Probleme mit Schulfächern

Madhax47
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 21.06.2018
Beiträge: 1
Hallo Leute
Wollte einmal fragen mit welchen Fächern eure Kinder Probleme haben und weshalb. Verstehen sie etwas nicht, ist der Unterricht zu schnell, zu wenige Übungen, ist der Lehrer ein Arsch, wenig interesse am Fach oder sehen sie keinen Nutzen für die Zukunft.
Bin echt gespannt auf die Antworten .
rasise
Dabei seit: 19.12.2018
Beiträge: 1
Warum ist diese Frage im Forum?
Ich schreibe jetzt einfach mal einen Beitrag dazu, weil ich dies irgendwo loswerden möchteicon_wink.gif
Wir haben 3 Kinder. Den Mädchen (11 und 6) fällt sozusagen in der Schule alles recht leicht. Unser Junge (9) hat stark mit allem zu kämpfen. Er hat nicht mit einzelnen Fächern Probleme, sondern damit, dass in den Prüfungen je mehr die Kompetenzen/Fertigkeiten geprüft werden und das vernetzte Denken. Auf den Arbeitsblättern und in den Lehrmitteln lernt er das dann sehr gut. Kaum werden dann verschiedene Aufgaben miteinander verknüpft klappt es leider nicht mehr. Ihm fehlt dann das logische Denken, das eine mit dem anderen zu verknüpfen.
Ausserdem ist es so, dass mit der Einführung des Lehrplan 21 oder vielleicht auch mit dem Lehrerwechsel in der 3. Klasse, in allen Promotionsfächern (ausser Englisch) selbstgesteuertes Lernen verlangt wird. Die Mädchen haben da keine Probleme. Aber unser Sohn tut sich sehr schwer damit. So ist in den Promotionsfächern regelmässig die Hälfte des Prüfungsstoffes eine Woche vor der Prüfung noch nicht gelöst. Das setzt unseren Sohn dann vor jeder Prüfung dermassen unter Druck, dass er dann Zuhause so viel nacharbeiten muss. Bei Fragen ist es dann so, dass wir fast Homeschooling zuhause machen müssen und nochmals diverse Themen erklären müssen.
Die Lehrperson macht zwar ihren Job recht gut. Sie gibt individuell Hausaufgaben, wo exakt das behandelt wird, was in den Hauptfächern gelernt wird.
Ich habe einfach das Gefühl, dass die Schule grundsätzlich nicht unbedingt den Bedürfnissen der Jungs Rechnung trägt.
Vielleicht kennen Sie sich ja aus, wie ich da am besten mit meinem Sohn vorgehe.
In der Zwischenzeit haben wir uns auch mit der LP in Verbindung gesetzt. Aus ihrer Sicht liegt das Problem bei unserem Jungen, dass er sein Wissen nicht vernetzt umsetzen kann und haben ihn aus diesem Grund beim SPD angemeldet.
Vielleicht kennen Sie sich ja aus mit diesen Problemen der Eltern und können uns entsprechend einen Tipp geben?icon_confused.gif
Nuvole
Dabei seit: 02.06.2007
Beiträge: 1740
Es tut mir leid, dass ihr schulmässig so einen Chrampf habt und ich hoffe, dass der SPD euch weiterhelfen kann.

Mit 9 die Verknüpfungen noch nicht machen zu können, finde ich jetzt nicht so besorgniserregend. Schliesslich ist das Gehirn immer noch im Aufbau. Weniger gut finde ich, dass ihr richtig Homeschooling betreiben müsst. Das kann jetzt ja noch einigermassen funktionieren, aber sobald dein Sohn in die Pubertät kommt, wird das sehr schwierig werden.

Ich denke, dass vor allem Jungen dafür anfälliger sind, ich habe aber auch eine Tochter, die so funktioniert oder eben nicht funktioniert hat und es war schlimm, dass sie zwar den Stoff verstanden, bei der Prüfung dann aber zur Hälfte abgeschifft ist. Dadurch wurde sie sehr verunsichert und hatte das Gefühl, sie begreife überhaupt nichts mehr. Uns hat ein - zufälliger - Lehrerwechsel geholfen. Sie konnte Selbstvertrauen tanken und nun will sie studieren!

Wichtig war für uns, dass unsere Kinder darum ein Hobby, einen Sport oder einen Verein hatten, bei dem sie auftanken konnten und nicht immer bewertet wurden.

Alles Gute!
Franz Josef Neffe
Dabei seit: 17.11.2006
Beiträge: 1035
Probleme erSCHEINen als SACHprobleme, aber sie SIND stets PERSÖNLICHE Probleme. In der neuen Ich-kann-Schule lasse ich die SCHEINprobleme in Ruhe und löse die SEINSprobleme indem ich für PERSÖNLICHKEITSWACHSTUM sorge. Ich behandle den Menschen bzw. seine Talente so als ob sie ständig wachsen. Ich bestätige ihnen ihre Güte gerade da, wo sie erst im Wachsen ist, ich bestärke darin usw.
Nur durch WACHSEN wird der Mensch dem Leben gewachsen. Also sorge ich dafür, dass er wächst. Ich habe Kinder erlebt, die in Rechnen Schwierigkeiten hatten, mit denen ich keine einzige Zahl gerechnet habe und die plötzlich von sich aus schwerere Aufgaben verlangten. Wer Erfolg erleben will, muss also dafür sorgen, dass der Mensch sich dem Leben GEWACHSEN fühlt. Dafür nutze ich die SUGGESTIVKRAFT guter Worte und ich denke auch grundsätzlich von allen Talenten meiner Schüler gut. Je mehr diese Talente es noch brauchen, umso mehr. In der neuen Ich-kann-Schule (Youtube, Facebook usw.) finden sich viele praktische Beispiele.
Zur Schnellhilfe empfehle ich Eltern u.a. die sog Schlafsuggestion (siehe Coué Brie3f 9!); die Rückmeldungen erfreuen nich immer.
Ich freue mich auf Euren Erfolg.
Franz Josef Neffe

"Wenn ich Sie in dem Irrtum lasse, dass ich es bin, der Sie gesund macht, dann mindere ich Ihre Persönlichkeit!" Émile Coué