Wie soll ich das mit der Ernährung in der SSW machen?

Mari27
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 25.11.2013
Beiträge: 6
Hallo Zusammen,

ich wende mich jetzt einfach mal hilfesuchend an euch. Ich weiß nicht so richtig, wie man sich in der Schwangerschaft ernähren soll.
Ich bin jetzt (endlich!) schwanger in der 15. Woche. Es hat wirklich sehr lange gedauert, bis es endlich geklappt hat und ich hab jetzt schon ein bisschen Angst, dass irgendwas schief läuft.
Jetzt hört man ja immer überall, wie wichtig die Ernährung in der Schwangerschaft ist und das man da immer auf so viel achten muss, wegen den Vitaminen usw. Ich weiß da jetzt langsam nicht mehr weiter und im Internet bin ich auf eine ganz interessante Seite gestoßen zu dem Thema Ernährung in der Schwangerschaft (Hab mal den Link dazu gemacht). Aber wie setze ich das jetzt richtig ein? Was ist die richtige Mischung?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Liebe Grüße,

Mari27
Wirbelsturm
Dabei seit: 10.08.2013
Beiträge: 318
Abgesehen von der Werbung.
Abwechslungsreich ausgewogen, roher Fisch und Fleisch weglassen und genügend Folsäure.

Mir egal ob ich in den Himmel oder in die Hölle komme, ich hab auf beiden Seiten Freunde.

Menschen glauben oft der Mehrheit und nicht der Wahrheit.

Einige Menschen sind nicht Dumm, die haben einfach nur Pech beim Nachdenken
robine1
Dabei seit: 23.08.2012
Beiträge: 225
das sind Fragen für den FA, und wenn du so unsicher bist, würde sich vielleicht eine Sitzung bei einer Ernährungsberaterin lohnen.. oder bei einer Hebamme, die wissen auch immer gut bescheid. Unter hebamme.ch findest du in deiner Region freischaffende, die sowas anbieten.

Folsäure ist natürlich sehr wichtig, allerdings hättest du damit schon vor der SS beginnen sollen.. wenn du schon länger versuchst schwanger zu werden, hätte dir dein FA bereits solche verschreiben sollen..

Grundsätzlich was Wirbelsturm schreibt und auch keinen Käse aus Rohmilch wegen den Listerien
all inclusive
Dabei seit: 03.04.2007
Beiträge: 1033
immer die gleiche Masche............
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5613
Mir hat damals der Gynäkologe geraten, kein rohes Fleisch, z.B, Tartare zu essen. Weiter erhielt ich diverse Mittel, die ich regelmässig nehmen musste.
Das waren die Folsäure Tabletten, Eisen und Magnesium.

Vorallem der Eisenmangel war bei mir recht erheblich, sodass der Arzt im letzten Drittel der SS meinte, ich müsse mich jetzt echt bemühen, damit die Werte besser werden. Ich nahm dann eigene Eisentabletten, da mir diese vom Arzt überhaupt nicht schmeckten und ich sie nicht gut vertrug.

Ansonsten musst du dich nicht gross anders ernähren, sondern einfach ausgewogen und gesund, und das was du magst und verträgst.

Wie schon geschrieben, das sind Fragen, die du nicht hier, sondern beim Gynäkologen oder allenfalls Hebamme besprechen solltest.
linlar*
Dabei seit: 01.11.2007
Beiträge: 982
Gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Früchten und vollwertigen Produkten ist nun sicher wichtig. Je ausgewogener du dich ernährst, desto weniger "Gelüste" wirst du haben.
Ich würde aber keinen Stress daraus machen, einfach mit gesundem Menschenverstand.
Bezüglich zusätzlichen Vitaminen etc. würde ich mich bei einer Fachperson erkundigen. Wenn du auf Chemie möglichst verzichten willst, rate ich dir, dich in einer guten Drogerie beraten zu lassen oder zu einem Naturarzt/Homöopathen zu gehen.

Leben und leben lassen
rasina999
Dabei seit: 23.04.2018
Beiträge: 4
Ausgewogen essen und aktiv bleiben – das tut in jeder Lebensphase gut, gerade in der Schwangerschaft. Das Baby isst über die Nabelschnur mit, und regelmäßige Bewegung versorgt das Baby gut mit Sauerstoff.Manche Lebensmittel können Erreger enthalten, die dem ungeborene Kind schaden können. Es geht um die Auslöser für Toxoplasmose und Listeriose. Das sind relativ seltene, aber für das Kind ernsthafte Infektionskrankheiten. Sie entstehen meist durch den Verzehr roher tierischer Produkte.
Dann Milch, Käse und Joghurt - alle enthalten viel Eiweiß und Kalzium. Essen Sie davon täglich drei Portionen, wie z.B. eine Scheibe Käse, ein Joghurt und ein Glas Milch. Manche Schwangere erwägen, zusätzliche Vitamine oder Mineralstoffe einzunehmen. Dies ist im Normalfall nicht nötig. Nahrungsergänzungsmittel können eine ausgewogene Ernährung außerdem nicht ersetzen. Werden sie ohne Anlass und überdosiert eingenommen, können sie für Mutter und Kind auch unerwünschte Wirkungen haben. Um eine Überdosierung zu vermeiden, sollte die Einnahme von Vitaminen oder Mineralstoffen deshalb immer mit der FA abgesprochen werden.
Süße Leckereien versorgen den Körper mit Zucker und liefern schnell Energie. Sie machen aber auch schnell wieder hungrig. Lebensmittel wie Getreide, Kartoffeln, Gemüse oder Vollkornprodukte liefern bessere Kohlenhydrate, sättigen wesentlich länger und setzen die Energie über einen längeren Zeitraum frei. Gehen Sie deshalb sparsam mit Zucker und Süßigkeiten um, zumal diese Produkte oft auch noch einen hohen Fettanteil haben.
]