Sek übertritt

Via
Dabei seit: 06.05.2009
Beiträge: 143
@trilline - in BE läuft es ganz anders als bei uns. Ich habe das Aufnahmeverfahren Gymnasium in BE durchgelesen. Bei euch erfolgt der Übertritt später! Aber in allen Dokumenten lese ich immer nur von Sekundarschülern. Es steht nirgends, dass Realschüler die Möglichkeit haben, mit einer Empfehlung ins Gymnasium zu wechseln.

Vielleicht erkundigst du dich nochmals bei euch an der Schule, ob es möglich ist!
Trilline
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 25.01.2020
Beiträge: 8
Hallo Via,
Unser Übertrittsgeschpräch ist vorbei, es war nicht wirklich schön. Ihre Lehrerin mag sie wirklich nicht (das wussten wir aber schon). Mit der ganzen Kritik haben sie schon ganz gut die Asperger-Diagnose herausgearbeitet icon_biggrin.gif
Sie ist jetzt in Sek eingeteilt, gleichzeitig mit Mathe in Real. Wir waren nicht einverstanden und haben jetzt Zeit uns zu entscheiden, Kontrollprüfung oder nicht.

Das Problem in der Schule ist, (neben Mathetempo) dass sie nicht den gewünschten Arbeitaverhalten zeigt. sie schaut im Kreis die Lehrerin nicht an (!?) hat aber währenddessen alles als erste auswendig ausgerechnet Nur die Lehrerin hat nicht gesehen dass sie sich meldet; bringt Tests nicht nach Hause weil vergisst, Gibt Aufgaben zwischendurch nicht ab zum korrigieren... die gibt sie aber alle am Ende ab, es wurde jetzt angenommen dass wir als Eltern da immer korrigieren! Obwohl man da eigentlich gar nicht korrigieren muss, es ist fast immer alles richtig, wir schauen nur, dass sie überhaupt etwas macht und sonst nichts. Das haben wir auch gesagt aber es wurde uns nicht geglaubt hatte ich das Gefühl.

Sie ist wahnsinnig kreativ (zeichnet und schreibt Gedichte) liest von morgens bis abends, vortwörtlich. Und anscheind ist ihr Kopf berstend voll mit Gedanken, so dass es auch wirklich schwierig ist für sie manchmal da den Überblick zu behalten (typisch für HB)

Sie ist in Pull-Out für Begabte, die Lehrerinnen dort loben sehr wie sie dort arbeitet (hatten diese Woche auch Gespräch dort). Anscheinend ist sie aber sehr unsicher in eigene Fähigkeiten, wenn sie dass Gefühl hat, dass sie etwas nicht kann, blockiert sie sehr.

Ich bin jetzt dabei den Nachteilsausgleich zu beantragen, wir haben ihre Lehrerin noch nichts gesagt obwohl wir das vor hatten, es hätte keinen Sinn gemacht.

Ich denke gleich Gymnasium wäre zu früh gewesen, es ist bei ihr die Frage von Reife. Sie braucht noch ein wenig Zeit.

So wirklich will ich sie nicht an die Kontrollprüfung schicken, das hiesse jetzt eine Weile wieder so sehr pauken und sie hat sich schon wahnsinnig angestrengt. Nach dem Unfall letztes Jahr ist sie immernoch nicht ganz fit.

Wir freunden uns hier aktuell mit der Idee an, dass sie dann Mathe privat noch macht, sie lernt zu Hause in Ruhe eh viel besser.

Liebe Grüsse
Trilline
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 25.01.2020
Beiträge: 8
Ja, ich habe mich auch erkundigt.
Sie müsste in der nächsten Jahr von Real auf die Sek wechseln in Mathe um eine Empfehlung zu bekommen.

Via
Dabei seit: 06.05.2009
Beiträge: 143
@trilline - mach unbedingt den Nachteilsausgleich und geh zum Schulpsychologen mit ihr. Ich hoffe, dass der gut ist!

Wir haben die Diagnose erst in der 1. Oberstufe (Sek) bekommen. Ich ging leider nicht zum schulpsychologischen Dienst.
Jetzt habe ich im Nachhinein erfahren - vom schulpsychologischen Dienst - dass mein Sohn OHNE Aufnahmeverfahren in das Gymnasium hätte wechseln können.
Hochbegabte MÜSSEN sie nehmen. Kannst du belegen, dass sie hochbegabt ist? Ich hoffe, dass ihr getestet habt!
Leider merkt man bei einem Asperger-Autist nicht immer, dass er hochbegabt ist. Das verhindern die Schwierigkeiten, die der Autismus mit sich bringt (Konzentration, Aufmerksamkeit, die andere Sichtweise der Dinge).

Mein Sohn hatte ähnliche Probleme wie deine Tochter. Er vergisst auch alles. Findet den Unterricht langweilig. Kann sich nicht konzentrieren und schreibt schlechte Noten obwohl er es kann.
Er passt nicht auf im Unterricht aber wenn er gefragt wird, weiss er immer alles! Er ist zu Hause unser "wandelndes" Lexikon!

