Hyperemesis gravidarum / Ss-Abruch

remji
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 22.12.2003
Beiträge: 5
Hat sich jemand wegen ünermässigem Erbrechen und übermässiger Übelkeit für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden? Wie ging es euch danach?
blackwolf
Dabei seit: 18.01.2013
Beiträge: 91
hast du das? mit dem erbrechen?
Ich würde, ist jetzt auf mich bezogen, nie ein kind abtreiben wegen übelkeit...Ich weiss das übermässige erbrechen muss schlmm sein...meine Freundin hatte das auch....es ging ihr dann aber in der späteren ss wieder viel besser....
Ziehst du es wirklich in Erwägung dein Baby weg zu machen wegen dem erbrechen?
Ich denke nach dem Abbruch werden auch die übelkeit vergehen...dafür wird wahrscheinlich ein anderes problem auftauchen.
Universum
Dabei seit: 13.05.2013
Beiträge: 1515
Nein, habe ich nicht! Und ich habe mir beim zweiten Kind die Seele aus dem Leib gekotzt und zwar bis ende des fünften Monats. Ich war zu diesem Zeitpunkt spindeldürr und bin kurz vor der Spitaleinweisung gestanden.
Aber deswegen mein Wunschkind abtreiben??!! Auf diese Idee bin ich in meinen kühnsten Träumen nicht gekommen....
Aber weisst du was, liebe Themeneröffnerin? Ich glaube dass du uns hier einen Bären aufbinden willst. Bekommst du von dieser Plattform Provision, wenn du so hirnrissige Themen eröffnest..?

Versprich nichts, wenn Du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn Du wütend bist
und triff keine Entscheidungen wenn Du traurig bist.

Autor unbekannt.
remji
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 22.12.2003
Beiträge: 5
Liebe Antwortende
Danke, dass ihr euch die zeit genommen habt. Aber das war nicht die frage. Ich hab leider nicht die kraft, meine situation genauer zu beschreiben.
Ich kann das unverständnis verstehen. Aber solche anschuldigunen helfen nicht weiter.
Im moment kann ich gerade schreiben, weil ich im spital am tropf hänge. Aber selbst so erbreche ich noch blut (die schmerzende speiseröhre versteht sich ja von selbst) Auch bei uns ist es wunschkind.
Zuhause sind noch andere kinder die ihr bestes geben aber auch angst haben um ihr mami. Denn kaum geh ich aus dem spital bin ich 24 stunden am brechen und dementsprechend schwach.
Deshalb meine frage.
Danke für die pns. Ist mir jetzt klar, wieso niemand darüber öffentlich sprechen will bei solchen antworten.
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1009
Hatte bei der 3 ss nebst der normalen ss-übelkeit noch eine magen-darm-grippe und auch sonst war es nicht gerade einfach. Aber trotzdem währe es mir nie in den sinn gekommen, abzutreiben und dass, obwohl die ss noch nicht mal geplant war.
Vilu
Dabei seit: 18.07.2002
Beiträge: 2006
Oh je, das tönt ja gar nicht gut. Und in diesem extremen Fall muss ich sagen, dass sich das wahrscheinlich niemand wirklich vorstellen kann, der es nicht erlebt hat. Wie so oft - wir sollten uns kein Urteil bilden. Und echt, ich kann remji's Gedanken verstehen. Auch wenn ich hoffe, dass es nicht soweit kommen muss.

@remji, waren deine vorherigen SS auch so schlimm? In welchem Monat bist du denn?

Also ich bin gerade sehr dankbar, dass mir während der SS nie schlecht war und wünsche dir einfach ganz viel Kraft und dass es dir sehr bald besser geht!

Leben und leben lassen
mercedes
Dabei seit: 14.02.2002
Beiträge: 451
Ich kann Deine Gedanken gut verstehen! Ich habe bei meiner 1. Schwangerschaft praktisch 6 Monate im Spital verbracht, die letzten 3 Monate wurde ich künstlich ernährt, 4x einen Subklaviakatheter gelegt, weil ich am Dauertropf hing. Es war eine schlimme Zeit. Mein damaliger Arzt hat mich immer wieder motiviert, das durchzustehen.... Schlussendlich bekam ich die grösste Belohnung, die es geben kann: Ein kleiner aber gesunder Junge. Leider verlief meine 2. Schwangerschaft nach 9 Jahren nicht viel besser. Wieder 4 Monate Spital, künstliche Ernährung, das ganze Programm. Aber für meine beiden Jungs haben sich die Qualen gelohnt. Halte durch... Ich wünsche Dir ganz viel Kraft.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.2016 um 22:29.]
mercedes
Dabei seit: 14.02.2002
Beiträge: 451
... und ja, auch ein Abbruch war immer wieder ein Thema. Trotzdem habe ich mich wieder aufgerafft. Irgendwie kann ich es gar nicht mehr nachvollziehen heute!
Spargel_2
Dabei seit: 26.10.2007
Beiträge: 1388
Liebe Remji
Ich kann dir einfach nur viel Kraft wünschen.

Ich glaube, wir können das nicht nachvollziehen, wie es dir geht. Ich hoffe, dass du viele liebe Menschen um dich hast, die dich unterstützen.

Viel Glück


Nehme jeden Tag wie er kommt!
ValentinBelov
Dabei seit: 01.07.2016
Beiträge: 0
Gelöscht von Moderation, bitte Nachrichten lesen.
MfG Moderation