Oberstufe Aargau

Merle85
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 27.02.2021
Beiträge: 2
Hallo zusammen

Mich interessieren eure Meinungen.

Mein Sohn geht in die 6. Klasse.
Der Lehrer hat ihn für die Oberstufe in die Sek eingeteilt.

Das ist das mittlere Niveau.

Ich bin mir nicht sicher ob mein Sohn lieber in die Real gehen sollte.

Mathe war er noch nie der Überflieger. Schon immer eine glatte 4 im Zeugnis.

Deutsch und Sachkunde ist er auf 5, die Fächer mag er.

Englisch und Französisch sind auch nicht seine Fächer. 4/4-5

Der Lehrer meint auf jeden Fall er packt es in der Sek, aber ich möchte die Enttäuschung ersparen.



Habt ihr Erfahrungen zum teilen?

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.2021 um 08:16.]
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1018
Ich würde ihn dort schicken, wo ihn der Lehrer eingestuft hat. Ihn nicht Runterstufen. Angenommen er würde auf deinen Wunsch, schlechter eingestuft und er hätte es ev geschaft, dann wird er dir irgendwann den Vorwurf machen, dass du ihm die Zukunft verbaut hast. Absteigen ist einfacher, als aufsteigen.
Ich weiß noch, ich habe es damals nur knapp nicht in die Sek geschaft, musste dann eine Prüfung machen, weil ich in die Sek wollte. Meine Mutter wollte aber nicht unterschreiben, damit ich an die Prüfung gekonnt hätte. Mein Vater hat unterschrieben, obwohl auch er der Ansicht war, das ich es vermutlich nicht schaffe. Auch wenn ich es tatsächlich nicht geschafft habe, aber so habe ich gewusst, das es nicht machbar war und für das bin ich meinem Vater dankbar, daß er mir die Möglichkeit gegeben hat, es zu versuchen. Sonst hätte ich vermutlich ein Leben lang gedacht, das ich es ev doch hätte schaffen können
Merle85
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 27.02.2021
Beiträge: 2
Danke Nanny72, das stimmt
dominostein
Dabei seit: 15.10.2009
Beiträge: 31
Ich würde ihn auch unbedingt die Sek probieren lassen.
Ich finde diese beiden Stufen doch seehr unterschiedlich vom Niveau/sozialem Umfeld/Ausländer-Anteil her (bin auch aus dem Aargauicon_wink.gif) Die Auswahl der möglichen Berufe für eine Lehre ist von der Sek her doch auch um einiges grösser.

Ich habe bei meinen beiden Kindern gesehen, dass sie eher knapp in der Unterstufe waren, und dann in der Sek richtig aufgeblüht sind. Beide hatten engagierte Lehrer. Und auch einer, welche z.B. Mathe so erklären konnte, dass bei meiner Tochter die Note in Mathe von einer knappen 4 auf eine 5 stieg.

Ich finde auch absteigen einfacher. Aber wenn er aufsteigen möchte, verliert er doch ein Jahr. Was meint denn dein Sohn dazu? Ist er der Meinung, dass er es packen wird? Schlussendlich ist es ja auch seine Entscheidung, wieviel Zeit/Motivation er für die Schule einsetzen kann/will. Viel Vertrauen in die richtige Entscheidung!
munmin78
Dabei seit: 21.07.2021
Beiträge: 8
Gelöscht