Wenn du eine schriftliche Diagnose mit IQ-Test hast, dann wende dich an den schulpsychologischen Dienst und mach einen Termin aus für den Nachteilsausgleich. Erkundige dich, ob ihr ein Empfehlungsschreiben für das Gymnasium bekommt!
Bei uns wäre es so gewesen, dass mein Sohn eines bekommen hätte, wenn ich mich beim Schulpsychologen gemeldet hätte. Leider wollte ich - genau wie du - die Schule raushalten!
Dafür haben sie uns jetzt geholfen mit dem Übertritt in die Berufsmatura. Das hat uns auch sehr geholfen.

Ich hoffe für euch, dass ihr da gut aufgehoben seid und deiner Tochter geholfen wird!
Trilline
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 25.01.2020
Beiträge: 8
@via
Danke sehr für Deine Nachricht.

Wir waren bis jetzt nicht beim Schulpsychologen, was würde er denn machen?

Als wir in die Schweiz kamen, wurde uns von Anfang an nahegelegt sie testen zu lassen und es war immer die Rede von ADHS oder ADS. Ich kenne sie aber (hatte ähnliche Probleme als ich jung war) und habe mich dagegen entschieden.

Erst letztes Jahr wurde es mir zu viel und wir haben sie privat testen lassen uns es kam die HB raus. Das ist natürlich belegt und beim Schulamt wurde die Begabtenförderung beantragt die sie seit Herbst bekommt.
Schulleitung stand dabei voll hinter uns (ihre erste Klassenlehrerin hier), nur die jetzige Klassenlehrerin hält nicht wirklich etwas davon.

Nach der IQ Testung (und wegen dem Unfall - Schädelhirntrauma) wurde sie auch von einer Psychiaterin abgeklärt und es kam die Asperger Diagnose raus, AD(H)S sicher ausgeschlossen. Sie hat jetzt eine Therapeutin, sie muss wegen dem Unfall begleitet werden, so ein Trauma kann auch nachwirkungen haben (bis jetzt ist alles super!!!!).
Ich will nicht unbedingt hier jetzt noch die Schulpsychologin ins Spiel bringen.

Aber wenn ich so lese was Du schreibst, bin ich jetzt zuversichtlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind.
Was Mathe angeht, es ist ja klar, dass sie sie nicht besser benoten können wenn sie nur die Hälfte der Aufgaben in den Tests löst, nur bin ich traurig, dass es bei ihre Lehrerinnen irgendwie gar nicht ankommt (oder ignoriert wird), dass sie anders ist/denkt/lernt schon alleine wegen der HB.

Noch diese Woche mache ich den Antrag und rede mit Schulleitung. Wir wissen auch, dass die Asperger-Diagnose nichts erleichtern wird für sie im Bezug auf ihre Klassenlehrerin aber sie muss nur noch 6 Monate durchhalten. Danach haben wir hoffentlich mehr Glück.
Die endgültige Entscheidung über den Übertritt trifft jetzt sowieso die Schulleitung, wir sind gespannt.

Liebe Grüsse




Trilline
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 25.01.2020
Beiträge: 8
@via
Habe jetzt nochmal Deine Nachricht durchgelesen icon_smile.gif
Danke für den Tip, ich werde mit den Schulpsychologen reden.

Liebe Grüsse
mercedes
Dabei seit: 14.02.2002
Beiträge: 457
@via
"Nach der Lehre mit Maturaabschluss kann er studieren!"
Mit einer Berufsmatura kann man NICHT an einer Universität studieren.
Wenn man an die Uni will, muss man die Passerellen-Ergänzungsprüfung bestehen.

Berufsmaturität kurz erklärt
Die Berufsmaturität ergänzt die berufliche Grundbildung mit einer erweiterten Allgemeinbildung. Sie ermöglicht den Zugang zu einer Fachhochschule FH.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.2020 um 17:15.]
Via
Dabei seit: 06.05.2009
Beiträge: 143
@mercedes - sorry aber das stimmt nicht. Man kann studieren. Mein Sohn wird Informatik studieren nach absolvierter Berufsmatura. Das hat uns die Schule, das Unternehmen, in dem er arbeiten wird sowie die Uni bestätigt. Das einzige, das du nicht studieren kannst, ist Medizin! Alles andere ist möglich! Da bist du falsch informiert!

Das war vielleicht früher mal so ... aber die Zeiten ändern sich!

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.2020 um 18:36.]
mercedes
Dabei seit: 14.02.2002
Beiträge: 457
Ich spreche von einem Studium mit direktem Zugang zur Universität. Du meinst wahrscheinlich eine FH Studium. Das ist nicht dasselbe!

Ansonsten kannst du dich gerne unter berufsberatung.ch informieren:

-Berufsmaturität
Wer ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ will (BMS 1) oder schon abgeschlossen hat (BMS 2) und ein praxisorientiertes Studium an einer FH anstrebt.

-Gymnasiale Maturität
Wer ein Studium an einer UH oder PH anstrebt.
dude
Dabei seit: 20.05.2003
Beiträge: 1288
@via
Nein da liegst du komplett falsch. Mercedes hat das schon richtig geschrieben.

You can judge the character of a person by the way they treat those who can do nothing for them