüngerer Sohn hatte Defizite. Bei ihm hätten wir uns gewünscht, dass er in die 'normale' Schule mit Unterstützung kann. Die SL lehnte dies ab (später, ab 3. Klasse). Integriert wurden die Kleinklassen Schüler. Andere wollte die SL keinesfalls, wie sie explizit betonte.

In der Oberstufe kamen die integrierten Schüler in die Real (niedrigste Stufe). Da unser ältester Sohn in die Sek ging, war seine Klasse nicht betroffen.

Die Unterschiede von den Leistungen einzelner Schüler war immens in der Real. Noch heute versuchen viele Eltern ihre Kinder möglichst nicht in die Real zu schicken.

Generell finde ich, wenn ein Kind eine Teilleistungsschwäche hat, sehr gut integriert werden kann. Dies bedingt, dass es in den meisten Bereichen dem Unterricht folgen kann und die Klassen LP unterstützt wird.

Hat ein Kind grosse Mühe, so ist es für alle ein Nachteil. Was bringt es, wenn es die Mathe Aufgaben nicht lösen kann? Nicht im Stande ist, einen Text zu lesen und zu verstehen, oder selbständig zu arbeiten? Das Kind spürt, dass die anderen viel besser sind, für die Klasse gibt das auch eine Unruhe. Sind es gar mehrere solche Kinder, ist es nicht möglich, allen gerecht zu werden.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.2019 um 12:10.]
hakunamatata
Dabei seit: 22.05.2019
Beiträge: 9
Ich finde die Idee der integrativen Schule sehr gut und finde es auch toll, dass dies vor 10 Jahren eingeführt wurde. Natürlich verstehe ich auch, dass es Fälle gibt, wo es schwer sein könnte für die Lehrer den Stoff normal weiterzubringen und auch alle einzuschließen. Das kann ab mehreren Kindern mit Einschränkungen in der Klasse auch kontraproduktiv sein und der Lernstoff wird nicht zügig weitergebracht und viele andere Kinder fühlen sich unterfordert. Deshalb muss man da auch separat die Fälle betrachten.
Spargel_2
Dabei seit: 26.10.2007
Beiträge: 1419
Integrieren ja, aber....

Ich habe drei Kinder. Als meine Älteste in der 2. Klasse war, wurde die Integration eingeführt. Sie hatte anfänglich noch kein "spezielles" Kind in der Klasse. In der 6. Primar kam eines dazu, welches motorisch Defizite hatte. In der Sek A hatte sie dann wieder kein spezielles Kind mehr dabei.

Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass je länger je mehr Kinder spezielle Bedürfnisse haben. Mein Jüngster ist jetzt in der 4. Klasse. Bei ihm sind 4 von 19 Kinder mit speziellen Bedürfnisse in der Klasse.

Ich differenziere aber diese Kinder. Zwei der Kinder haben eine Behinderung. Das ist kein Problem. Die zwei werden super von den Gspändli und einer IF-Lehrperson unterstützt.

Problematisch sind die beiden anderen Kinder, die ständig den Unterricht stören, keine Minute ruhig sein können, permanent laut sind, die Lehrerin an ihre Grenzen bringt, frech sind und sowieso null Anstand haben. Sie akzeptieren auch keine Regeln. Sie sind so Verhaltensauffällig, dass die restlichen Kinder beim Lernen ständig gestört werden. Eines dieser Kinder hat 9 (!) Lektionen eine persönliche LP. In dieser Zeit kann einigermassen unterrichtet werden.

Deshalb bin ich der Meinung, dass die Integrative Schule nur bedingt gut ist.


Nehme jeden Tag wie er kommt!
Spargel_2
Dabei seit: 26.10.2007
Beiträge: 1419
@yh: um welche Zeit findet die Diskussion statt? Würde gerne mithören.

Nehme jeden Tag wie er kommt!
yh
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 20.05.2019
Beiträge: 4
"Spargel_2" schrieb:

@yh: um welche Zeit findet die Diskussion statt? Würde gerne mithören.


Gerne: Die Live-Diskussion heisst "Forum" und ist morgen Donnerstagabend, 23.5.2019, von 20 bis 21 Uhr auf Radio SRF1.

Die Diskussion ist übrigens online schon gestartet:
https://www.srf.ch/radio-srf-1/radio-srf-1/integrative-schule-am-ende-umgang-mit-radau-schuelern-braucht-es-wieder-kleinklassen

Auf dieser Seite lässt sich die Sendung später auch nachhören.

Herzlich,
Yvonne Hafner

GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5638
Hat jemand diese Sendung mit verfolgt? Ich habe mir extra Zeit genommen, um mit der TE Kontakt aufzunehmen. Nach einigen erfolglosen Anrufen, wurde mir dann durch die Blume mitgeteilt, dass ich lieber nicht mehr anrufen soll.

Später habe ich hier unter den Nachrichten gelesen, dass sie schrieb, sie hätte genügend Beiträge...